loading
Glasüberdecktes Atrium Glasüberdecktes Atrium, © czerner göttsch architekten
Diashow »
  • DE-20537 Hamburg
  • Realisiertes Projekt

Wohngebäude Steinbeker Straße


Projektbeschreibung:
Die attraktive Wasserlage direkt am Billebecken führte zur Idee, dass das Ufer auch für die Bewohner der „2. Reihe“ erlebbar sein soll. Bestand und Neubau gehören zur gleichen Genossenschaft. Die Struktur aus vier orthogonal zum Ufer stehenden Hallenhäusern, die das Wasser und die Weite von jeder Wohnung, aber auch vom ruhigen Straßenraum aus erlebbar machen, überzeugte als außergewöhnliche, innovative und mutige Lösung im offenen, anonymen Wettbewerb mit 71 teilnehmenden Büros. Jedes... +
Die attraktive Wasserlage direkt am Billebecken führte zur Idee, dass das Ufer auch für die Bewohner der „2. Reihe“ erlebbar sein soll. Bestand und Neubau gehören zur gleichen Genossenschaft. Die Struktur aus vier orthogonal zum Ufer stehenden Hallenhäusern, die das Wasser und die Weite von jeder Wohnung, aber auch vom ruhigen Straßenraum aus erlebbar machen, überzeugte als außergewöhnliche, innovative und mutige Lösung im offenen, anonymen Wettbewerb mit 71 teilnehmenden Büros. Jedes Hallenhaus besteht aus zwei zueinander angeordneten Baukörpern, die ein glasüberdecktes Atrium flankieren. So entsteht ein transparenter, kommunikativer, halböffentlicher Raum, der Nachbarschaft fördert und der sozialen Segregation entgegenwirkt (siehe Erich Schmidt: „Nachbarschaft in der Stadt. Die Hallenhäuser in Hamburg-Hamm-Süd“). Durch die Zonierung der Grundrisse sind sämtliche Individualräume mit direktem Blick auf den Flußlauf der Bille orientiert. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 1997
    Fertigstellung 2000
    Gebäudetyp Geschosswohnungsbau
    Projektgröße
    Brutto-Grundfläche (BGF) in m² 15.000 m2
    Projektadresse Steinbeker Straße
    DE-20537 Hamburg
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige