loading
© chora blau Landschaftsarchitektur
Diashow »
  • DE-31134 Hildesheim
  • Realisiertes Projekt

Große Venedig Hildesheim


Projektbeschreibung:
In einer der besten Wohnlagen Hildesheims, zentrumsnah und doch unmittelbar an der Innersten gelegen, baut der Beamten-Wohnungs-Verein zu Hildesheim (BWV) ein hochwertiges Mehrfamilienhaus mit sieben Wohnungen. Mit direktem Blick auf die grünen Auen der Flusslandschaft mit seinen Erholungsgebieten und umgeben von prächtigen Solitärbäumen entsteht in der „Großen Venedig“ 16a ein unverwechselbarer Wohnort für Jung und Alt.
Die hochwertigen Grünstrukturen der Umgebung werden in der Gestaltung... +
In einer der besten Wohnlagen Hildesheims, zentrumsnah und doch unmittelbar an der Innersten gelegen, baut der Beamten-Wohnungs-Verein zu Hildesheim (BWV) ein hochwertiges Mehrfamilienhaus mit sieben Wohnungen. Mit direktem Blick auf die grünen Auen der Flusslandschaft mit seinen Erholungsgebieten und umgeben von prächtigen Solitärbäumen entsteht in der „Großen Venedig“ 16a ein unverwechselbarer Wohnort für Jung und Alt.
Die hochwertigen Grünstrukturen der Umgebung werden in der Gestaltung der Wohnanlage aufgegriffen. Heckenkörper strukturieren den gesamten Freiraum, bilden einen Sichtschutz zu den Nachbargrundstücken und rahmen die Privatgärten. Pflanzflächen vermitteln zwischen den Gebäuden und den Wegeflächen und integrieren, unterstützt durch markante Solitärbäume, das Grundstück harmonisch in das gewachsene Wohngebiet.

Das gesamte Neubauvorhaben integriert sich in die vorhandene topgrafische Situation des Wohngebiets und vermittelt zwischen den angrenzenden Bauten. Das zum rückwärtigen Bereich des Grundstücks in Nordost- und Ostrichtung abfallende Gelände wird durch Abtragungen und Neumodellierungen so umgeformt, dass eine barrierefreie Nutzung der gesamten Freianlagen möglich ist.

Die Erschließungs- und Wegeflächen gliedern sich in drei unterschiedliche Bereiche: den für den Pkw-Verkehr zugänglichen Zufahrts- und Stellplatzflächen, den Zuwegungen und Eingangsbereichen sowie den wohnungsangrenzenden Terrassenbereichen. Die von der „Großen Venedig“ zugängliche Zufahrt und der entlang der Grundstücksgrenzen zum Nachbarn Nr. 17 verlaufende Gehweg werden mit einem einheitlichen, hellen Betonsteinpflaster befestigt, wobei farblich abgesetzte Applikationen und Intarsien den Hauptzugangsbereich des Gebäudes, den rückwärtigen Hofbereich sowie die Pkw-Stellplätze markieren. In Verbindung mit der Farbgestaltung des Oberflächenbelags, die sich an der Farbgebung der Fassadenmaterialien orientiert, entsteht ein harmonisches Gesamterscheinungsbild. Die Terrassenbereiche schließen analog zu den Zugängen bündig an das Gebäude an. Ausgestattet mit großformatigen Betonsteinplatten verleihen sie den privaten Gärten einen großzügigen Charakter.

Entlang der „Großen Venedig“ vermittelt eine helle, hochwertig gestaltete und mit anthrazitfarbenen Zaunelementen verzierte Mauer zwischen dem Niveau des öffentliche Gehweges und den niedriger gelegenen Gärten. Die Wohngärten werden mit einer dichtbelaubten Hainbuchenhecke einfasst. Der Garten der Wohnung 3 erhält zudem einen Sichtschutz aus einer Stahl-Holz-Konstruktion, so dass in allen drei Gärten ein intimer und vor fremden Blicken weitestgehend geschützter Raum entsteht.
Der rückwärtige Hofbereich wird als Aufenthaltsbereich mit Sitzblöcken ausgestattet. In Verbindung mit einem in das Pflaster integrierten Muster sind hier Hüpf- und Bewegungsspiele möglich.

Entsprechend der gewachsenen prachtvollen Vegetationsstruktur erhält die Wohnanlage einen gärtnerischen Charme. Neben einer Winterlinde erzeugen zwei rotlaubige Blutbuchen und zwei schirmförmige Schwarz-Kiefern einen markanten Charakter. Während etwa 2,00m hohe Hainbuchenhecken die Wohngärten abschirmen, markieren etwa 1,00 m hohe Buchenhecken die Grenzen und frieden das Grundstück ein. Mit einer gestaffelten Pflanzung aus bodendeckenden Gehölzen und Sträuchern entsteht so ein vegetativer Rahmen, der dem recht kleinen Grundstück eine wohltuende Fassung gibt. Ein Saum aus Gräsern und Kleinsträuchern legt sich um das Gebäude und schafft so eine Schamzone vor den Privaträumen im Inneren des Gebäudes.

Architektur und Natur greifen an der „Großen Venedig“ wohltuend ineinander. In Kombination mit dem exklusiven Neubau entsteht ein unverwechselbarer und lebenswerter Wohnort, der mit seiner Materialität und seinen Proportionen die Wohnanlage am Rande der Innersten nachhaltig weiterentwickelt. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 2015
    Fertigstellung 2016
    Gebäudetyp Wohnumfeld (Neubau)
    Projektadresse DE-31134 Hildesheim
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige