English version: beta!

loading

  • DE-22083 Hamburg
  • 06/2013
  • Result
  • (ID 3-134548)

Generalplanerleistungen Neubau KVH Humboldtstraße 56

Verhandlungsverfahren
Advertisement


 
  • Project data

    maximize

    Decision 21.06.2013 Decision
    Procedure Verhandlungsverfahren
    Occupational groups Architects, Civil engineers, Acoustic designers, Construction physicists, Technical facility equipment planners, Structural engineers
    Participants Desired number of participants: min. 3 - max. 5
    Actual participants: 3
    Type of building Office buildings, Administration buildings
    Type of service General planning services
    Language German
    Awarding authority / Client KVH Kassenärztliche Vereinigung Hamburg, Hamburg (DE)
    Advisors claussen-seggelke stadtplaner, Hamburg (DE)
    Assignment
    Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg plant die Neuerrichtung eines Verwaltungsgebäudes an ihrem Stammsitz in der Humboldtstraße 56 in 22083 Hamburg in einem verdichteten städtischen Umfeld. Es wird ein Gebäude mit einer oberirdischen BGF von rund 15 000 qm und einer Nutzfläche von rund 12 000 qm für 420 Mitarbeiter gesucht. Das Gebäude soll max. 6 oberirdische Vollgeschosse erhalten (ein Hochhaus ist nicht zugelassen) und es werden rund 230 PKW Stellplätze benötigt. Für das Gebäude ist ein Kostenrahmen einschl. aller Nebenkosten in Höhe von 33.7 Mio. EUR brutto definiert. Dieser Kostenrahmen ist zwingend einzuhalten. Neben allgemeinen Büro und Verwaltungsnutzungen sind in den Neubau 5 Veranstaltungssäle einer Versammlungsstätte für verschiedene öffentliche Nutzungen zu integrieren. Der größte Saal muss 380 Personen fassen. Für das Gebäude wurde ein Vorentwurf erstellt, der den ausgewählten Bietern nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zur Verfügung gestellt wird. Für das Gebäude liegt ein positiver Bauvorbescheid der zuständigen Genehmigungsbehörde vor.
    Nach Abschluss des Verfahrens ist unmittelbar mit der Projektbearbeitung zu beginnen und die Bauantragsunterlagen sollen bis September 2013 fertiggestellt werden. Die Leistungsphasen 1,2 und 3 der Objektplanung wurden teilweise bereits erbracht.
    Die Realisierung des Projekts unterliegt dem Gremienvorbehalt der Vertreterversammlung der KVH. Deshalb ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungen vorgesehen – siehe II.2.1.
    Gesucht werden erfahrene und handlungsfähige Generalplaner, die das Projekt zügig innerhalb des festgesetzten Zeit- undKostenrahmens realisieren können. Die komplexe innerstädtische Situation und die spezifischen Betriebsabläufe der Kassenärztlichen Vereinigung erfordern besondere Erfahrungen mit vergleichbaren Bauaufgaben. Hinsichtlich des Umgangs mit vertraulichen Daten sind vertiefte Kenntnisse in der Planung und Realisierung von Anlagen entsprechend des BSI - Standards 100 - 1 zwingend erforderlich.
    Scope of services
    Die auszuschreibenden Planungsleistungen beziehen sich auf geschätzte Gesamtkosten der Baumaßnahme i.H. von rund 30 000 000 EUR Brutto (KG 200-600). Der Abriß des Bestandsgebäudes ist in den Baukosten inkludiert.
    Die Generalplanerleistungen umfassen:
    — Leistungen bei Gebäuden, Freianlagen und raumbildenden Ausbauten Teil 3 HOAI,
    — Leistungen bei der Tragwerksplanung Teil 4 HOAI,
    — Leistungen bei der Technischen Ausrüstung Teil 4 HOAI, Anlagengruppen 1-8 § 51 HOAI,
    — Leistungen für Thermische Bauphysik Anlage 1 HOAI,
    — Leistungen für Schallschutz und Raumakustik Anlage 1 HOAI,
    — Besondere Leistungen: Technisch-wirtschaftliche Untersuchungen, Leistungen zur ökologisch-ökonomischen
    Optimierung.
    Die Vergabe erfolgt stufenweise ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsphasen:
    Architektenleistung: Stufe 1: teilw. Lph 3 (40%) bis 4, Stufe 2: Lph 5 bis 7, Stufe 3: Lph 8 bis 9
    TGA: Stufe 1: Lph 1 bis 4, Stufe 2: Lph 5 bis 7, Stufe 3: Lph 8 bis 9
    Tragwerksplanung: Stufe 1: Lph 3 bis 4, Stufe 2: Lph 5.
    Architektenleistung und TGA: Dauer in Monaten für Stufe 1: 3 Monate,
    Tragwerksplanung: Dauer in Monaten für Stufe 1: 3 Monate.
    Die anderen Leistungen werden nach Umfang und Größe projektbezogen abgerufen.
    Der KVH ist die Erstellung einer ordnungsgemäßen und tragfähigen Kostenberechnung wichtig. Erst mit Vorliegen der Kostenberechnung kann und wird die KVH prüfen, ob das Neubauprojekt realisierungsfähig ist. Daraus folgt, dass jedenfalls nach der Vergabe der o.g. Stufe 1 die weitere Beauftragung der folgenden Stufen unter dem Vorbehalt einer Zustimmung der Vertreterversammlung der KVH sowie der Aufsichtsbehörde steht. Ein Anspruch auf Beauftragung aller Leistungsstufen besteht für den Bestbieter und späteren Auftragnehmer nicht. Ein Anspruch auf Kostenerstattung bei Teilnahme an diesem Verfahren besteht nicht
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 3 400 000 EUR
    Client's address DE-22083 Hamburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Tender notice

    maximize


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kontaktstelle(n): Zu Händen von: Telefon: E-Mail: Fax: KVH Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
      Humboldtstraße 56
      Claussen-Seggelke Stadtplaner www.claussen-seggelke.de
      Herrn Torsten Wild
      22083
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403413
      MjE3WmVXL1JbUGRiYlRdHGJUVlZUW1pUHVNU
      +49 4028054343

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.kvhh.net
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Gesundheit

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Generalplanerleistungen Neubau KVH Humboldtstraße 56.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      DienstleistungenDienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und AnalysenHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: HamburgNUTS-Code DE600

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg plant die Neuerrichtung eines Verwaltungsgebäudes an ihrem Stammsitz in der Humboldtstraße 56 in 22083 Hamburg in einem verdichteten städtischen Umfeld. Es wird ein Gebäude mit einer oberirdischen BGF von rund 15 000 qm und einer Nutzfläche von rund 12 000 qm für 420 Mitarbeiter gesucht. Das Gebäude soll max. 6 oberirdische Vollgeschosse erhalten (ein Hochhaus ist nicht zugelassen) und es werden rund 230 PKW Stellplätze benötigt. Für das Gebäude ist ein Kostenrahmen einschl. aller Nebenkosten in Höhe von 33.7 Mio. EUR brutto definiert. Dieser Kostenrahmen ist zwingend einzuhalten. Neben allgemeinen Büro und Verwaltungsnutzungen sind in den Neubau 5 Veranstaltungssäle einer Versammlungsstätte für verschiedene öffentliche Nutzungen zu integrieren. Der größte Saal muss 380 Personen fassen. Für das Gebäude wurde ein Vorentwurf erstellt, der den ausgewählten Bietern nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zur Verfügung gestellt wird. Für das Gebäude liegt ein positiver Bauvorbescheid der zuständigen Genehmigungsbehörde vor.Nach Abschluss des Verfahrens ist unmittelbar mit der Projektbearbeitung zu beginnen und die Bauantragsunterlagen sollen bis September 2013 fertiggestellt werden. Die Leistungsphasen 1,2 und 3 der Objektplanung wurden teilweise bereits erbracht. Die Realisierung des Projekts unterliegt dem Gremienvorbehalt der Vertreterversammlung der KVH. Deshalb ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungen vorgesehen – siehe II.2.1.Gesucht werden erfahrene und handlungsfähige Generalplaner, die das Projekt zügig innerhalb des festgesetzten Zeit- undKostenrahmens realisieren können. Die komplexe innerstädtische Situation und die spezifischen Betriebsabläufe der Kassenärztlichen Vereinigung erfordern besondere Erfahrungen mit vergleichbaren Bauaufgaben. Hinsichtlich des Umgangs mit vertraulichen Daten sind vertiefte Kenntnisse in der Planung und Realisierung von Anlagen entsprechend des BSI - Standards 100 - 1 zwingend erforderlich.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71300000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Die auszuschreibenden Planungsleistungen beziehen sich auf geschätzte Gesamtkosten der Baumaßnahme i.H. von rund 30 000 000 EUR Brutto (KG 200-600). Der Abriß des Bestandsgebäudes ist in den Baukosten inkludiert.Die Generalplanerleistungen umfassen:— Leistungen bei Gebäuden, Freianlagen und raumbildenden Ausbauten Teil 3 HOAI,— Leistungen bei der Tragwerksplanung Teil 4 HOAI,— Leistungen bei der Technischen Ausrüstung Teil 4 HOAI, Anlagengruppen 1-8 § 51 HOAI,— Leistungen für Thermische Bauphysik Anlage 1 HOAI,— Leistungen für Schallschutz und Raumakustik Anlage 1 HOAI,— Besondere Leistungen: Technisch-wirtschaftliche Untersuchungen, Leistungen zur ökologisch-ökonomischenOptimierung.Die Vergabe erfolgt stufenweise ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsphasen:Architektenleistung: Stufe 1: teilw. Lph 3 (40%) bis 4, Stufe 2: Lph 5 bis 7, Stufe 3: Lph 8 bis 9TGA: Stufe 1: Lph 1 bis 4, Stufe 2: Lph 5 bis 7, Stufe 3: Lph 8 bis 9Tragwerksplanung: Stufe 1: Lph 3 bis 4, Stufe 2: Lph 5.Architektenleistung und TGA: Dauer in Monaten für Stufe 1: 3 Monate,Tragwerksplanung: Dauer in Monaten für Stufe 1: 3 Monate.Die anderen Leistungen werden nach Umfang und Größe projektbezogen abgerufen.Der KVH ist die Erstellung einer ordnungsgemäßen und tragfähigen Kostenberechnung wichtig. Erst mit Vorliegen der Kostenberechnung kann und wird die KVH prüfen, ob das Neubauprojekt realisierungsfähig ist. Daraus folgt, dass jedenfalls nach der Vergabe der o.g. Stufe 1 die weitere Beauftragung der folgenden Stufen unter dem Vorbehalt einer Zustimmung der Vertreterversammlung der KVH sowie der Aufsichtsbehörde steht. Ein Anspruch auf Beauftragung aller Leistungsstufen besteht für den Bestbieter und späteren Auftragnehmer nicht. Ein Anspruch auf Kostenerstattung bei Teilnahme an diesem Verfahren besteht nichtGeschätzter Wert ohne MwSt: 3 400 000 EUR

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: nein

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 21.5.2013. Abschluss 25.5.2016
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Versicherungen in Höhe von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und 1.500 000 EUR für Sachschäden bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut.Näheres siehe Vergabeunterlagen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      Näheres siehe Vergabeunterlagen.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Bietergemeinschaften sind zugelassen. Es muss eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung vorliegen, dass die Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften. Es muss ein bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch eine rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der Bietergemeinschaft legitimiert ist.Beabsichtigt der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung auf die Ressourcen/Mittel von Nachunternehmern zu verweisen, so muss der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft mit dem Angebot die Eignung der Nachunternehmer anhand der geforderten Nachweise (siehe auch unter III.) sowie die tatsächliche Zugriffsmöglichkeit auf die zu benennenden Nachunternehmer mit derBewerbung nachweisen (Verpflichtungserklärung gem. § 5 Abs. 6 VOF), ansonsten kann der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen werden.Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerberbüros sowie mehrerer Mitglieder ständiger Büro- und Arbeitsgemeinschaften. Mehrfachbewerbungen sind auch auf Nachunternehmerseite nicht zulässig. Näheres siehe Vergabeunterlagen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die nachfolgend aufgeführten Nachweise/Erklärungen sind zwingend mit der Bewerbung abzugeben. Die Nachweise/Erklärungen dürfen nicht älter als 6 Monate sein. (Stichtag 1.9.2012)Vollständige Angaben der Bewerber gemäß VOF i.d.F. 2009 § 4 (2), (3), (6) a) bis g), (9) a) bis e); § 5 (4), (5), (6), (7); Berufs- oder Handelsregisterauszug für alle Beteiligten von Bietergemeinschaften und für Subunternehmer sind ebenfalls die vorgenannten Angaben einzureichen.Für die Bewerbung ist ausschließlich der bei der Kontaktstelle gem. I.1 abrufbare Teilnahmeantrag/Bewerbungsbogen zu verwenden; dieser ist an den dafür vorgesehenen Stellen zu unterschreiben und an die unter I.1 genannte Kontaktstelle übersenden.Die geforderten Nachweise und Erklärungen zu III.2.1, III.2.2, III.2.3 sind mit der Bewerbung in der aufgeführten Reihenfolge sortiert, entsprechend nummeriert und einzeln abgeheftet, vorzulegen. Zusätzlich sind alle Angaben an den jeweiligen Stellen im Bewerbungsbogen zu ergänzen. Bewerbungen, die nicht die geforderten Angaben, Erklärungen oder Nachweise enthalten, können unberücksichtigt bleiben.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu uüberprüfen. 2) Auswertung der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben,Erklärungen und Referenzprojekte. In Klammern steht die maximal zu vergebende Punktzahl, die Gewichtung und die insges. erreichbare Punktzahl. Es werden Punkte von 1 bis max. 5 vergeben.2.2 Wichtung 15 %:2.2.1 Umsatz der letzten 3 Jahre und Umsatz für vergleichbare Leistungen (Verwaltungsbau) - 5 % (5 - 5 - 25)2.2.2 vorgelegte Projektliste der letzten fünf Jahre für Generalplanung - 10 % (5 - 10 - 50)

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:2.3 Technische Leistungsfähigkeit, Wichtung 15 %:2.3.1 Bürogrösse und Qualifikation des Bewerbers/ der Bewerbergemeinschaft und des vorges. Projektleiters - 10 % (5 - 10 - 50),2.3.2 Technische Ausstattung - 5 % (5 - 5 - 25)2.4 Fachliche Eignung - Referenzprojekte Generalplanung, Wichtung 70 %:2.4.1 Art und Vergleichbarkeit der Referenzprojekte - 10 % (5 - 10 - 50),2.4.2 Größe und Komplexität der Referenzprojekte - 5 % (5 - 5 - 25),2.4.3 Baukosten und Einhaltung Budget - 10 % (5 - 10 - 50),2.4.4 Termintreue und fristgerechte Fertigstellung - 10 % (5 - 10 - 50),2.4.5 Energieeffizienz und Nachhaltigkeit - 10 % (5 - 10 - 50)2.4.6 Erfahrung mit der Umsetzung erhöhter Anforderungen gem. BSI - 10 % (5 - 10 - 50)2.4.7 Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern und in der Vergabe für öffentliche Auftraggeber - 10 % (5 - 10 - 50),2.4.8 Erfahrungen in der Bauleitung für öffentliche Auftraggeber 5 % (5 - 5 - 25)

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: jaVerweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: jaVerweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Qualifikation des Auftragnehmers nach § 19(1), (3) VOF.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      VerhandlungsverfahrenEinige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: s.o.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      KVH 01

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 28.3.2013 - 12:00Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      2.4.2013 - 12:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Düsternstraße 10
      20355
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYjBSY2UeWFFdUmViVx5UVQ==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Fristen des § 101a Abs. 1 GWB und § 107 Abs. 3 GWB. Nach § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB hat der Bieter einen Verstoß gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen, dies bedeutet spätestens nach 5 Kalendertagen. Der Bieter wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Nachprüfung nach § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des öffentlichen Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      E-Mail: Telefon: Internet-Adresse: Fax: Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
      Düsternstraße 10
      20355
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjE0aFdkWVNUV11TX19XZDJUZWcgWlNfVGdkWSBWVw==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      1.3.2013
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Tender result notice

    maximize


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      KVH Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
      Humboldtstraße 56
      Zu Händen von: Herrn Torsten Wild
      22083
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4028403413
      MjIwV2JULE9YTWFfX1FaGV9RU1NRWFdRGlBR
      +49 4028054343

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.kvhh.net

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Einrichtung des öffentlichen Rechts

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Gesundheit

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Generalplanerleistungen Neubau KVH Humboldtstraße 56.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: DE600.
      NUTS-Code

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg plant die Neuerrichtung eines Verwaltungsgebäudes an ihrem Stammsitz in der Humboldtstraße 56 in 22083 Hamburg in einem verdichteten städtischen Umfeld. Es wird ein Gebäude mit einer oberirdischen BGF von rund 15 000 qm und einer Nutzfläche von rund 12 000 qm für 420 Mitarbeiter gesucht. Das Gebäude soll max. 6 oberirdische Vollgeschosse erhalten (ein Hochhaus ist nicht zugelassen) und es werden rund 230 PKW Stellplätze benötigt. Für das Gebäude ist ein Kostenrahmen einschl. aller Nebenkosten in Höhe von 33.7 Mio. EUR brutto definiert. Dieser Kostenrahmen ist zwingend einzuhalten. Neben allgemeinen Büro und Verwaltungsnutzungen sind in den Neubau 5 Veranstaltungssäle einer Versammlungsstätte für verschiedene öffentliche Nutzungen zu integrieren. Der größte Saal muss 380 Personen fassen. Für das Gebäude wurde ein Vorentwurf erstellt, der den ausgewählten Bietern nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zur Verfügung gestellt wird. Für das Gebäude liegt ein positiver Bauvorbescheid der zuständigen Genehmigungsbehörde vor. Nach Abschluss des Verfahrens ist unmittelbar mit der Projektbearbeitung zu beginnen und die Bauantragsunterlagen sollen bis September 2013 fertiggestellt werden. Die Leistungsphasen 1,2 und 3 der Objektplanung wurden teilweise bereits erbracht. Die Realisierung des Projekts unterliegt dem Gremienvorbehalt der Vertreterversammlung der KVH. Deshalb ist eine stufenweise Beauftragung der Leistungen vorgesehen – siehe II.2.1.
      Gesucht werden erfahrene und handlungsfähige Generalplaner, die das Projekt zügig innerhalb des festgesetzten Zeit- und Kostenrahmens realisieren können. Die komplexe innerstädtische Situation und die spezifischen Betriebsabläufe der Kassenärztlichen Vereinigung erfordern besondere Erfahrungen mit vergleichbaren Bauaufgaben. Hinsichtlich des Umgangs mit vertraulichen Daten sind vertiefte Kenntnisse in der Planung und Realisierung von Anlagen entsprechend des BSI - Standards 100 - 1 zwingend erforderlich.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000, 71300000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 3 250 000 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb
      Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.):
      Richtlinie 2004/18/EG
      1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EGDienstleistungsauftrag, der an den erfolgreichen Bewerber oder an einen der Gewinner eines Wettbewerbs vergeben wird.

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Qualität. Gewichtung 15
      2. Planungsablauf. Gewichtung 40
      3. Honorarangebot. Gewichtung 45

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      KVH 01

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      AuftragsbekanntmachungBekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 46-074496 vom 6.3.2013

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 01

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      21.6.2013

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 3

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      GKK Architekten BDA
      Brauerknechtgraben 45
      20459
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjEzXGFZYjNaXl4gVGVWWyFXWA==
      +49 403741260
      www.gkk-arch.de
      +49 40364683

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Düsternstraße
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwPmBxcyxmX2tgc3BlLGJj
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Düsternstraße
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwPmBxcyxmX2tgc3BlLGJj
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Fristen des § 101aAbs. 1 GWB und § 107 Abs. 3 GWB. Nach § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB hat der Bieter einen Verstoß gegen Vergabevorschriften unverzüglich zu rügen, dies bedeutet spätestens nach 5 Kalendertagen. Der Bieter wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Nachprüfung nach § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des öffentlichen Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.4.3)
      Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Freie und Hansestadt Hamburg, Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Düsternstraße
      Neuenfelder Straße 19
      21109
      Hamburg
      DEUTSCHLAND
      MjIwYlFeU01OUVdNWVlRXixOX2EaVE1ZTmFeUxpQUQ==
      +49 40428402441
      http://www.hamburg.de/bsu/
      +49 40428402039

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12.8.2013


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement