loading
Diashow »
  • GH Hohoe
  • Realisiertes Projekt

König Bansah Schule


Projektbeschreibung:
Für den König Bansah Ghana Förderverein e.V. entwarf Cityförster ein Gebäude für eine neue Schulwerkstatt. Unter einem großen Dach entstehen unterschiedliche Schulwerkstätten in einer einfachen Bauweise, die mit lokalen Mitteln kostengünstig umgesetzt werden kann und dabei eine eigene Identität behält.


Über das Projekt

Seit vielen Jahren realisiert König Bansah Hilfsprojekte in seinem Königreich in Ghana. Sein wichtigstes Anliegen ist die Bildung und so konnten mittlerweile viele Schulen... +
Für den König Bansah Ghana Förderverein e.V. entwarf Cityförster ein Gebäude für eine neue Schulwerkstatt. Unter einem großen Dach entstehen unterschiedliche Schulwerkstätten in einer einfachen Bauweise, die mit lokalen Mitteln kostengünstig umgesetzt werden kann und dabei eine eigene Identität behält.


Über das Projekt

Seit vielen Jahren realisiert König Bansah Hilfsprojekte in seinem Königreich in Ghana. Sein wichtigstes Anliegen ist die Bildung und so konnten mittlerweile viele Schulen errichtet werden, die sich meist um die Grundausbildung der Kinder und Jugendlichen kümmern. Sie lernen dort Lesen, Schreiben und Rechnen. Doch was passiert danach mit den Jugendlichen?
Es gibt zwar weiterführende Schulen, doch nur sehr wenige Familien haben die finanziellen Mittel, um die Schulgebühren aufzubringen. Der König hat vor einiger Zeit begonnen auf einem großen Grundstück in Hohoe ein privates Schulzentrum zu bauen, das durch eine sehr geringe Gebühr allen Jugendlichen die Möglichkeit gibt eine weiterführende Schule zu besuchen. Jetzt will er das Zentrum um eine Schulwerkstatt erweitern, in der die Schüler durch Praxisunterricht einen handwerklichen Beruf erlernen können.
Hierfür haben alle Projektbeteiligten ihre Arbeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Um den Schulbau zu finanzieren, sollen nun über eine Spendenwebsite die nötigen Baukosten zusammenkommen. Bitte helfen Sie:

www.koenig-bansah-schule.de

Auf der Website gibt es alle Informationen rund um das Projekt und zum Spendenvorgang. Man kann sich online als Spender registrieren und per Überweisung oder direkt über PayPal spenden. Auf einer Spenderliste kann jeder Spender genannt werden.


Der Schulbau

Unter einem ca. 75m langen Dach sind sechs Schulwerkstätten in licht- und luftdurchlässigen Kuben untergebracht, in denen die Mädchen und Jungen nützliche Handwerke erlernen.
Das zweigeteilte Dach ermöglicht dabei eine natürliche Ventilation. Die unter den Vordächern abgekühlte Luft fließt durch die Musteröffnungen der Betonsteine in die einzelnen Werkstätten und entweicht nachdem sie sich erhitzt hat über eine Öffnung im Dach. Auf diesem sollen zusätzlich Photovoltaik-Module zur autarken Stromerzeugung montiert werden.
Das Dach und auch die einzelnen Werkstätten werden voraussichtlich in drei Bauabschnitten gebaut. Jeder Bauabschnitt funktioniert eigenständig und kann direkt nach Fertigstellung in Betrieb genommen werden. So können schnell und unabhängig vom Gesamtbudget die ersten Werkstätten eröffnet werden. Jeder Bauabschnitt wurde mit ca. 33.000 Euro kalkuliert.
Der erste Bauabschnitt beinhaltet die Kunsthandwerkstätten (Textil, Schildermalerei und Schnitzkunst), im zweiten Abschnitt werden Holz- und Metallwerkstatt sowie das Lehrerzimmer angebaut. Im letzten Abschnitt folgt die Kfz-Werkstatt mit dem überdachten Vorplatz.
Die einzelnen Kuben verzichten auf klassische Fenster. Die Belichtung und Belüftung erfolgt über speziell entworfene Betonsteine, deren Öffnungen und Form sich auf Muster der in Ghana traditionellen Stoffe beziehen.
Den unteren Wandabschnitt bilden geschlossene Formate, die einerseits als Schmutzschutz dienen, andererseits von der Schildermalklasse als Spenderwand gestaltet werden. Auf Wunsch findet hier jeder Spender seinen Platz. -



Anzeige