English version: beta!

loading

  • DE-80287 München
  • 01/2013
  • Result
  • (ID 3-115680)

Modernisierung U-Bahnhof Sendlinger Tor

Restricted competition
Advertisement


  • One 1st Prize Awarding of contract

    maximize

    • Architects
      Raupach Architekten, München (DE) Büroprofil

      View entry



    • Architects
      Peter Bohn + Assoziierte, München (DE)

      View entry



    • No image available Lighting designers
      Ingo Maurer, München (DE)

      View entry



    • No image available Visualizers
      VIZE architectural rendering, Prag (CZ)

      View entry



    • No image available Civil engineers
      Karl-Heinz Liederer, Kirchheim b. München (DE)

      View entry



  • One 1st Prize

    maximize

    • No image available Architects
      BHBFH Gesellschaft von Architekten mbH, Üxheim (DE)

      View entry



    • Architects
      BHBVT Gesellschaft von Architekten mbH Berlin: Busmann Haberer Bohl Vennes Tebroke, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Lighting designers
      Dinnebier-Licht GmbH, Wuppertal (DE) Büroprofil

      View entry



  • One 1st Prize

    maximize

  • Shortlist

    maximize

    • Architects
      Max Dudler, Berlin (DE), Zürich (CH), Frankfurt/Main (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Lighting designers
      .PSLAB, Beirut (LB), Stuttgart (DE)

      View entry



  • Participation

    maximize

    • Ebene 3, Bahnsteig der U-Bahnlinien U1 und U2,  OBERMEYER Planen + Beraten und Day & Light Lichtplanung GbR Architects
      OBERMEYER Planen + Beraten, München (DE), Berlin (DE), Hannover (DE), Stuttgart (DE), Wiesbaden (DE), Köln (DE), Hamburg (DE), Erfurt (DE), Neu-Ulm (DE), Dresden (DE), Leipzig (DE), Chemnitz (DE) Büroprofil

      View entry



    • Wettbewerb - U-Bahnhaltestelle Sendlinger Tor OBERMEYER Planen + Beraten Day & Light Lichtplanung GbR Lighting designers
      DAY & LIGHT LICHTPLANUNG, München (DE) Büroprofil

      View entry



  • Participation

    maximize

    • Architects
      O&O Baukunst, Berlin (DE), Köln (DE), Wien (AT) Büroprofil

      View entry



    • No image available Lighting designers
      Licht Kunst Licht AG, Bonn (DE), Berlin (DE)

      View entry



    • No image available Civil engineers
      Diete + Siepmann Ingenieurgesellschaft, Kaarst (DE)

      View entry



    • No image available Facade planners
      Michael Gödde Architekt, Neuss (DE)

      View entry



  • Participation

    maximize

    • Architects
      Zechner & Zechner ZTGmbH, Wien (AT)

      View entry



    • No image available Lighting designers
      LICHTTECHNIK ROBERT GRATZEL, Innsbruck (AT)

      View entry



    • Visualizers
      expressiv.at, Wien (AT)

      View entry



  • Participation

    maximize

  • Participation

    maximize

  • Participation

    maximize

  • Participation

    maximize

    • No image available Architects
      netzwerkarchitekten GmbH, Darmstadt (DE) Büroprofil

      View entry



    • Animation Perspektive Sperrengeschoß Lighting designers
      studiocandela - Lichtplanung und Lichttechnik, Herford (DE) Büroprofil

      View entry



  • Participation

    maximize

 
  • Project data

    maximize

    Decision 01/2013 Decision
    Procedure Restricted competition nach RPW
    Occupational groups Architects, Lighting designers, Interior designers
    Participants Desired number of participants: min. 8 - max. 12
    Actual participants: 12
    Type of building Traffic
    Type of service Architectural design / Interior design / Lighting design
    Access area GPA/ GATT
    Language German
    Prize money / Remuneration 182.000 EUR zzgl. USt.
    Awarding authority / Client Stadtwerke München GmbH, München (DE)
    Advisors bgsm Architekten Stadtplaner, München (DE) Büroprofil
    Juror Moritz Auer, Prof. Hannelore Deubzer [Head juror], Rainer Hofmann, Ludwig Kindelbacher, Ina Laux, Susanne Ritter, Prof. Ludwig Wappner, Doris Zoller , Herbert König, Gunnar Heipp, Barbara Scheuble-Schaefer, Richard Quaas, Thomas Niederbühl, Prof. Dr. Jörg Hoffmann, Wolfgang Püschel, Alexander Miklosy
    Chamber Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2012/10.17)
    Assignment
    Das Verfahren ist ein interdisziplinärer Planungswettbewerb für Architekten, Innenarchitekten und Lichtplaner gemäß RPW 2008 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach Sektorenverordnung. Im Bewerbungsverfahren bewerben sich Architekten mit ihren Leistungen, die ausgewählten Bewerber bilden im Wettbewerb Arbeitsgemeinschaften mit Lichtplanern (zwingend) und mit Innenarchitekten (optional). Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der U-Bahnhof Sendlinger Tor in der Münchner Innenstadt ist mit 145.000 Fahrgästen pro Tag einer der wichtigsten Knotenpunkte des Münchner U-Bahnnetzes. 1.350 Züge passieren den Bahnhof täglich, verteilt auf zwei Bahnsteigebenen. Im Jahr 1971 eröffnet und 1980 erweitert, ist das Bauwerk nun deutlich in die Jahre gekommen und soll von Grund auf instandgesetzt und modernisiert werden. Damit verbunden ist ein weitreichender Umbau der inneren und äußeren Erschließung, um den Bahnhof an die stetig wachsenden Personenströme anzupassen. Zudem soll das Vermarktungspotential des Bahnhofs künftig verbessert werden. Hierzu sollen die Vermarktungsflächen im Sperrengeschoss sollen deutlich vergrößert werden. Ein wesentlicher Teil der Gesamtmaßnahme ist die vollständige Neugestaltung und Aufwertung des Erscheinungsbildes des Bahnhofes in allen drei Ebenen. Die Atmosphäre an vielen Stellen der gealterten Verkehrsstation, sowohl im Sperrengeschoss als auch in den beiden Bahnsteigebenen, ist unfreundlich und trübe. Das Sperrengeschoss als Verteilerebene und Verbindung zur Oberfläche wirkt zudem unübersichtlich und unruhig. Um diese Mängel zu beheben, lobt die Stadtwerke München GmbH den vorliegenden Wettbewerb aus. Aufgabe des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Gestaltungskonzepts für das Sperrengeschoss und die beiden Bahnsteigebenen des Bauwerks einschließlich aller Aufgänge, Transferbereiche und im Zuge des Umbaus neu zu schaffenden Bauteile. Planungen an der Oberfläche im Umfeld der Aufgänge sind nicht zu leisten. Es soll ein heller, freundlicher, moderner U-Bahnhof entstehen, der gleichermaßen funktional wie attraktiv ist. Einen entscheidenden Beitrag dazu soll ein schlüssiges Lichtkonzept leisten. Die Entwicklung eines solchen Lichtkonzeptes ist daher wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe.

    Basis für die Planungen im Wettbewerb ist eine aktuelle Machbarkeitsstudie. Die Inbetriebnahme des neuen UBahnhofs Sendlinger Tor ist für das Jahr 2019 geplant.
    Information

    Download der Unterlagen: www.bgsm.de/wettbewerbe

    Downloads 115680_Bekanntmachung.pdf
    Exhibition Ausstellung der Arbeiten vom 22.4. - 3.5.2013

    Adresse:
    SWM Zentrale
    Bauteil B / Erdgeschoss
    Emmy-Noether-Straße 2
    80992 München

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Donnerstag: 8 - 18 Uhr
    Freitag 8 - 15 Uhr
    Project address DE-80287 München
      Ausschreibung anzeigen

  • Selection criteria

    maximize

    Proof of financial and economic capacity acc. § 5 (4) VOF Yes
    professional liability insurance for personal injuries 1.500.000 Euro
    professional liability insurance for material damage and pecuniary loss 1.500.000 Euro
    Minimum average turnover during the last three years No mimimum requirement
    Information about size of staff No
    Information about working group Working group mandatory: Only lead office may submit references
    Total number references at least 1 reference
    Time period for references Information is not contained in the tender notice
    Nature of references: Reference(s) are comparable
    Service phases in the references: Information is not contained in the tender notice
    Is Information about the office's equipment required? No
    Is information about quality assurance required? No
    Is information about the technical director required? No
    Is subcontracting limited? No
    Are application forms available online? Yes
    Additional category for young (beginners) and/or small offices? No
  • Tender notice

    maximize

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/17/EG (Versorgungssektoren)

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadtwerke München GmbH, Unternehmensbereich Verkehr
      Emmy-Noether-Straße 2
      Kontaktstelle(n): Stadtwerke München GmbH, Unternehmensbereich Verkehr
      80287 München
      DEUTSCHLAND
      Weitere Auskünfte erteilen: Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur
      und Stadtplanung
      Weißenburger Platz 4
      Kontaktstelle(n): Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und
      Stadtplanung
      Zu Händen von: Herrn Mittertrainer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MjE1ZFZfVV1aX1hWY2VgYzFTWGReH1VW
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse: www.bgsm.de/wettbewerbe
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und Stadtplanung
      Weißenburger Platz 4
      Kontaktstelle(n): Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und
      Stadtplanung
      Zu Händen von: Herrn Mittertrainer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MjExaFpjWWFeY1xaZ2lkZzVXXGhiI1la
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse: www.bgsm.de/wettbewerbe
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Böhm Glaab Sandler
      Mittertrainer Architektur und Stadtplanung
      Weißenburger Platz 4
      Kontaktstelle(n): Böhm Glaab Sandler Mittertrainer Architektur und
      Stadtplanung
      Zu Händen von: Herrn Mittertrainer
      81667 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 894477123
      E-Mail: MjEyZ1liWGBdYltZZmhjZjRWW2dhIlhZ
      Fax: +49 8944771240
      Internet-Adresse: www.bgsm.de/wettbewerbe
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste
      Sonstige
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Planungswettbewerb "Modernisierung U-Bahnhof Sendlinger Tor" in München.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Verfahren ist ein interdisziplinärer Planungswettbewerb für
      Architekten, Innenarchitekten und Lichtplaner gemäß RPW 2008 mit
      vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach Sektorenverordnung.
      Im Bewerbungsverfahren bewerben sich Architekten mit ihren Leistungen, die
      ausgewählten Bewerber bilden im Wettbewerb Arbeitsgemeinschaften mit
      Lichtplanern (zwingend) und mit Innenarchitekten (optional).
      Das Wettbewerbsverfahren ist anonym.
      Der U-Bahnhof Sendlinger Tor in der Münchner Innenstadt ist mit 145 000
      Fahrgästen pro Tag einer der wichtigsten Knotenpunkte des Münchner
      U-Bahnnetzes. 1 350 Züge passieren den Bahnhof täglich, verteilt auf zwei
      Bahnsteigebenen. Im Jahr 1971 eröffnet und 1980 erweitert, ist das Bauwerk
      nun deutlich in die Jahre gekommen und soll von Grund auf instandgesetzt
      und modernisiert werden. Damit verbunden ist ein weitreichender Umbau der
      inneren und äußeren Erschließung, um den Bahnhof an die stetig wachsenden
      Personenströme anzupassen. Zudem soll das Vermarktungspotential des
      Bahnhofs künftig verbessert werden. Hierzu sollen die Vermarktungsflächen
      im Sperrengeschoss sollen deutlich vergrößert werden.
      Ein wesentlicher Teil der Gesamtmaßnahme ist die vollständige
      Neugestaltung und Aufwertung des Erscheinungsbildes des Bahnhofes in allen
      drei Ebenen. Die Atmosphäre an vielen Stellen der gealterten
      Verkehrsstation, sowohl im Sperrengeschoss als auch in den beiden
      Bahnsteigebenen, ist unfreundlich und trübe. Das Sperrengeschoss als
      Verteilerebene und Verbindung zur Oberfläche wirkt zudem unübersichtlich
      und unruhig. Um diese Mängel zu beheben, lobt die Stadtwerke München GmbH
      den vorliegenden Wettbewerb aus Aufgabe des Wettbewerbs ist die
      Entwicklung eines ganzheitlichen Gestaltungskonzepts für das
      Sperrengeschoss und die beiden Bahnsteigebenen des Bauwerks einschließlich
      aller Aufgänge,
      Transferbereiche und im Zuge des Umbaus neu zu schaffenden Bauteile.
      Planungen an der Oberfläche im Umfeld der Aufgänge sind nicht zu leisten.
      Es soll ein heller, freundlicher, moderner U-Bahnhof entstehen, der
      gleichermaßen funktional wie attraktiv ist. Einen entscheidenden Beitrag
      dazu soll ein schlüssiges Lichtkonzept leisten. Die Entwicklung eines
      solchen Lichtkonzeptes ist daher wesentlicher Bestandteil der
      Wettbewerbsaufgabe.
      Basis für die Planungen im Wettbewerb ist eine aktuelle
      Machbarkeitsstudie. Die Inbetriebnahme des neuen U-Bahnhofs Sendlinger Tor
      ist für das Jahr 2019 geplant.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71223000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die Eignung der Bewerber wird anhand folgender gleich gewichteter
      Kriterien festgestellt:
      — Qualität der Gestaltung von realisierten oder nicht realisierten
      Referenzprojekten; Wettbewerbserfolge, Auszeichnungen,
      — Erfahrung in der Planung von Bauvorhaben vergleichbarer Art und Größe
      (Verkehrsbauwerke),
      — Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: Nachweis der
      Berufshaftpflichtversicherung, durchschnittlicher Netto-Jahresumsatz der
      letzten drei Jahre mit Planungsleistungen.
      Soweit nach diesen Kriterien keine nachvollziehbare Auswahl getroffen
      werden kann, wird unter den in gleicher Weise geeigneten Bewerbern eine
      Auswahl durch Los getroffen.
      Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl bestimmt.
      Die Prüfung der Eignung erfolgt durch ein Auswahlgremium, dem Vertreter
      der Ausloberin und unabhängige Fachleuten angehören.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind in den Europäischen Gemeinschaften oder in einem
      Staat der Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen
      Wirtschaftsraum oder in einem Staat der Vertragsparteien des
      WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige:
      − natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur
      Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur für Lichtplanung, Architekt oder
      Innenarchitekt befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen
      Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen
      Anforderungen als Ingenieur für Lichtplanung, Architekt oder
      Innenarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen
      Befähigungsausweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien der EG
      gewährleistet ist,
      − juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf
      Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe
      entsprechen. Der gesetzliche Vertreter der juristischen Person und der/die
      verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die
      natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen,
      — Im Bewerbungsverfahren bewerben sich nur Architekten. Maßgeblich für die
      Auswahl der Bewerber ist deren Eignung. Von den ausgewählten Bewerbern
      sind im Wettbewerb zwingend Arbeitsgemeinschaften mit einem Lichtplaner zu
      bilden. Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit einem Innenarchitekten
      ist möglich. Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft muss die an die
      natürlichen oder juristischen Personen gestellten Anforderungen erfüllen.
      Die Arbeitsgemeinschaften haben in der Verfassererklärung des Wettbewerbs
      einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Der bevollmächtigte
      Vertreter muss Architekt sein. Die Voraussetzungen für die
      Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Auslobung erfüllt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 8. /Höchstzahl 12

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilungskriterien werden den ausgewählten Bewerbern mit den
      Auslobungsunterlagen ausgehändigt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      P7182/2012

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      30.8.2012 - 17:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 31.8.2012 - 17:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 25.9.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis 25 000,- EUR
      2. Preis 15 000,- EUR
      3. Preis 10 000,- EUR
      Summe Preise 50 000,- EUR.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Jedes Büro erhält bei Abgabe einer beurteilungsfähigen Arbeit ein Honorar
      von 11.000,- zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Moritz Auer, Architekt, München
      2. Prof. Hannelore Deubzer, Architektin, Berlin
      3. Rainer Hofmann, Architekt, München
      4. Ludwig Kindelbacher, Architekt / Innenarchitekt, München
      5. Ina Laux, Architektin, München
      6. Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt
      München
      7. Christian Vogt, Lichtgestalter, Zürich
      8. Prof. Ludwig Wappner, Architekt, München
      9. Doris Zoller, Architektin, München

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      a) Im Bewerbungsverfahren bewerben sich nur Architekten/innen mit ihren
      Leistungen. Im Wettbewerb müssen die ausgewählten Bewerber zwingend
      Arbeitsgemeinschaften mit Lichtplanern bilden. Die Hinzuziehung von
      Innenarchitekten ist nach dem Auswahlverfahren optional möglich.
      b) Die Bewerbung muss folgende Angaben/Unterlagen beinhalten:
      — Vollständig ausgefüllter und rechtskräftig unterschriebener
      Teilnahmeantrag (Formblatt erhältlich bei der im Anhang angegebenen
      Kontaktstelle),
      — ausgefülltes Formblatt „Referenzliste“, (Formblatt erhältlich bei der im
      Anhang angegebenen Kontaktstelle),
      — Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung,
      — Nachweis bzw. Erklärung der Versicherungsgesellschaft zur
      Berufshaftpflichtversicherung,
      — max. vier Seiten DIN A4 (Hochformat) oder 2 Seiten DIN A 3 (Querformat)
      mit Bildnachweisen zu den aufgeführten Referenzprojekten.
      Darüber hinausgehende Bewerbungsunterlagen werden in der Wertung nicht
      berücksichtigt. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige
      Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen; Die
      Bewerber/innen sind selbst für die Vollständigkeit verantwortlich.
      Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt und können zum
      Ausschluss der Bewerbung führen. Eingereichte Unterlagen werden nicht
      zurückgeschickt. Bewerbungen sind in Papierform, möglichst als lose
      Blätter einzureichen. Elektronisch übermittelte Bewerbungen werden nicht
      berücksichtigt; Auf den Umschlägen ist außen das Stichwort "Wettbewerb
      Sendlinger Tor" zu vermerken. Das Formblatt zur Bewerbung steht als
      Download bereit unter der Internetadresse: www.bgsm.de/wettbewerbe.
      Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des
      Eingangs bei der Einreichungsstelle;
      Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als
      Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen
      innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften;
      Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben der ausgewählten bzw.
      ausgelosten Bewerber zu überprüfen. Bei fehlenden oder falschen Angaben
      bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem
      Fall werden Nachrücker zur Teilnahme zugelassen. Weitere Auswahlkriterien
      bestehen nicht.
      Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen gilt der Eingang bei
      der Einreichungsstelle (Büro Böhm Glaab Sandler Mittertrainer).
      c) Die Ausloberin wird, soweit und sobald sie die dem Wettbewerb zugrunde
      liegende Aufgabe realisieren wird, unter Würdigung der Empfehlungen des
      Preisgerichts einer der mit Preisen ausgezeichneten Arbeitsgemeinschaften
      die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren
      Planungsleistungen übertragen. Dies sind die Planungsleistungen nach § 33
      HOAI 2009 (Gebäude und raumbildende Ausbauten), mindestens aber die
      Planungsbearbeitung nach § 33 Lph. 2 bis 4 und – nach endgültigem
      Beschluss zur Realisierung des Projektes – die Planungsbearbeitung nach §
      33 Lph. 5.
      Die Leistungen der Lichtplanung werden analog dem Auftragsumfang für die
      Gebäudeplanung in Auftrag gegeben.
      Die Ausloberin beabsichtigt, die Entwürfe der Preisträger von neutraler
      Seite auf Wirtschaftlichkeit und Einhaltung des Kostenrahmens überprüfen
      zu lassen. Das Ergebnis wird bei der Entscheidung über die Beauftragung
      berücksichtigt.
      Im Falle einer Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte
      Leistungen bis zur Höhe des Bearbeitungshonorars und des zuerkannten
      Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in
      seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde
      gelegt wird.
      d) Voraussichtliche Termine
      Bewerbungsverfahren 31.7. bis 31.8.2012.
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 25.9.2012.
      Rückfragenkolloquium 12.10.2012.
      Abgabe der Pläne 11.12.2012.
      Preisgerichtssitzung 18.1.2013.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Regierung von Oberbayern
      80534 München
      DEUTSCHLAND

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      31.7.2012

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Tender result notice

    maximize


    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/17/EG (Versorgungssektoren)

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadtwerke München GmbH, Unternehmensbereich Verkehr
      Emmy-Noether-Straße 2
      Stadtwerke München GmbH, Unternehmensbereich Verkehr
      80287
      München
      DEUTSCHLAND

      Internet-Adresse(n):


      http://swm.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Aufsuchung und Gewinnung von Kohle und anderen festen Brennstoffen
      Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Planungswettbewerb „Modernisierung U-Bahnhof Sendlinger Tor“.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Das Verfahren ist ein interdisziplinärer Planungswettbewerb für Architekten, Innenarchitekten und Lichtplaner gemäß RPW 2008 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach Sektorenverordnung. Im Bewerbungsverfahren bewerben sich Architekten mit ihren Leistungen, die ausgewählten Bewerber bilden
      im Wettbewerb Arbeitsgemeinschaften mit Lichtplanern (zwingend) und mit Innenarchitekten (optional). Das Wettbewerbsverfahren ist anonym. Der U-Bahnhof Sendlinger Tor in der Münchner Innenstadt ist mit 145 000 Fahrgästen pro Tag einer der wichtigsten Knotenpunkte des Münchner U-Bahnnetzes. 1 350 Züge passieren den Bahnhof täglich, verteilt auf 2 Bahnsteigebenen. Im Jahr 1971 eröffnet und 1980 erweitert, ist das Bauwerk nun deutlich in die Jahre gekommen und soll von Grund auf instandgesetzt und modernisiert werden. Damit verbunden ist ein weitreichender Umbau der inneren und äußeren Erschließung, um den Bahnhof an die stetig wachsenden Personenströme anzupassen. Zudem soll das Vermarktungspotential des Bahnhofs künftig verbessert werden. Hierzu sollen die Vermarktungsflächen im Sperrengeschoss sollen deutlich vergrößert werden. Ein wesentlicher Teil der Gesamtmaßnahme ist die vollständige Neugestaltung und Aufwertung des Erscheinungsbildes des Bahnhofes in allen drei Ebenen. Die Atmosphäre an vielen Stellen der gealterten Verkehrsstation, sowohl im Sperrengeschoss als auch in den beiden Bahnsteigebenen, ist unfreundlich und trübe. Das Sperrengeschoss als Verteilerebene und Verbindung zur Oberfläche wirkt zudem unübersichtlich und unruhig. Um diese Mängel zu beheben, lobt die Stadtwerke München GmbH den vorliegenden Wettbewerb aus. Aufgabe des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Gestaltungskonzepts für das Sperrengeschoss und die beiden Bahnsteigebenen des Bauwerks einschließlich aller Aufgänge, Transferbereiche und im Zuge des Umbaus neu zu schaffenden Bauteile. Planungen an der Oberfläche im Umfeld der Aufgänge sind nicht zu leisten. Es soll ein heller, freundlicher, moderner U-Bahnhof entstehen, der gleichermaßen funktional wie attraktiv ist. Einen entscheidenden Beitrag dazu soll ein schlüssiges
      Lichtkonzept leisten. Die Entwicklung eines solchen Lichtkonzeptes ist daher wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe. Basis für die Planungen im Wettbewerb ist eine aktuelle Machbarkeitsstudie. Die Inbetriebnahme des neuen U-Bahnhofs Sendlinger Tor ist für das Jahr 2019 geplant.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71223000
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 149-249615 vom 4.8.2012

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      12

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      BHBFH Gesellschaft von Architekten / Dinnebier Licht GmbH
      Köln
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 20 000 EUR

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      12

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Architekt Katzberger ZT-GmbH / Die Lichtplaner
      A-Wien
      ÖSTERREICH

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 20 000 EUR

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      12

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Raupach Architekten / Beter Bohn Assoz. GmbH / Ingo Maurer GmbH
      München
      DEUTSCHLAND

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 20 000 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Es wurden 3 gleichrangige Preise vergeben.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      80543
      München

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      80543
      München

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.7.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement