loading
Diashow »
  • DE-51147 Köln
  • Realisiertes Projekt

Neubau des Forschungsgebäudes: envihab (environmental habitat) auf dem Gelände des DLR e.V. in Köln-Porz


Projektbeschreibung:
Einen Raum für die medizinische Forschung zu schaffen, der autark ist – gelöst vom irdischen Kontext – und doch gleichzeitig dem Interessierten die Möglichkeit bietet, Einblicke zu gewinnen und Zusammenhänge mit unserem gewohnten Erlebnisraum herzustellen, ist zentrales Anliegen für den Neubau. Er erweitert das bestehende Institut um einen einzigartigen Zusammenschluss verschiedener Forschungsmodule: Humanzentrifuge, Schlaflabor, Unterdruckeinheit, Schalllabor, MRT, Physiologielabor, Hörsaal,... +
Einen Raum für die medizinische Forschung zu schaffen, der autark ist – gelöst vom irdischen Kontext – und doch gleichzeitig dem Interessierten die Möglichkeit bietet, Einblicke zu gewinnen und Zusammenhänge mit unserem gewohnten Erlebnisraum herzustellen, ist zentrales Anliegen für den Neubau. Er erweitert das bestehende Institut um einen einzigartigen Zusammenschluss verschiedener Forschungsmodule: Humanzentrifuge, Schlaflabor, Unterdruckeinheit, Schalllabor, MRT, Physiologielabor, Hörsaal, u.a.

Die besondere Herausforderung liegt darin, Diskretion und Klausur der Wissenschaft mit dem Anspruch an ein öffentliches, eindrucksvolles Raumkonzept zu vereinen, bei dem der Besucher tatsächlich zu Gast in der Forschungsstätte ist.

Unter einem Dach begegnen sich die beiden Welten: eingebettet in die Umfassung aus Mauer und Erdreich liegen sämtliche Raummodule des :envihab auf einer Ebene, gegliedert und verbunden durch die differenzierte Erschließung.
Das darüber schwebende Dach enthält alle dienenden Funktionen und rhythmisiert den Raum durch Lichthöfe und Oberlichtfelder. Der extrem hohe Grad an technischer Ausrüstung folgt dem wissenschaftlichen Bedarf: eine Vielzahl an unterschiedlichen parallel nutzbaren Simulationsszenarien für verschiedene Klima- und Lichtzonen, Geräuschkulissen und Luftdrucksteuerungen gibt den Wissenschaftlern die Instrumentarien, am menschlichen Probanden die Auswirkungen von Langzeitaufenthalt im All und anderen Stresssituation auf der Erde zu studieren und darauf zu reagieren. Durch die Organisation der Nutzungen als frei angeordnete Funktionsmodule auf einer Ebene ergibt sich eine weitgehende Flexibilität für die wechselnden wissenschaftlichen
Anforderungen.

Das reduzierte, abstrakte Äußere des :envihab stellt sich als schwebende Scheibe über der leicht angehobenen Topografie dar. Für den Außenraum ergibt sich dadurch eine starke Identität des Gebäudes mit der Fähigkeit, das Umfeld durch die klare Geste zu ordnen. Die Einbettung in die ansteigende Geländetopografie verankert die autarke Funktion des :envihab auf dem Campus des DLR in Köln-Porz.






Architekten: Glass Kramer Löbbert Architekten und Uta Graff, Prof. Dipl. Ing. Architektin BDA

Projektleitung: Dipl.-Ing. Jürgen Ochernal
Team: Christoph Conrad, Patrick Lau, Katharina Oberndörfer, Hannah Rohrbach, Johannes Thoma

Bauherr: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Ingenieure/Fachplaner:
IDK Kleinjohann GmbH & Co. KG (Tragwerk)
Carpus + Partner (TGA)
big Architekten und Ingenieure GmbH (Baukosten/Bauüberwachung)
Christoffel Labor Experten GmbH (Laborplaner) -



Anzeige