loading
Westseite Westseite, © Claudius Pfeifer, Berlin
Diashow »
  • DE-90562 Heroldsberg
  • Realisiertes Projekt

Erweiterung, Umbau und energetische Überformung eines Einfamilienhauses


Projektbeschreibung:
Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren erfährt eine energetische und bauliche Sanierung der anderen Art. Das alte Haus wird vollkommen überformt und erhält eine neue Hülle. Die hölzerne sorgsam ausgearbeitete neue Hülle leistet neben den kleinen räumlichen Gewinnen auf den drei Seiten des Hauses das Energetisch-Besondere. Sie sammelt solare Energien und leitet erwärmte Luftmassen – teilweise mit sanfter Technik unterstützt – über den First von der Ost- zur Westseite und umgekehrt; der... +
Das Einfamilienhaus aus den 60er Jahren erfährt eine energetische und bauliche Sanierung der anderen Art. Das alte Haus wird vollkommen überformt und erhält eine neue Hülle. Die hölzerne sorgsam ausgearbeitete neue Hülle leistet neben den kleinen räumlichen Gewinnen auf den drei Seiten des Hauses das Energetisch-Besondere. Sie sammelt solare Energien und leitet erwärmte Luftmassen – teilweise mit sanfter Technik unterstützt – über den First von der Ost- zur Westseite und umgekehrt; der südliche große Energiegarten liefert in diesem Zusammenhang den größten Anteil. Die Speichermassen des alten Hauses bewahren jetzt neben den Erinnerungen auch die solaren Energien. Die äußere Hülle besteht aus einer eigenständigen Holzkonstruktion, deren Fügungen auf den Prinzipien japanischer Holzbaukunst beruhen. Das Holzgerüst ist mit Polycarbonatplatten verkleidet, die wiederum mit einer senkrechten hölzernen Lamellenkonstruktion vor Überwärmung geschützt und statisch gehalten werden.
Sparen oder Gewinnen? Während die ENEV auf dem System Energieverluste minimieren aufgebaut ist, beruht dieses Energiekonzept auf Energiegewinne maximieren. Solare Gewinne werden mit passiven kybernetischen Methoden in das Gesamtgefüge integriert.

Konstruktionskonzept
Die neue Gebäudehülle besteht aus einer selbstständigen Holzkonstruktion, auf einem regelmäßigen Raster errichtet. Die Knotenpunkte der Konstruktion sind mit einer Schwalbenschwanzverbindung hergestell.Das schlanke Holzgerüst ist mit einer Polycarbonatplatte ( U-Wert 1,1 W/m2K) verkleidet.Die senkrechten Douglasie-Holzlamellen übernehmen den Sonnenschutz und die konstruktive Halterung.
Energiekonzept
Das energetische Konzept beruht auf einer dynamischen Dämmung, die komplett um das alte Gebäude herum angeordnet wurde. Diese Konstruktion ist ein nach allen Seiten wirksamer Luftkollektor. Im Dach sind 14 qm thermische Solarkollektoren in die Polycarbonathülle integriert.
Der Wasserspeicher (1000 l) ist an einen Kaminofen (Leistung 16 kW) angeschlossen, um wetterbedingte Ausfallzeiten zu überbrücken. Das System betreibt eine Fußbodenheizung im EG und eine Radiatorenheizung im Hanggeschoss. Der Heizwärmebedarf beträgt 27 kWh/m2a, zur Nachheizung werden ca. 4 Ster Holz/a benötigt. Der Primärenergiebedarf liegt bei 30kWh/m2/a nach ENEV. -



INFO-BOX

veröffentlicht am 21.03.2013
Zuletzt aktualisiert 12.10.2016
Projekt-ID 5-50494
Seitenaufrufe 2807



Anzeige





Anzeige