loading
© Markus Guhl
Diashow »
  • DE-73760 Ostfildern
  • Realisiertes Projekt

Kulturbaracke Zinsholz - Veranstaltungs-Mehrzweckhalle des Zentrums Zinsholz


Projektbeschreibung:
Die Kulturhalle ist die Veranstaltungshalle des Zentrum Zinsholz - der zentralen Einrichtung der Kinder- und Jugendförderung Ostfildern. Theater, Konzerte, Parties und Seminare finden dort statt. Junge Leute bestimmen seit jeher das Erscheinungsbild des Kulturzentrums. Schon beim Bau des Hauptgebäudes von Prof. Peter Hübner in den 1980er Jahren haben die damaligen Nutzer maßgeblich mitgewirkt.

Die marode Baracke musste bei sehr knappem Budget durch einen Neubau ersetzt werden. Es galt, ein... +
Die Kulturhalle ist die Veranstaltungshalle des Zentrum Zinsholz - der zentralen Einrichtung der Kinder- und Jugendförderung Ostfildern. Theater, Konzerte, Parties und Seminare finden dort statt. Junge Leute bestimmen seit jeher das Erscheinungsbild des Kulturzentrums. Schon beim Bau des Hauptgebäudes von Prof. Peter Hübner in den 1980er Jahren haben die damaligen Nutzer maßgeblich mitgewirkt.

Die marode Baracke musste bei sehr knappem Budget durch einen Neubau ersetzt werden. Es galt, ein modernes, barrierefreies, nachhaltiges Gebäude zu entwickeln und die unbefriedigende Eingangssituation sowie Verbindung zwischen Baracke und Haupthaus in ein einladendes Ensemble zu verwandeln. Dabei waren die unterschiedlichen Bedürfnisse der vielseitigen Nutzer zu berücksichtigen sowie die Nutzfläche der stark ausgelasteten Halle um 50 % zu vergrößern.

Der klare, markante Baukörper fügt sich selbstverständlich an das Bestandsgebäude. Seine Geometrie ergibt sich logisch aus den funktionalen Anforderungen. Der Tiefpunkt am Übergang zum Bestand ist der vorhandenen Traufkante geschuldet - hier befinden sich Nebenräume und Sanitärbereiche. Das Dach steigt diagonal über die gesamte Gebäudelänge an, um vor der Bühne eine maximale Raumhöhe zu entfalten. Die eingefaltete Fassade mit großzügigen, öffenbaren Polycarbonatelementen erzeugt ganz natürlich einen einladenden, überdachten Eingangsbereich.

Die Entscheidung fiel schnell für den nachhaltigen Baustoff Holz. Der Kontext des Hauptgebäudes schrie danach. Gleichzeitig ermöglicht der nachhaltige Baustoff trotz knappen Budgets formale Freiheiten bei kurzen Bauzeiten. Zudem konnten die Jugendlichen am Bauprozess in hohem Maße beteiligt werden - was die Kosten senkte und zugleich identitätsstiftend wirkt.

Die Konstruktion beschränkt sich auf das Nötigste und bleibt komplett sichtbar - bzw. alles was zu sehen ist, ist auch konstruktiv erforderlich. Präzise Details in Verbindung mit dem ausdrucksstarken Baukörper und der natürlichen Ausstrahlung der verwendeten Materialien (Lärchenlattung, Leimbinder, OSB, blankes Aluminium) verleihen dem Bau seine schlichte Eleganz.

Die alte Bodenplatte wurde L-förmig erweitert, um den Flächengewinn von 50 % zu ermöglichen. Werkseitig vorgefertigte, einseitig mit OSB beplankte Holzständerwände bilden in Verbindung mit 11,5 m spannenden Leimbindern die Tragstruktur und Gebäudehülle- Die statisch wirksame innere OSB-Beplankung stellt die sichtbare4 Oberfläche im Innenraum dar.

In Eigenleistung haben die Jugendlichen Dämmung, Unterspannbahn und die offene Lärchenschalung - also die komplette Fassade - montiert. Die breiten Schattenfugen der Fassadenverschalung (im Mittel 2,8 cm) bewirken Materialersparnis, gute Hinterlüftung und nicht zuletzt eine hohe Plastizität der Fassade..

Der Innenausbau beschränkt sich auf einige Leichtbauwände, überwiegend mit OSB beplankt, Schallabsorber aus Steinwolle an der Decke und eine offene Abhangdecke aus handelsüblichen, gehobelten 30/50 Fichte-Kanthölzern, die ebenfalls mit der Hilfe von Freiwilligen vor Ort aus dem Rohmaterial gebaut und montiert wurde. Die Unterkonstruktion der Bühne ist ebenfalls aus Holz. Als Bodenbelag der Halle verbleibt der geschliffene und eingepflegte, aber ansonsten unbehandelte Zementestrich. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen Beispielhaftes Bauen Landkreis Esslingen 2012-2018 [Auszeichnung]
    Fertigstellung 2014
    Gebäudetyp Stadt-, Mehrzweckhallen, Festhallen (Neubau)
    Projektadresse Kirchheimer Straße 123
    DE-73760 Ostfildern
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 04.06.2019
Zuletzt aktualisiert 04.06.2019
Projekt-ID 5-71179
Seitenaufrufe 56



Anzeige





Anzeige