loading
Diashow »
  • DE-33607 Bielefeld
  • Realisiertes Projekt

Sedanbunker


Projektbeschreibung:
SEDANBUNKER eine TRANSFORMATION

die Geschichte:

Der Sedanbunker wurde 1942 als ziviler Luftschutzbunker auf drei oberirdischen und einer unterirdischen Etage errichtet und ist der größte Bielefelder Luftschutzbunker.
Benannt wurde der Bunker nach den Schlachten von Sedan 1870 und 1940.
1944 zog die Luftschutzleitung in das Erdgeschoss ein. Nach dem Bombenangriff auf Bielefeld am 30.September 1944 koordinierte die Feuerlöschpolizei aus dem Sedanbunker heraus die Löschangriffe.
Die britische... +
SEDANBUNKER eine TRANSFORMATION

die Geschichte:

Der Sedanbunker wurde 1942 als ziviler Luftschutzbunker auf drei oberirdischen und einer unterirdischen Etage errichtet und ist der größte Bielefelder Luftschutzbunker.
Benannt wurde der Bunker nach den Schlachten von Sedan 1870 und 1940.
1944 zog die Luftschutzleitung in das Erdgeschoss ein. Nach dem Bombenangriff auf Bielefeld am 30.September 1944 koordinierte die Feuerlöschpolizei aus dem Sedanbunker heraus die Löschangriffe.
Die britische Rheinarmee veranlasste die Endmilitarisierung des Bunkers in den 1950er Jahren; heute noch gut erkennbar wurden Öffnungen in den Außenwänden angelegt, Der Bunker diente als Verwaltungsbau der Besatzung.
Im kalten Krieg wurde der Bunker als Zivilschutzraum reaktiviert, die Öffnungen wurden wieder geschlossen, der Bunker wurde mit ABC-Schutzmaßnahmen ausgerüstet. Hierzu gehört ein aufwändiges Belüftungssystem mit großen Sandfilterbunkern im Untergeschoss. Der Bunker wurde von der Stadt Bielefeld bis 2009 als Zivilschutzraum unterhalten.
Öffentlich wahrgenommen wurde der Bunker kaum.


eine Transformation:

Ein Bunker ist immer auch ein Mahnmal der Erinnerung und letztlich ein hilfloser Versuch die Greul des Krieges zu überstehen.
Jenseits seiner ursprünglichen militärischen Zweckbestimmung als Schutzraum hat dieses Bauwerk in seiner Massigkeit und Materialität physisch erlebbare skulpturale Qualität.
Die Transformation des Bunkers von einem Schutzraum zu einem Gebäude zum Bewohnen und zum Sammeln von Kunst sollte diese geschichtliche Erinnerung und skulpturale Eigenheit erhalten.
Minimalinvasiv wurde der Bunker verändert; vier Fenster in den Außenwänden, eine Toranlage, drei Öffnungen in Decken und eine im Dach sind die wenigen Änderungen an der Gebäudesubstanz.
Der Bunker beherbergt nun eine private Sammlung.
Auf dem Dach wird jetzt gewohnt. Beton, Glas und Stahl sind die vorherrschenden Materialien, mit denen auf dem Bunker drei Gärten und zwei Baukörper zum Wohnen entstanden sind.
Der Bunker hat sich verändert, ist neu gedeutet.
Erlebbar ist er geblieben. -


Anzeige


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen Auszeichnung guter Bauten 2017 des Bundes Deutscher Architekten Ostwestfalen-Lippe [Anerkennung]
    Baubeginn 2014
    Fertigstellung 2015
    Gebäudetyp Dachgeschosse, Penthäuser (Umbau / Umnutzung)
    Projektadresse DE-33607 Bielefeld
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 01.11.2017
Zuletzt aktualisiert 06.11.2017
Projekt-ID 5-67918
Seitenaufrufe 419



Anzeige





Anzeige