loading
© Marc Lins Photography
Diashow »
  • AT-6800 Feldkirch
  • Realisiertes Projekt

Altstoffsammelzentrum Feldkirch


Projektbeschreibung:
Das Altstoffsammelzentrum steht mitten im Stadtgebiet von Feldkirch. Der ästhetische Bau aus dem Holz heimischer Wälder macht den Prozess der Abfalltrennung sichtbar und begegnet ihm gestalterisch mit höchster Wertschätzung. Das gesamte Grundstück wurde, seiner Form folgend, überdacht: Eine große Halle, die alle Funktionen einhaust; eine Kubatur, die jetzt und in Zukunft die Nutzung flexibel lässt. Wenn das Tor des Altstoffsammelzentrums offen ist, wird dies niemand übersehen und die... +
Das Altstoffsammelzentrum steht mitten im Stadtgebiet von Feldkirch. Der ästhetische Bau aus dem Holz heimischer Wälder macht den Prozess der Abfalltrennung sichtbar und begegnet ihm gestalterisch mit höchster Wertschätzung. Das gesamte Grundstück wurde, seiner Form folgend, überdacht: Eine große Halle, die alle Funktionen einhaust; eine Kubatur, die jetzt und in Zukunft die Nutzung flexibel lässt. Wenn das Tor des Altstoffsammelzentrums offen ist, wird dies niemand übersehen und die Wegführung ist klar. In den einladenden, hellen Nischen findet man die richtigen Container. Rund um das Gebäude ist - etwas abgesenkt - eine Fahrspur breit Platz, um die Großcontainer abzutransportieren. Diese der Grundstücksgrenze folgende Transportschneise integriert sich wieder selbstverständlich zwischen Halle und einem massiven Steinschlagschutzdamm am Fuße des Ardetzenbergs. Ganz im Sinne von Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit wollte die Stadt Feldkirch den natürlich nachwachsenden Rohstoff Holz verwenden. Das Holz für die Fassade stammt aus dem eigenen Stadtforst im Saminatal. Einverstanden war die Bauherrschaft auch mit einer hochwertigen und anspruchsvollen Holzkonstruktion. Die großen Spannweiten (12 Meter von Stütze zu Stütze) sind mit kreuzförmigen verleimten und in Stahlfüße eingespannten Gabelstützen gelöst. Auch die Knoten der Fachwerke sind aus Stahl und mit diagonalen Zugstreben ausgesteift. Auf den Fachwerkträgern aus Fichte liegt eine Brettstapeldecke aus Vollholz. 24 Oberlichtkuppeln sorgen für einen gleichmäßigen Einfall von Tageslicht und eine hohe Aufenthaltsqualität für Mitarbeiter und Kunden. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen best architects 16 [Auszeichnung - Gewerbe- und Industriebauten]
    11. Vorarlberger Holzbaupreis 2015 [Gewerbebau]
    Baubeginn 2013
    Fertigstellung 05/2014
    Gebäudetyp Entsorgungsanlagen (Abwässer, Müll) (Neubau)
    Projektkosten
    Baukosten (gesamt) 2.950.000 EUR
    Projektadresse Kapfstraße 109
    6800 Feldkirch
    AT-6800 Feldkirch
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 10.07.2015
Zuletzt aktualisiert 14.04.2016
Projekt-ID 5-58874
Seitenaufrufe 1211

Anzeige





Anzeige