English version: beta!

loading
  • RU-100000 Moscow
  • 10/2010
  • Result
  • (ID 2-44771)

A101 Block City Masterplan Competition


  • Winner


    Architects
    EDDEA S.L.P, Sevilla (ES) Büroprofil

    Author
    Sergio Rodríguez Estévez , Javier Olmedo Granados , Jose Mª de Cárdenas , Anja Ehrenfried

    Explanatory text
    Mit mehr als 10,5 Mio Einwohnern hat sich Moskau weltweit zu einem der aktivsten Märkte im Bereich des Wohnungsbaus entwickelt.
    Der Masterplan “A101 Block City” im Süden Moskaus umfasst 154 ha, es handelt sich hierbei um ein neues Stadtviertel für 45.000 Einwohner.

    Die Grundlage des Wettbewerbs basiert auf dem Block City Concept von Bart Goldhoorn, Mitbegründer und Kurator der Moskauer Architekturbiennale, das über die Definiton von Standardgrössen für Grundstücke, zum einen eine Beschleunigung des Planungsprozesses und zum anderen eine klare Definition des Übergangs vom öffentlichen zum privaten Raum anstrebt.

    Fractal City Project nimmt zum einen starken Bezug auf den bestehenden Kontext, ein Areal umgeben von grossen Birkenwaldflächen, und zum anderen auf die bestehende Industrie der Plattenbauten.
    Das grundlegende Konzept basiert auf dem sogennanten Motherblock, der auf nur 5 Grundelementen aufbauend eine infinite Anzahl an Blocktypologien ermöglicht.
    Der Motherblock bildet das strukturelle Element des gesamten Masterplans.
    Unter Einbeziehung der bestehenden Waldflächen entsteht somit eine neue, komplexe Stadtstruktur.

    Evaluation by the jury

    Am 3. Dezember 2010 entschied die Internationale Jury im Staatlichen Museum für Architektur in Moskau über die zweite Phase des internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs „A101 Block City Masterplan“.
    Das spanische Team EDDEA konnte sich gegen die 3 Mitfinalisten MVRDV, KCAP und das deutsche Team Hilmer, Sattler und Albrecht mit ihrem Projekt „Fractal City Project“ durchsetzen.

    Das Preisgericht unter dem Vorsitz von Hans Stimmann lobte vor allem den hohen Detaillierungsgrad des Projektes und verglich die angewandte Methodik mit einer wissenschaftlichem Forschung auf hohem Niveau.
    „ Das Projekt überzeugt durch seinen hohen Grad an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an die sich, möglicherweise im Laufe der Realisierung, ändernden Rahmenbendingungen.“
    Darüber hinaus würdigte sie die konstruktive Lösung der verschiedenen Blocktypen mit nur 5 Grundelementen, die bis zu über 300 verschiedene Kombinationen ermöglichen.

    Die Arbeiten der vier Finalisten sind im Staatlichen Museum für Architektur in Moskau bis Ende Januar 2011 zu sehen.


Information box

Created on 20.01.2011, 11:52
Last updated 24.01.2011, 12:51
Entry ID 4-41903
Page views 1070