loading
Frei- und Seebad Fischbach Frei- und Seebad Fischbach, © Sacker Architekten
Diashow »
  • DE-88048 Friedrichshafen
  • Realisiertes Projekt

Frei- und Seebad Fischbach


Projektbeschreibung:
Das Frei- und Seebad Fischbach liegt direkt am beliebten Bodensee, die Stärkung der Lage steht im Mittelpunkt des Entwurfs. Das Gebäude befindet sich im nördlichen Teil des Grundstücks, alle Hauptfunktionsbereiche und die Freibecken orientieren sich nach Süden.

Die klare Geometrie des Baukörpers steht im spannungsvollen Kontrast mit dem Biotop Seehag und der Uferlinie des Sees. Der Hauptzugang zum Freibad befindet sich in direkter Sichtachse zum Bodensee, die Überdachung rahmt und inszeniert... +
Das Frei- und Seebad Fischbach liegt direkt am beliebten Bodensee, die Stärkung der Lage steht im Mittelpunkt des Entwurfs. Das Gebäude befindet sich im nördlichen Teil des Grundstücks, alle Hauptfunktionsbereiche und die Freibecken orientieren sich nach Süden.

Die klare Geometrie des Baukörpers steht im spannungsvollen Kontrast mit dem Biotop Seehag und der Uferlinie des Sees. Der Hauptzugang zum Freibad befindet sich in direkter Sichtachse zum Bodensee, die Überdachung rahmt und inszeniert den Bezug. Das Dach des eingeschossigen Gebäudes überspannt die verschiedenen Bereiche des Bades, die in drei linear angeordneten Baukörpern organisiert sind.

Im Westen befindet sich die Dienstwohnung, der Zugangsbereich liegt im mittleren Baukörper – Gastronomie, Verwaltung, Duschen und Umkleiden der Wärmehalle grenzen direkt an das Foyer. Im dritten Baukörper liegen Sommerumkleiden, Duschen und Spinden.

Hervorzuheben ist die Integration des Thermalbeckens in den Gebäudeumriss. Dieses Alleinstellungsmerkmal verleiht dem Bad einen eigenständigen, ruhigen Charakter. Die Fassade ist ein Wechselspiel von offenen und geschlossenen sowie vertikalen und horizontalen Elementen. Holz ist das primäre Material, das an klassische Seebäder erinnert. Das unter Naturschutz stehende Seeufer bleibt unberührt.

Die Ausgestaltung als Sommerbad sieht vor, das Thermalbecken aus einer Thermalbohrung zu speisen. Es werden Wassertemperaturen von ca. 35 Grad erreicht. Eine Solarabsorberanlage deckt 2/3 des anfallenden Wärmebedarfs. Ergänzt wird die Anlage durch ein BHKW. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen Beispielhaftes Bauen Bodenseekreis 2012-2018 [Auszeichnung]
    Baubeginn 04/2016
    Fertigstellung 06/2017
    Gebäudetyp Schwimmbäder, Erlebnisbäder
    Projektadresse Strandbadstraße 11
    DE-88048 Friedrichshafen
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige