loading
© Günter König Fotografie
Diashow »
  • AT-6850 Dornbirn
  • Realisiertes Projekt

Sägerbrücke


Projektbeschreibung:
Eine Brücke als Platz

Ein Beton – 5 Oberflächen

Der vom Land Vorarlberg und auf Betreiben der Stadt Dornbirn im Jahr 2014 ausgelobte Wettbewerb suchte nach einer Brückengestaltung, welche die Wichtigkeit des Ortes funktionell, als Haltestellenbereich öffentlicher Verkehrsmittel, und emotional, als Tor zum Stadtzentrum zum Ausdruck bringt.
Die Brücke war vom Landesstraßenbauamt in Beton konzipiert, es lag nahe in Beton weiterzudenken, und die Fähigkeiten des Materials zu nutzen, hinsichtlich... +
Eine Brücke als Platz

Ein Beton – 5 Oberflächen

Der vom Land Vorarlberg und auf Betreiben der Stadt Dornbirn im Jahr 2014 ausgelobte Wettbewerb suchte nach einer Brückengestaltung, welche die Wichtigkeit des Ortes funktionell, als Haltestellenbereich öffentlicher Verkehrsmittel, und emotional, als Tor zum Stadtzentrum zum Ausdruck bringt.
Die Brücke war vom Landesstraßenbauamt in Beton konzipiert, es lag nahe in Beton weiterzudenken, und die Fähigkeiten des Materials zu nutzen, hinsichtlich Formbarkeit, Rezeptur und Oberflächenbehandlung. Die Vorstellung von einem Teig, der ausgerollt zu Fahrbahn, Fahrrad- und Fußgängerbereich, an den Rändern hochgezogen zur Brüstung und aus der Grundfläche herausgeschält zu überdachenden Haltestellen wird, bestimmt die Form. Alles wie aus einem Guss.
Letztlich ergänzen 4 unterschiedliche Oberflächenbehandlungen die Bandbreite der
Verarbeitungsmöglichkeiten des Materials Beton: gestockt im Fahrbahnbereich, sandgestrahlt im Fußgänger- und Fahrradsektor, geschliffen im Haltestellenbereich und poliert an der Dachunterseite der Bushaltestellen, zur Reflexion der künstlichen Beleuchtung.
Obgleich nicht gefordert, wurde die Brücke um einige Meter breiter als lang vorgeschlagen – die Brücke wird zum Platz. Niveauunterschiede zwischen Fahrbahn, Mittelstreifen, Fußgängerbereich werden minimiert, und für die „Mitte“ wurde vom Künstler Hubert Lampert mit einer Skulptur, auf die kinetische Energie des Ortes reagierend, eine Antwort gefunden.
Eine Brücke überquert und verbindet, die Sägerbrücke ist als Knotenpunkt des öffentlichen Nahverkehrs zudem ein Ort des Verweilens. Um das Warten zu bequemen sind hölzerne Lehnen entlang der Brüstung montiert, fließende Nischen ermöglichen den Rückzug aus befahrenen Bereichen.
In der Nacht wird die Brücke lokal an den Haltestellen und Brüstungen indirekt beleuchtet – gesamthaft von 2 diagonal angeordneten Pylonen gleich einer Stadionbeleuchtung inszeniert.
Die Brücke musste jahreszeitlich abgestimmt auf die Wasserführung der Dornbirner Ache in zwei Abschnitten fertiggestellt werden – ohne Unterbrechung des Verkehrs auf der Landesstraße. Die Sägerbrücke ist Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung des Landes Vorarlberg und der Stadt Dornbirn - im Besonderen durch die unterstützende Beharrlichkeit des Stadtplaners Stefan Burtscher.
Es ist der Wunsch des Architekten einmal jährlich ein „Brückenplatzfest“ zu veranstalten – heuer findet es zum ersten Male statt. -


Anzeige


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen BAUHERRENPREIS 2017 [Preisträger I Vorarlberg]
    Baubeginn 2014
    Fertigstellung 2016
    Gebäudetyp Brücken (Neubau)
    Projektadresse Stadtstraße
    AT-6850 Dornbirn
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige