modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 06/2018

Wohngebiet Ellmosener Wies in Bad Aibling

Lageplan

Lageplan

1. Preis

Preisgeld: 14.500 EUR

SCHINDHELM MOSER ARCHITEKTEN BDA

Architektur

TERRA.NOVA Landschaftsarchitektur

Landschafts- / Umweltplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Das Baugebiet wird durch eine im Norden gelegene Quartiersstra├če erschlossen, von der halb├Âffentlichen Wohnwege abzweigen. Durch die Lage der Erschlie├čung wird die Bebauung einerseits weitgehend von Emissionen freigehalten und andererseits die ├Âffentlichen Verkehrsfl├Ąchen auf das Notwendigste reduziert. Dies wird grunds├Ątzlich gutgehei├čen.

In den sechs Wohnclustern mischen sich jeweils die verschiedenen Geb├Ąudetypologien Geschosswohnungsbau, Reihen- und Doppelh├Ąuser zu kommunikativen Wohnh├Âfen. Die Bebauung ├╝berzeugt trotz der gew├╝nschten hohen Dichte durch eine feingliedrige H├Âhendifferenzierung und einer angenehmen Ma├čst├Ąblichkeit. Die Stellung der Bauk├Ârper erzeugt spannungsvolle Raumfolgen und erm├Âglicht eine hohe Varianz an Wohntypen mit Ost-West als auch Nord-S├╝d ausgerichteten Wohnungslayouts. Der Entwurf besticht durch die fein differenzierte Setzung ├Âffentlicher, halb├Âffentlicher und privaterFreir├Ąume und erm├Âglicht in der architektonischen Umsetzung sensible Schwellr├Ąume, die ein angenehmes Wohnumfeld erwarten lassen.

Die aufgelockerte Bebauung nimmt Bezug auf die K├Ârnigkeit der Umgebung und bildet einen harmonischen ├ťbergang zur s├╝dlich und westlich anschlie├čenden Siedlungsstruktur. Positiv hervorzuheben ist der durchgehende gr├╝ne Binnenraum, der dem Geschosswohnungsbau vorgelagert ist und das neue Quartier mit dem bestehenden verbindet. Hier bietet sich eine komplett verkehrsfreie Gr├╝nfl├Ąchemit hoher Aufenthaltsqualit├Ąt f├╝r Alt und Jung an.

Der Ortsrand nach Norden wird im ├Âstlichen Baufeld durch die Erschlie├čungsstra├če und im Westen durch die por├Âse Bebauungsstruktur angemessen definiert. Die Lage des Kindergartens und die Zuordnung seiner Freifl├Ąchen sollten jedoch ├╝berdacht werden. Die Quartiersmitte kann in der dargestellten Form nicht ├╝berzeugen. Eine pr├Ągnante Schwerpunktbildung w├╝rde das Konzept st├Ąrken.