loading
© Auer & Weber
Diashow »
  • CN-075000 Zhangjiakou
  • Projekt im Bau

Sportpark Zhangjiakou


Projektbeschreibung:
Die Olympischen Winterspiele 2022 werden in den norchinesischen Städten Peking und der 100 km nordwestlich davon gelegenen Stadt Zhangjiakou ausgetragen werden.
Im diesen Rahmen hat die Stadt beschlossen, einen Sportpark in unmittelbarer Nähe des Transferbahnhofs zwischen Peking und Zhangjiakou zu bauen.
Der zukünftige Sportpark umfasst ein Sport- stadion (62.000 m², 50.000 Sitzplätze), eine Sporthalle (40.000 m², 10.000 Sitzplätze), eine Schwimmhalle (23.600 m², 3.000 Sitzplätze), eine... +
Die Olympischen Winterspiele 2022 werden in den norchinesischen Städten Peking und der 100 km nordwestlich davon gelegenen Stadt Zhangjiakou ausgetragen werden.
Im diesen Rahmen hat die Stadt beschlossen, einen Sportpark in unmittelbarer Nähe des Transferbahnhofs zwischen Peking und Zhangjiakou zu bauen.
Der zukünftige Sportpark umfasst ein Sport- stadion (62.000 m², 50.000 Sitzplätze), eine Sporthalle (40.000 m², 10.000 Sitzplätze), eine Schwimmhalle (23.600 m², 3.000 Sitzplätze), eine Eisschnelllauf-Halle (31.150 m², 6.000 Sitzplätze) und eine Trainingshalle (25.000 m²) sowie Nebeneinrichtungen (26.000m2) und Parken (43.000 m²).
Aus dem internationalen, beschränkten Wettbewerb ging das von uns mit BIAD Beijing Architectural Design Institute erarbeitete und mit dem 1. Preis ausgezeichnete Konzept als Sieger hervor. In dem Entwurf werden natürliche Fengshui Elemente von Zhangjiakou, wie die Berge im Norden, bewusste Öffnungen der Landschaft, der die Stadt durchquerende Fluss als Gestaltungsprinzip adaptiert und zu einer Sportlandschaft neu interpretiert.

Das Entwurfskonzept für den Sportpark mit seinen Sportstätten greift die besonderen lokalenMerkmale der Stadt Zhangjiakou auf und interpretiert diese neu. So soll unter dem Leitbild der Nachhaltigkeit ein einzigartiger und unverwechselbarer neuer Sportpark entstehen.
Die lokalen Besonderheiten Zhangjiakou’s sind einerseits die Topografie der dreiseitig die Stadt umschließenden Bergkette und andererseits der die Stadt und das Tal prägende Flusslauf des Sanggan He.

Die städtebaulichen Gliederungsprinzipien des Sportparks sind das Bergmotiv sowie die vertikale Schichtung eines Berges, das Tal, definiert durch Fluss und See und mit Pflanzen reich bewachsen, der Berg, sich mit steigender Höhe zur Felsformation entwickelnd und der Berggipfel als überragender Hochpunkt aus Eis.
Aus dieser Gliederung entwickeln sich topografisch unterschiedliche Situationen: Steilhang, Hochplateau und flacher Hang, die gemeinsam das Thema „Berg“ darstellen, während der See das Thema „Tal“ interpretiert. Alle Bereiche weisen ihren jeweilig eigenen Charakter, Atmosphäre und Materialität auf. Sie ergänzen sich und bilden gemeinsam das Fengshui-Motiv „mit dem Rücken zum Berg, mit dem Gesicht zum Wasser“. Die Arenen befinden sich auf dem Hügelplateau und lehnen sich in ihrer architektonischen Ausprägung an die Struktur von Eisbergen an, mit unregelmäßigen Faltungen der Eisoberfläche, welche sehr differenzierte Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Die Arenen formen dabei gleichsam eine Familie in gleicher geometrisch-expressiver Architektursprache.
Die im Wasser gelegene Eislaufhalle hingegen kontrastiert mit ihrer flachen, weichen und abgerundeten Form mit den anderen Gebäuden. Wie ein teilgeschmolzener Eiskörper betont sie mit ihrer besonderen Form somit die Bedeutung der Wintersportarena.

Das Gestaltungs-Leitbild des Eises repräsentiert als zeichenhaftes Symbol einer nachhaltigen Gesellschaft die Bekämpfung der Umweltverschmutzung in China und der globalen Erwärmung und entspricht damit dem Wandel der Region Zhangjiakous.

Bauherr
Planungsamt Zhangjiakou, China
Architekt
Auer Weber, München
Moritz Auer , Stephan Suxdorf
Team:
Carmen Duplantier, Hannes Ehrminger,
Alexander Forner, Gabriel Kiderlen, Patrick Lambert, Yun Zhang
Partnerbüro
BIAD Beijing, China
Freianlagen
Latz + Partner, Kranzberg
Wettbewerb
Januar 2016
vsl. Fertigstellung Eislaufhalle
Ende 2017
BGF (gesamt)
209.000m2 -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 2017
    Gebäudetyp Sporthallen, -plätze, -anlagen (Neubau)
    Projektgröße
    Brutto-Grundfläche (BGF) in m² 209.000 m2
    Projektadresse CN-075000 Zhangjiakou
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige