loading
  • DE-75015 Bretten-Diedelsheim
  • Realisiertes Projekt

Einfamilienhaus mit Carport


Projektbeschreibung:
Am Anfang der Projektentwicklung „Am Riedgraben“ stand das Ziel, bisher gewerblich genutzte und brachliegende Grundstücke in der Dorfmitte für eine Wohnnutzung zu erschließen. Ein gültiger Bebauungsplan konnte durch die Stadt Bretten nicht umgesetzt werden, da die Grundstücke nicht verfügbar waren. Durch eine Initiative unseres Büros konnten über einen Zeitraum von drei Jahren sämtliche relevanten Grundstücke aufgekauft werden.

Teile des Geländes wurden gewerblich genutzt und waren mit... +
Am Anfang der Projektentwicklung „Am Riedgraben“ stand das Ziel, bisher gewerblich genutzte und brachliegende Grundstücke in der Dorfmitte für eine Wohnnutzung zu erschließen. Ein gültiger Bebauungsplan konnte durch die Stadt Bretten nicht umgesetzt werden, da die Grundstücke nicht verfügbar waren. Durch eine Initiative unseres Büros konnten über einen Zeitraum von drei Jahren sämtliche relevanten Grundstücke aufgekauft werden.

Teile des Geländes wurden gewerblich genutzt und waren mit abgängigen Gebäuden und Hallen bebaut. Diese Produktions- und Wohngebäude, eine Lagerhalle und zahlreiche versiegelte Flächen mussten rückgebaut werden. Ein Elektro-Trafogebäude der Stadtwerke konnte mittels Grundstückstausch vom Blockinnern an den Rand verlegt werden. Sämtliche Grundstücke wurden in Abstimmung mit dem zuständigen Stadtplanungsamt umgelegt und für eine Bebauung mit Ein- und Zweifamilienhäusern vorgesehen. Die Straße mitsamt Ver- und Entsorgung nach öffentlichen Maßstäben und Vorgaben wurde auf eigene Kosten errichtet. Der südliche Teil des ehemals gewerblich genutzten Grundstücks wurde dem Gebäude Schwandorfstraße 21 angegliedert, um die ortsübliche Anordnung von Haus, mit dahinterliegendem Hof und Scheune oder Garten zu ermöglichen und gleichzeitig eine weitere Grünfläche zu schaffen.

Einfamilienhaus:
Das in der neuen Straße Am Riedgraben als erstes errichtete Gebäude ist das Einfamilienhaus R7, das die ortsübliche Scheunenform in eine moderne Sprache umgesetzt hat. Wesentliche Entwurfsmerkmale sind die Raumbeziehungen und die Sichtachsen. Ein offener Grundriss im Erdgeschoss, der durch eine Büchertreppe als zentrales Element gegliedert wird. Durch und um die Treppe ergeben sich vielfältige Einblicke. Räume werden definiert und verbleiben gleichzeitig offen und großzügig. Die Büchertreppe ist ein Aufenthaltsort; zum Verweilen, Lesen und Spielen. Blicke in den Garten, die mit erhöhter Sitzposition zunehmend introvertierter und auf das Wesentliche konzentrierter werden. Der Blick wird bewusst gelenkt. Im Erdgeschoss sind die Beziehungen zwischen Garten und Innenraum maßgeblich.

Das Gebäude wurde im KFW-40plus-Standard in Holzständerbauweise errichtet, energetisch weitestgehend autark. Eine Wärmepumpe mit Fußbodenheizung, eine auf dem Süd-Dach vollflächige PV-Anlage mit Stromspeicher sowie eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung reduzieren den Energiebedarf bis auf ein Minimum. Die Außenfassade besteht aus einer Boden-Deckel-Schalung aus Lärche, bei welcher die Breiten und Längen der einzelnen Bretter variieren, asymmetrisch und individuell in Erscheinung treten. Einschnitte (Eingang) und Auskragungen (Erker) sind wie die großen Fensterelemente mit Rockpaneel eingefasst, als Kontrast zur Lärchenschalung. Besonderen Wert wurde auf die technischen und gestalterischen Details im Innern (wandbündige Sockelleisten und Zargen) wie im Äußeren (Anschlussdetails Fassade und Dachrinnen) gelegt.

Garten:
Der Garten ist als Hortus und 3-Zonen-Garten angelegt, gemäß der Maxime „Vielfalt, Schönheit und Nutzen“. Ziel ist eine größtmögliche biologische Vielfalt der heimischen Pflanzen- und der Tierwelt. Erreicht wird dies durch das Ausbilden dreier Zonen (Puffer-, Hot-Spot- und Ertragszonen), die Verwendung regionaler Pflanzen (Sträucher, Gräser, Blumen und Bäume) und unterschiedlicher Materialien wie Totholz, Natursteine, wiederverwendete Dachziegel u.ä. Die nachhaltige Architektur mit Verwendung nachwachsender Rohstoffe, das energetische Konzept und das hortane Gärtnern ergänzen sich zu einem ganzheitlichen Projekt für Mensch und Natur. -


Anzeige


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen Beispielhaftes Bauen Landkreis Karlsruhe 2013-2019 [Auszeichnung]
    Fertigstellung 2017
    Gebäudetyp Einfamilienhäuser
    Projektadresse Am Riedgraben 7
    DE-75015 Bretten-Diedelsheim
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 08.11.2019
Zuletzt aktualisiert 08.11.2019
Projekt-ID 5-72116
Seitenaufrufe 7



Anzeige





Anzeige