loading
Diashow »
  • LU-4813 Rodange
  • Realisiertes Projekt

Schulhofaufwertung an der Ecole ‘Neiwiss’, Rodange


Projektbeschreibung:
Neue Lernlandschaften für Ecole Neiwiss, Rodange

Die Ecole Neiwiss befindet sich zusammen mit Stadtpark, Friedhof, Stadtplatz und Sportstätten in einer Zone öffentlicher Infrastrukturen. Bei der Neugestaltung der beiden Schulhöfe erfolgte eine urbane Neuinterpretation des Ortes im Dialog zu Umgebung und Architektur.



Schulhof der Vorschule

Die polygonalen Raumsequenzen finden ihre Fortsetzung auf dem Schulhof der Vorschule. Großzügige Bänder aus Ziergräsern schaffen einen weichen Übergang... +
Neue Lernlandschaften für Ecole Neiwiss, Rodange

Die Ecole Neiwiss befindet sich zusammen mit Stadtpark, Friedhof, Stadtplatz und Sportstätten in einer Zone öffentlicher Infrastrukturen. Bei der Neugestaltung der beiden Schulhöfe erfolgte eine urbane Neuinterpretation des Ortes im Dialog zu Umgebung und Architektur.



Schulhof der Vorschule

Die polygonalen Raumsequenzen finden ihre Fortsetzung auf dem Schulhof der Vorschule. Großzügige Bänder aus Ziergräsern schaffen einen weichen Übergang zur angrenzenden Architektur.

Der naturnahe Spielraum am Hang nutzt die topographischen Möglichkeiten mit Hangrutsche, Klettersteinen und Kletterstämmen. Weitere Spielgeräte dienen zum balancieren und fordern zu Rollenspielen heraus.

Älterer Baumbestand ist erhalten und großzügig durch Neuanpflanzungen ergänzt. Formhecken bilden eine grüne Begrenzung des Freiraums. Bodenmodellierungen und Heckenspiralen erweitern den vorhandenen Raum, indem sie die Schüler zu neuen Perspektiven herausfordern.




Schulhof der Grundschule

Hauptelement der Freiraumplanung sind polygonale Raumsequenzen. Bodenbeläge definieren die einzelnen Raumsequenzen und bilden verschiedene Aktionsbereiche der Spiellandschaft. Das Beleuchtungsschema betont mit eingesenkten linearen Lichtbändern diese Sequenzen.

Die Architekten entwickelten im kreativen Austausch mit der Landschaftsarchitektur Pavillionstrukturen, die polygonale Formen aufgreifen und über die Baugestalt reflektieren.

Vertikale Pavillionsäulen korrespondieren mit den aufstrebenden Stämmen der jungen Bäume. Älterer Baumbestand ist erhalten und spendet reichlich Schatten. Einzelne Bäume werden durch Bodenstrahler betont.

Im Rahmen der Nachhaltigkeit ist die Versickerungsleistung des Schulhofes durch Entsiegelung und Belagsänderung stark erhöht worden. Die gepflanzten Bäumen und das Weidenobjekt profitieren von dem verbesserten Wasserhaushalt und finden optimale Wuchsbedingungen.

Landschaftsarchitektur Pavillionstrukturen : Holweck Bingen Architectes -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 2010
    Fertigstellung 2011
    Gebäudetyp Schulhöfe
    Projektgröße
    Fläche der Freianlagen 4.380 m2
    Projektadresse LU-4813 Rodange
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 25.04.2012
Zuletzt aktualisiert 25.02.2019
Projekt-ID 5-47940
Seitenaufrufe 1315



Anzeige





Anzeige