loading
Blick vom Baakenhafen Blick vom Baakenhafen, © Dorfmüller I Klier, Hamburg
Diashow »
  • DE-20457 Hamburg
  • Realisiertes Projekt

Campus Futura


Projektbeschreibung:
Neubau eines Jugend- und Familienhotels mit 220 Zimmern, 13 Gewerbeeinheiten und 22 Wohnungen

Das Quartier Baakenhafen attraktiv, hochwertig und charaktervoll

Zwischen Elbe und Versmannstrasse entstehen die ersten Bausteine für das Baakenhafenquartier. Individuelle Bausteine werden aufeinander abgestimmt und verknüpfen Urbanität und Identifikation.
Der Entwurf basiert auf den vorliegenden Funktionsplan, jedoch wird die Kubatur ausdifferenziert und der Nutzung entsprechend weiterentwickelt.... +
Neubau eines Jugend- und Familienhotels mit 220 Zimmern, 13 Gewerbeeinheiten und 22 Wohnungen

Das Quartier Baakenhafen attraktiv, hochwertig und charaktervoll

Zwischen Elbe und Versmannstrasse entstehen die ersten Bausteine für das Baakenhafenquartier. Individuelle Bausteine werden aufeinander abgestimmt und verknüpfen Urbanität und Identifikation.
Der Entwurf basiert auf den vorliegenden Funktionsplan, jedoch wird die Kubatur ausdifferenziert und der Nutzung entsprechend weiterentwickelt. Geschossigkeiten verändern sich, Erker werden ergänzt und Fassadenabwicklungen werden durch Rücksprünge aufgelockert.

Das JUFA Hamburg City als familienfreundliches Stadthotel

Der Entwurf entspricht dem geforderten Konzept eines familienfreundlichen Hotels mit hoher Identität.
Die Gäste gelangen über einen repräsentativen Zugang in die offene und lichtdurchflutete innere Halle. Diese bietet in der räumlichen Ausformulierung eine leichte Orientierung. Unterschiedliche Ebenen, vielfältige Blickbeziehungen und Durchblicke bis zum Wasser bieten ein wunderbares Raumerlebnis.
Der Seminarbereich ist flexibel zu nutzen und bietet über die Businesszone einen zusätzlichen Freibereich mit grandiosen Blicken. Das Restaurant öffnet sich über einen 2-geschossigen Teil zum Wasser und lässt viel Licht hinein.
Die Zimmeretagen sind wirtschaftlich und den Vorgaben entsprechend organisiert, auch hier bieten Ausblicke eine Verknüpfung zur Umgebung.

Umweltzeichen in Gold

Eine wärmebrückenfreie Gebäudehülle, Dreischeibenverglasung und hocheffiziente Wärmerückgewinnung der Lüftungsanlagen sorgen für einen geringen Heizwärmebedarf. Die Warmwassererzeugung wird durch eine großflächige Solaranlage auf dem Dach unterstützt und senkt dadurch den Primärenergiebedarf.
Als Beleuchtung werden LED-Leuchten eingesetzt, die tageslicht- und präsenzabhängig gesteuert werden. -



Anzeige