loading
Supermarkt Weyarn Supermarkt Weyarn, © Jonathan Sage
Diashow »
  • DE-83629 Weyarn
  • Realisiertes Projekt

Supermarkt Weyarn


Projektbeschreibung:
Weyarn, Grüner Supermarkt

Der Supermarkt ist Teil eines Dorfangers, eines wertvollen Freiraumes in historischer Umgebung mit herausragender landschaftlicher Qualität. Ein konventioneller Supermarkt mit geschlossenen Blechfassaden hätte einen starken Konflikt mit dem umgebenden Freiraum erzeugt. Dieser Konflikt wird nun landschaftlich gelöst: der Anger erstreckt sich als Grünfläche über das Dach des neuen Supermarktes, der damit - weniger Gebäude / mehr Landschaft - eine südorientierte grüne... +
Weyarn, Grüner Supermarkt

Der Supermarkt ist Teil eines Dorfangers, eines wertvollen Freiraumes in historischer Umgebung mit herausragender landschaftlicher Qualität. Ein konventioneller Supermarkt mit geschlossenen Blechfassaden hätte einen starken Konflikt mit dem umgebenden Freiraum erzeugt. Dieser Konflikt wird nun landschaftlich gelöst: der Anger erstreckt sich als Grünfläche über das Dach des neuen Supermarktes, der damit - weniger Gebäude / mehr Landschaft - eine südorientierte grüne Kante zum Anger bietet. Im Sommer als sonnige Liegewiese, im Winter als Schlittenhang. Alle Funktionsräume wie Lager, Anlieferung etc. sind in der Böschung versteckt. Der stützenfreie Innenraum des Marktes wird von einer Holzkonstruktion überspannt, durch die diffus Tageslicht in den Innenraum dringt. Der Backshop, der sich als Café auf eine Südterrasse erstreckt kann mit mit Blick zum markanten Kloster Weyarn und zu den Alpen genossen werden.
Das Gründach sowie große Dachüberstände über der Glasfassade schützen das Innere im Sommer vor Überhitzung, daher braucht es keinen zusätzlichen Sonnenschutz. Ein Großteil des Marktes ist also passiv verschattet. In Verbindung mit einer nächtlichen Durchlüftung über Oberlichter und der vorhandenen thermischen Masse reichen diese Strategien aus, dass das Gebäude vollständig, auch im heißen Sommer wie der von 2018, ohne mechanische Kühlung auskommt.
Durch die aktivierte Bodenplatte wird der Markt im Winter über lokale Fernwärme beheizt. Die Fußbodenheizung ersetzt die standartmäßig verbaute Luftheizung weshalb die benötigte Luftmenge deutlich (um ein Drittel) reduziert wurde, was im Betrieb Energie einspart.
Licht kommt durch die gläserne Fassade in den Raum sowie durch die Oberlichter und wird (ausschließlich) durch LED-Beleuchtung ergänzt. Letztere geht sparsam mit elektrischerEnergie um und erzeugt wenig Abwärme. Bei den Kühlvitrinen wird die Abwärme im Winter zu Heizzwecken genutzt und im Sommer direkt nach außen abgeführt. -



Anzeige