loading
© rohdecan, Foto Lothar Sprenger © rohdecan, Foto Lothar Sprenger
Diashow »
  • DE-01069 Dresden
  • Realisiertes Projekt

Finanzämter Dresden


Projektbeschreibung:
Die Dresdner Finanzämter sollen umstrukturiert und an einem gemeinsamen Standort untergebracht werden. Dafür werden zwei benachbarte Stahlbetonfertigteil-Bürobauten etappenweise umgebaut, saniert und durch einen neuen Verbindungsbau, der auch als zentraler Eingangsbereich mit angeschlossener Informationsstelle fungieren wird, zu einem Gebäudekomplex verbunden.

Die beiden ehemaligen Plattenbauten – ein unsanierter 7-Geschosser des Typs WBS 70 (Typ Dresden) an der Rabenerstraße sowie ein... +
Die Dresdner Finanzämter sollen umstrukturiert und an einem gemeinsamen Standort untergebracht werden. Dafür werden zwei benachbarte Stahlbetonfertigteil-Bürobauten etappenweise umgebaut, saniert und durch einen neuen Verbindungsbau, der auch als zentraler Eingangsbereich mit angeschlossener Informationsstelle fungieren wird, zu einem Gebäudekomplex verbunden.

Die beiden ehemaligen Plattenbauten – ein unsanierter 7-Geschosser des Typs WBS 70 (Typ Dresden) an der Rabenerstraße sowie ein teilsanierter 8-Geschosser des Typs IW 67 an der Gutzkowstraße – werden in der Grundstruktur der Räume kaum verändert, jedoch mit neuer Haus- und Datentechnik versehen. Die Innenausstattung entspricht den gängigen Behördenstandards, ist aufgrund des Budgets aber eher schlicht gehalten. Das gesamte Ensemble erhält ein Wärmedämmverbundsystem und neue Fenster, in den Büro- und Archivbereichen mit integriertem Blend – und Sonnenschutz.

Auffällig ist vor allem die ungewöhnliche Fassadengestaltung. Sie überträgt die Technik des Siebdrucks, bei der die Bildmotive durch unterschiedlich große Rasterpunkte erzeugt werden, in einen übergroßen Maßstab. Die regelmäßig angeordneten Fenster der Plattenbau-Lochfassaden wirken dabei als Rasterpunkt. Unterschiedlich starke farbige Putzumrandungen, die mit Verglasung und Rahmen optisch zu einem Punkt verschmelzen, erzeugen verschiedene Farbschattierungen und damit auch großflächige Camouflage-Muster auf der Fassade. Diese durch zusätzliche Blindfenster an den Giebelseiten um das gesamte Ensemble umlaufende wellenförmige Farbstruktur fasst die Einzelgebäude zu einem Komplex zusammen und transformiert ihn von einer Ansammlung austauschbarer Plattenbauten zu einer zusammenhängenden architektonischen Groß-Skulptur.

Das Zentrum der Anlage ist die großzügige Informations- und Annahmestelle. Diese soll dem Serviceanspruch an heutige Behörden gerecht werden und ist daher ebenerdig und gut auffindbar im Verbindungsbau untergebracht. Da die Empfangshalle direkt in den als offenes Großraumbüro konzipierten Beratungsbereich übergeht entsteht ein großzügiger Raumeindruck -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 2008
    Fertigstellung 2011
    Gebäudetyp Rathäuser, Ämter, Behörden (Renovierung / Sanierung)
    Projektgröße
    Brutto-Grundfläche (BGF) in m² 24.787 m2
    Brutto-Rauminhalt (BRI) 73.941 m3
    Hauptnutzfläche (HNF) 14.387 m2
    Projektkosten
    Baukosten (gesamt) 23.350.000 EUR
      zzgl. MwSt.
    Projektadresse Rabener Strasse 1
    DE-01069 Dresden
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige