loading
  • DE-73728 Esslingen a.N.
  • Realisiertes Projekt

Ev. Gemeindehaus Johanneskirche, Neubau und Instandsetzung


Projektbeschreibung:
Umbauter Raum: 1.735 m³
Nutzfläche: 357 m²

Jahresprimärenergiebedarf: 74,7 kWh/(m²a)

Ausgangspunkt der Planung war der Wunsch der Kirchengemeinde, ihr "Hinterhofdasein" zu beenden und eine stärkere Präsenz zur Neckarstraße, der Grünanlage am Charlottenplatz und dem Stadtteil zu zeigen. Auch sollte eine flächenübergreifende Nutzung der neuen Gemeinderäume und der Kirche möglich sein.

Um die Idee des Näherrückens des Gemeindehauses an die Gemeinde bzw. des Stadtteils bewusst umzusetzen,... +
Umbauter Raum: 1.735 m³
Nutzfläche: 357 m²

Jahresprimärenergiebedarf: 74,7 kWh/(m²a)

Ausgangspunkt der Planung war der Wunsch der Kirchengemeinde, ihr "Hinterhofdasein" zu beenden und eine stärkere Präsenz zur Neckarstraße, der Grünanlage am Charlottenplatz und dem Stadtteil zu zeigen. Auch sollte eine flächenübergreifende Nutzung der neuen Gemeinderäume und der Kirche möglich sein.

Um die Idee des Näherrückens des Gemeindehauses an die Gemeinde bzw. des Stadtteils bewusst umzusetzen, musste gegen den Widerstand eines Nachbarn und mit der Unterstützung der Stadt Esslingen ein vereinfachtes Bebauungsplanverfahren in die Wege geleitet werden. Der vorgegebene Zuschnitt des Grundstücks ermöglichte dann einen langen, schmalen, zweistöckigen Baukörper, der bis an die Baulinie an der Neckarstraße heranreichen konnte. Es entstand städtebaulich ein gefasster Kirchenvorplatz, auf dem die zwei alten Lindenbäume vor der Kirche erhalten werden konnten. Der Kirchenvorplatz wurde über seine gesamte Fläche um ca. 50 cm angehoben, um die vorhandenen Stufen am Zugang zur Kirche zu egalisieren. Erschlossen werden Kirche und Neubau durch eine barrierefreie Rampe sowie Stufen bzw. Sitzstufen zur Neckarstraße.

Der Neubau des Gemeindehauses ist durch ein angebautes, zweigeschossiges gläsernes Foyer mit der Kirche verbunden. Das Foyer ist gleichzeitig Eingang und Veranstaltungsbereich. Trotz des direkten Anbaus an den Bestand konnten so die natürlichen Lichtverhältnisse im Kirchenraum erhalten werden. Das Foyer bildet eine Sichtachse zwischen Neckarstraße, dem Kirchenvorplatz und dem Gemeindeplatz sowie Kindergarten im rückwertigen Teil des Grundstücks.

Aus Kostengründen wurde der Neubau nicht unterkellert. Im Erdgeschoss befinden sich die Küche und der Gemeindesaal, der durch flexible Trennwände in verschiedene Größen abgetrennt werden kann. Falls gewünscht ist aber auch eine Zusammenlegung und gemeinsame Nutzung mit Foyer und Kirchenraum möglich. Dieser ist durch großzügige Glasöffnungen und Türen mit dem eigentlichen Gemeindehaus optisch verbunden. Weiter befindet sich das Gemeindebüro und das Pfarrbüro mit großer, durchgängiger Glasfront und direktem Sichtbezug zum Kirchplatz und zur Neckarstraße in diesem Geschoss. Diese direkte Anbindung an das Leben außerhalb war der ausdrückliche Wunsch des Bauherrn, um die Offenheit des Hauses zu unterstützen. Im Obergeschoss befinden sich Jugendraum, WC-Anlagen und Nebenräume sowie ein Büro für den Diakon. Die barrierefreie Erschließung erfolgt über einen Aufzug.

Das Farbkonzept der Innenräume beschränkt sich auf wenige Farben und Materialien. Im Erdgeschoss wurde ein helles Industrieparkett aus Eiche verlegt, der mit dem sandfarbenen Pflasterbelag des Kirchplatzes harmoniert. Im Obergeschoss wurde unifarbener, grauer Linoleumbelag verlegt. Beide Geschosse sind durch eine Sichtbetontreppe verbunden. Die Wände sind mit Malervlies tapeziert und weiß gestrichen. Außer in den Nebenräumen erhielten alle Räume eine abgehängte Akustikdecke, um eine angenehme Raumatmosphäre zu erhalten. Die Einbaumöbel und die Küche wurden in Abstimmung mit den Nutzern entwickelt.

Kurzfassung Materialien

Außenwände: EG-OG Stahlbeton bzw. Kalksandstein
Dach: Flachdach Stahlbeton wärmegedämmt, extensive Begrünung
Außenputz: Wärmedämmverbundsystem 180 mm, mineralischer Außenputz, 2 mm Korn
Fassade Foyer: Aluminium, dunkelgrau
Fenster: Aluminiumfenster, dunkelgrau
Boden: EG Eiche Industrieparkett, Küche gefliest, OG Linoleumbelag unifarben, WC-Räume gefliest
Treppe: Sichtbeton
Wand: Malervlies gestrichen, strukturlos
Decke: abgehängte Akustikdecken
Innentüren: Schattennutzargen Stahl, Holztürblatt weiß lackiert
Heizung: Holz–Pelletheizung im UG der Kirche, Radiavektoren, Flachheizkörper
Terrasse: Betonpflaster sandfarben
Zugang: Betonstufen sandgestrahlt, Betonpflaster sandfarben -


Anzeige


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen Beispielhaftes Bauen Landkreis Esslingen 2012-2018 [Auszeichnung]
    Fertigstellung 2013
    Gebäudetyp Gemeindezentren (Anbau)
    Projektadresse Neckarstraße 84
    DE-73728 Esslingen a.N.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 12.06.2019
Zuletzt aktualisiert 12.06.2019
Projekt-ID 5-71267
Seitenaufrufe 8



Anzeige





Anzeige