loading
Skatepark Osnabrück LSTREET Skatepark Osnabrück LSTREET, © DSGN CONCEPTS
Diashow »
  • DE-49074 Osnabrück
  • Realisiertes Projekt

Skatepark Osnabrück LSTREET


Projektbeschreibung:
Seit den 1990er Jahren ist der Skatepark in Osnabrück fester Bestandteil der lokalen und regionalen Skatekultur, und hat zu deren Entwicklung maßgeblich beigetragen. Schließlich ist die Anlage eine der ältesten Skateparks der Region. Dort findet auch das jährliche „Battle of Osnabrooklyn“ statt - das am längsten bestehende Event in Deutschland, welches jährlich für viel Anziehungskraft sorgte.

2015, nach über 20 Jahren intensiver Nutzung, wurde es Zeit für eine Neugestaltung.

In enger... +
Seit den 1990er Jahren ist der Skatepark in Osnabrück fester Bestandteil der lokalen und regionalen Skatekultur, und hat zu deren Entwicklung maßgeblich beigetragen. Schließlich ist die Anlage eine der ältesten Skateparks der Region. Dort findet auch das jährliche „Battle of Osnabrooklyn“ statt - das am längsten bestehende Event in Deutschland, welches jährlich für viel Anziehungskraft sorgte.

2015, nach über 20 Jahren intensiver Nutzung, wurde es Zeit für eine Neugestaltung.

In enger Zusammenarbeit mit den lokalen Nutzern hat DSGN concepts ein Konzept entwickelt, dass sich an den Wünschen der Skater und BMXer orientiert. Die Workshops des Planungsbüros haben eine intensive Beteiligung erfahren, die zu langen und kontroversen Diskussionen zwischen den verschiedenen Nutzern führte.

DSGN concepts hat sämtliche Ideen und Anforderungen der Rollsportler aufgegriffen und zu einem Gesamtkonzept verarbeitet, das eine optimale Lösung für alle Beteiligten bietet.

Es entstand die Idee eines neuen Skateparks, der zum einen den sportlichen Aspekt des Rollsports abdeckt und zum anderen auch als Austausch- und Treffpunkt der Osnabrücker Skatekultur funktionieren soll.

Dazu wurde eine Street-Flow-Park mit Pool konzipiert, der die Grundform des alten Skateparks beibehält. Der Pool, eine eigene Disziplin im Skaten, ist in der Region in und um Osnabrück einmalig und schafft somit den Zugang zu einer völlig neuen Disziplin für die lokalen Rollsportler.

In Anlehnung an die Wünsche der Workshop-Teilnehmer hat das Planungsbüro die wichtigsten Skatespots der Region besucht: So, zum Beispiel, den Ledenhof und den Bersenbrücker Schulhof. Diese Orte dienen als Identifikationsmerkmal für die lokalen Skater und BMXer und sind im neuen Skatepark nachempfunden, sowohl skate- als auch gestaltungstechnisch.

Ein weiteres Detail, was den Aspekt des Treffpunkts hervorhebt, ist die Wiederverwendung der Naturstein-Mauer des alten Skateparks. Diese führte ursprünglich um den ganzen Platz herum und war für die Nutzer ein wichtiger Bestandteil des Ortes, da sie als Aufenthaltsmöglichkeit diente. Diese Mauer musste teilweise abgebaut, konnte jedoch weitgehend erhalten werden, wodurch das Sitzflair der alten Mauer in den neuen Park integriert wurde. Zusätzlich wurden noch weitere Aufenthaltsflächen um die Anlage herum verteilt.

Nicht nur die Struktur, sondern auch die Beleuchtung und die farblichen Details wurden an das neue Konzept angepasst. So wurden zum Beispiel die Ledges mit Steinen der alten Mauerumrandung verkleidet. Außerdem wurde die gesamte Anlage in farbigem Beton gefertigt, um eine graue Betonlandschaft zu vermeiden. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 05/2015
    Fertigstellung 10/2015
    Gebäudetyp Sporthallen, -plätze, -anlagen (Neubau)
    Projektgröße
    Hauptnutzfläche (HNF) 1.150 m2
    Projektkosten
    Baukosten (gesamt) 515.000 EUR
    Projektadresse Liebigstrasse
    Ecke Schlachthofstrasse
    DE-49074 Osnabrück
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige