loading
© Stiftung Katholisches Trauerzentrum und Kolumbarium
Diashow »
  • DE-22527 Hamburg
  • Realisiertes Projekt

Kolumbarium Thomas-Morus-Kirche


Projektbeschreibung:
In der 1979 erbauten Kirche und im Innenhof wurde ein Kolumbarium geschaffen, während die Kirche weiterhin auch für Gemeindegottesdienste genutzt wird. In der ersten Ausbaustufe können bis zu 1.000 Urnen beigesetzt werden.
Die Urnengräber wurden zu Blöcken zusammengefasst, deren Ausmaße die Wirkung des großen Kirchenraumes auch aus der Sitzposition der Gläubigen heraus nicht stören.
Im Außenbereich, dem „Garten der Stille“, gruppieren sich weitere Urnengrabblöcke und begrünte Bankblöcke mit... +
In der 1979 erbauten Kirche und im Innenhof wurde ein Kolumbarium geschaffen, während die Kirche weiterhin auch für Gemeindegottesdienste genutzt wird. In der ersten Ausbaustufe können bis zu 1.000 Urnen beigesetzt werden.
Die Urnengräber wurden zu Blöcken zusammengefasst, deren Ausmaße die Wirkung des großen Kirchenraumes auch aus der Sitzposition der Gläubigen heraus nicht stören.
Im Außenbereich, dem „Garten der Stille“, gruppieren sich weitere Urnengrabblöcke und begrünte Bankblöcke mit Bäumen um die Kaverne der „ewigen Asche“.

Bauherr: Stiftung Katholisches Trauerzentrum und Kolumbarium Sankt Thomas Morus
2014 Wettbewerb | 1. Platz | Zusammenarbeit mit Ricarda Wyrwol (künstlerische Beratung) und Munder und Erzepky Landschaftsarchitekten (Visualisierung + künstlerische Beratung)
2015 - 2016 Realisierung 1. Ausbaustufe (Lph.1-9) -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 2015
    Fertigstellung 2016
    Gebäudetyp Kirchen, Kapellen
    Projektgröße
    Brutto-Grundfläche (BGF) in m² 523 m2
    Hauptnutzfläche (HNF) 400 m2
    Fläche der Freianlagen 612 m2
    Projektkosten
    Baukosten (gesamt) 920.000 EUR
    Projektadresse Koppelstraße 16
    DE-22527 Hamburg
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige