loading
Perspektive aus dem Gutachterverfahren Perspektive aus dem Gutachterverfahren, © kleyer.koblitz.letzel.freivogel architeken
Diashow »
  • TR-63320 Şanlıurfa
  • Realisiertes Projekt

Schutzdach der Ausgrabungsstätte Göbekli Tepe


Projektbeschreibung:
Nahe der türkischen Stadt Sanlıurfa erhebt sich auf einer markanten Hügelkette der gewaltige Ruinenhügel von Göbekli Tepe, bestehend aus monumentalen Ritualbauten, deren Entstehung bis in das 10. Jh. v. Chr. reicht. Hierfür musste eine Schutzvorrichtung erstellt werden, um diese Zeugnisse der Menschheit vor Witterungs- und sonstigen ihnen zusetzenden Einflüssen zu sichern. Aufgabe war es, das Ausgrabungsareal als Denkmal der Menschheitsgeschichte und UNESCO Weltkulturerbe zu schützen und... +
Nahe der türkischen Stadt Sanlıurfa erhebt sich auf einer markanten Hügelkette der gewaltige Ruinenhügel von Göbekli Tepe, bestehend aus monumentalen Ritualbauten, deren Entstehung bis in das 10. Jh. v. Chr. reicht. Hierfür musste eine Schutzvorrichtung erstellt werden, um diese Zeugnisse der Menschheit vor Witterungs- und sonstigen ihnen zusetzenden Einflüssen zu sichern. Aufgabe war es, das Ausgrabungsareal als Denkmal der Menschheitsgeschichte und UNESCO Weltkulturerbe zu schützen und gleichzeitig als Teil eines zukünftigen Archäologieparks die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismuskonzepts zu unterstützen.
Die Zielstellung für den Entwurf bestand darin, die Kultstätte mit einem entsprechenden Dach auszustatten. Das bedeutete aus Sicht der Planer, das gesamte Ensemble abzudecken und die vier freigelegten Steinkreise ohne störende Mittelstützen zu überdachen, um die räumliche Zusammensetzung des Areals darzustellen. Intention war es, die Besucher möglichst nah an die T-förmigen Stelen zu führen, ohne dabei eine gewisse Schutzdistanz zu unterschreiten. Die historischen Artefakte sollten eine gute, kontemplative Beleuchtung und natürliche Belüftung erhalten. Es wurde angestrebt, eine Leichtbaustruktur zu errichten, die sich symbiotisch in die Topografie einfügt und für ausgewählte Landschaftsansichten sorgt. Das Schutzdach ist so konzipiert, dass es als abstrakte Großform erkennbar ist und alle einzelnen Strukturelemente
weitestgehend in den Hintergrund treten. Als Grundform wurde eine Ellipse gewählt, welche die vier Steinkreise bestmöglich abdeckt und schützt. In der dritten Dimension ist diese Ellipse in zwei Achsen gegenläufig gekrümmt. Die resultierende antiklastische Oberfläche fügt sich in die Beckentopografie von Göbekli Tepe ein, erlaubt aber dennoch einen seitlichen Blick auf die Außenlandschaft. Formal sichtbar besteht die Struktur aus drei Elementen: der Dachhaut selbst, den schrägen Dachwerkstreben und der Stegebene, welche die Ausgrabungen einschließt. -



INFO-BOX

veröffentlicht am 01.02.2019
Zuletzt aktualisiert 04.02.2019
Projekt-ID 5-70548
Seitenaufrufe 45



Anzeige





Anzeige