Hochmoderne Arbeitswelten vereint mit optimalem Arbeitsumfeld – der neue Hauptsitz des Hotelsuchportals Trivago im Düsseldorfer Medienhafen überzeugt in vielerlei Hinsicht. Der Firmencampus besteht aus einem sechsgeschossigen, organisch geformten Sockelgebäude und einem 16-geschossigen Turm, der 2020 fertiggestellt und zum Teil von anderen Mietern genutzt werden soll. Die Gesamtfläche wird dann ca. 54.000 m² betragen, ergänzt von einer Tiefgarage mit über 500 Stellplätzen.

Der markante Grundriss des Gebäudes erforderte einige Extras und Sonderlösungen im Innenausbau.

Der markante Grundriss des Gebäudes erforderte einige Extras und Sonderlösungen im Innenausbau.

Neben weitläufigen, gemeinsam konzeptionierten Open Space Offices, inklusive 65 individuellen Besprechungsräumen, bietet Trivago zahlreiche Extras für seine rund 2.000 Mitarbeiter vor Ort: begrünte Außenanlagen und Terrassen, eine 400 Meter lange Laufstrecke auf dem Dach, einen Fitnessraum mit persönlicher Betreuung, 25 Küchen bzw. Aufenthaltsräume mit frischen Snacks und Getränken und sogar ein Kino. So soll den Mitarbeitern zusätzlich zu den Arbeitsflächen ein inspirierendes, gesundheitsförderndes Umfeld geboten werden. Dies spiegelt sich auch im nachhaltigen Gebäudekonzept wider – eine Zertifizierung nach LEED Gold wird angestrebt.

Lindner Metalldecken lassen sich optimal an individuelle Anforderungen anpassen. Am Trivago-Campus bestehen die 21.500 m² Metalldecken nahezu komplett aus Unikaten.

Lindner Metalldecken lassen sich optimal an individuelle Anforderungen anpassen. Am Trivago-Campus bestehen die 21.500 m² Metalldecken nahezu komplett aus Unikaten.

Der markante, nierenförmige Grundriss – nach den Entwürfen des Architekturbüros sop – erforderte ebenfalls viele Extras und Sonderlösungen im Innenausbau. Neben der Ausführung von verschiedenen Metalldeckensystemen wurde die Lindner Group aus Arnstorf daher auch für Trockenbauarbeiten sowie mit hochwertigen Holztüren beauftragt. Die Metalldecken von Lindner – mit und ohne integrierter Heiz- und Kühlfunktion – zeichnen sich u. a. aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit an individuelle Gebäudegeometrien aus. Für den Trivago-Campus war ein sehr hoher Bedarf an Individualisierung notwendig. Die verbauten 21.500 m² Metalldecken bestehen nahezu komplett aus Unikaten. Um den zeitlichen Aufwand zu begrenzen und eine zuverlässige Planung der Deckensysteme zu gewährleisten, wurden die Detailzeichnungen mit einer eigens programmierten CAD-Lösung automatisiert nach fixen Parametern erstellt. So sorgen Plafotherm® Heiz-/Kühldecken – in Anlehnung an die Fassadenelemente teils als Dreiecksplatten ausgeführt – einerseits für ein hochwertiges Erscheinungsbild und darüber hinaus für eine behagliche, energieeffiziente Temperierung.

Die neuen Arbeitswelten sind als weitläufige Open Space Offices konzipiert.

Die neuen Arbeitswelten sind als weitläufige Open Space Offices konzipiert.

Dem Zertifizierungssystem LEED entsprechend erfüllen die Lindner Metalldecken höchste Ansprüche an architektonische, bauphysikalische und umweltgerechte Kriterien. So zum Beispiel im Bereich „Indoor Environmental Quality“: mit einer verbesserten „Acoustic Performance“ durch perforierte Deckenelemente sowie akustisch wirksame Einlagen oder im „Indoor Air Quality Assessment“. Metalldeckensysteme von Lindner werden aus Materialien gefertigt, welche nahezu keine Emissionen von z. B. VOC und Formaldehyd aufweisen. Ein angenehmes Raumklima wird durch Luft- und Strahlungstemperatur,
Luftfeuchtigkeit und -bewegung sowie der Raumluftqualität beeinflusst. Die Heiz-/Kühldecken funktionieren im Wesentlichen über das Strahlungsprinzip. Es entsteht ein natürlicher Strahlungswärmeaustausch mit den Oberflächen im Raum darunter sowie eine sanfte, ebenfalls völlig natürliche Konvektion. Als Kühlmittel dient ausschließlich Trinkwasser, welches im Heiz-/Kühlkreislauf verbleibt. Durch die niedrigen Vorlauftemperaturen können diese Systeme mit regenerativen Energiequellen betrieben werden.