loading
Diashow »
  • DE-22083 Hamburg
  • Realisiertes Projekt

Wohnen an der Osterbekstraße


Projektbeschreibung:
Neubau mit 98 WE in Passivbauweise, Hamburg

Das Konzept zielt auf eine Splittung der Baumasse in zwei differenzierte Baukörper ab. Es wird eine Unterstreichung der Nord-Süd-Richtung angestrebt, die vier- bis fünfgeschossigen Hauptbaukörper sind straßenbegleitend ausgerichtet. Sie orientieren sich in Höhe und Materialität an der umgebenden Bebauung. Die niedrigeren, dreigeschossigen Querriegel in hellem Putz wirken raumbildend und gewährleisten die Belichtung der dahinter liegenden Innenhöfe.... +
Neubau mit 98 WE in Passivbauweise, Hamburg

Das Konzept zielt auf eine Splittung der Baumasse in zwei differenzierte Baukörper ab. Es wird eine Unterstreichung der Nord-Süd-Richtung angestrebt, die vier- bis fünfgeschossigen Hauptbaukörper sind straßenbegleitend ausgerichtet. Sie orientieren sich in Höhe und Materialität an der umgebenden Bebauung. Die niedrigeren, dreigeschossigen Querriegel in hellem Putz wirken raumbildend und gewährleisten die Belichtung der dahinter liegenden Innenhöfe. Der auf einem Sockel ruhende Kubus an der Ecke stellt mit seinen insgesamt sechs Geschossen einen Kontrapunkt zum benachbarten Gymnasiumsaltbau dar. Er öffnet sich zu allen Himmelsrichtungen und ermöglicht den Bewohnern den Blick auf den Osterbekkanal. Die Gebäude werden im Passivhaus-Standard ausgeführt.

Es sind zurückhaltende, aber klar gesetzte Gestaltungsmerkmale, die dem neuen Quartier seine eigene neue „Grüne“ Adresse verleihen. Eine Rasenbordüre rahmt das neue Quartier an der Osterbekstraße mit einem leichten Höhenversatz. Die Gebäude werden gleichsam auf ein grünes Plateau gesetzt. Durch diesen leichten Höhensprung von 30cm sind die Hauseingänge barrierefrei in direkter Anbindung von der Straße aus zu erreichen. -



INFO-BOX

veröffentlicht am 17.05.2017
Zuletzt aktualisiert 27.06.2019
Projekt-ID 5-66387
Seitenaufrufe 253



Anzeige





Anzeige