English version: beta!

loading

  • RS Beograd, DE-53179 Bonn
  • 07/2009
  • Result
  • (ID 3-14987)

Deutsche Botschaft Belgrad/Serbien - Neubau des Kanzleigebäudes

begrenzt offener, interdisziplinärer, anonymer Realisierungswettbewerb
Advertisement


  • 1st Prize Awarding of contract

    maximize

  • 2nd Prize

    maximize

    • Perspektive Straße Architects
      KUEHN MALVEZZI, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Structural engineers
      KRONE Ingenieure GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Technical facility equipment planners
      Rentschler und Riedesser Ingenieurgesellschaft mbH, Filderstadt (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



    • Model makers
      Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE)

      View entry



  • 3rd Prize

    maximize

    • Blick von der Ul. Kneza Milosa Architects
      gernot schulz : architektur GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Structural engineers
      Horz + Ladewig, Köln (DE)

      View entry



    • No image available Technical facility equipment planners
      ZWP Ingenieur-AG, Köln (DE), München (DE), Stuttgart (DE), Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE), Bochum (DE), Dresden (DE), Köln (DE), Köln (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Construction physicists
      Trümper Overath Heinemann Römer, Bergisch Gladbach (DE)

      View entry



 
  • Project data

    maximize

    Decision 07/2009 Decision
    Procedure begrenzt offener, interdisziplinärer, anonymer Realisierungswettbewerb
    Occupational groups Generalplaner
    Participants Desired number of participants: min. 7 - max. 10
    Type of building Government and municipal buildings
    Type of service Architectural design
    Access area EWR
    Language German
    Prize money / Remuneration 67.000 EUR inkl. USt.
    Awarding authority / Client Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Berlin (DE), Bonn (DE)
    Juror Prof. Inken Baller, Dr. Ljiljana Blagojevic, Karen Eisenloffel, Gabriele Weis
    Assignment
    Es wird ein begrenzt offener, interdisziplinärer, anonymer Realisierungswettbewerb nach den GRW 95 in der Fassung vom 22.12.2003 mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren zur Auswahl von 7 bis 10 Teilnehmern durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs ist einen für die weitere Bearbeitung geeigneten Vorentwurf zu erhalten. In Belgrad, der Hauptstadt Serbiens, soll auf der Liegenschaft der Deutschen Botschaft ein neues Kanzleigebäude errichtet werden. Das neue Kanzleigebäude soll eine Nutzfläche von rund 1 820 m² zzgl. einer Gemeinschaftsdienstwohnung mit 120 m² und die erforderlichen Stellplätze nach örtlichem Baurecht in einer Tiefgarage aufweisen. Ein detailliertes Raumprogramm liegt vor. Die verbindliche Kostenobergrenze (alle Kostengruppen) liegt gemäß genehmigter ES-Bau bei rund 10 600 000 EUR, davon entfallen rund 4 050 000 EUR auf die KGr 300 und rund 2 950 000 EUR auf die KGr 400. Die Teilnehmer sollen sich mit den örtlichen Planungsbehörden voraussichtlich im Rahmen des Rückfragenkolloquiums abstimmen, um die Genehmigungsfähigkeit des eingereichten Beitrags sicherzustellen. Gesucht wird ein Generalplaner. Das Leistungsbild des Generalplaners umfasst über die Objektplanung gemäß HOAI § 15 LP 2 bis 9 hinaus folgende Fachplanerleistungen: (a) Tragwerksplanung gemäß HOAI § 64; LP 2 bis 6; (b) Technische Gebäudeausrüstung gemäß HOAI § 73, LP 2 bis 9 für die Anlagengruppen Gas-, Wasser-, Abwassertechnik (GWA), Wärmeversorgungs-, Brauchwassererwärmungs- und Raumlufttechnik (WBR), Elektrotechnik (ELT), Aufzug-, Förder- und Lagertechnik (AFL), Gebäudeautomation (GA); (c) Technische Bauphysik gemäß HOAI § 78, LP 2 bis 4 unter Beachtung der ENEV d) Schallschutz (Bauakustik gemäß HOAI § 81, Raumakustik gemäß HOAI § 85), LP 2 bis 5 Bei nicht vorhandener Bauvorlageberechtigung des Generalplaners in Belgrad ist im Falle einer Beauftragung ein Kontaktarchitekt mit entsprechender Qualifikation einzuschalten. Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts zunächst die weitere Beauftragung der unter Punkt 5 aufgeführten Generalplanungsleistungen bis einschließlich Genehmigungsplanung sowie die Teile der LP 5 nach HOAI § 15, die zur Sicherstellung der Entwurfsqualität erforderlich sind, nach Honorarzone IV unten an einen der Preisträger vergeben (GRW 95, Punkt 7.1). Der Auslober behält sich eine abschnittsweise Beauftragung sowie die Beauftragung weiterer Leistungsphasen vor.
    Project address RS-Beograd
    Project address DE-53179 Bonn
      Ausschreibung anzeigen

  • Tender notice

    maximize

    • D-Berlin: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2008/S 249-332173

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Fasanenstraße 87, Kontakt Referat IV S 3, z. Hd. von Michael Kasiske, D-10623 Berlin. Tel.  (49-30) 184 01 81 01. E-Mail: MTZbbF1iY25fZW5vbDpcXGwoXG9oXiheXw==. Fax  (49-30) 184 01 81 09.

      Internet-Adresse(n):

      www.bbr.bund.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen.
      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG
      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:
      Deutsche Botschaft Belgrad/Serbien - Neubau des Kanzleigebäudes.
      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Es wird ein begrenzt offener, interdisziplinärer, anonymer Realisierungswettbewerb nach den GRW 95 in der Fassung vom 22.12.2003 mit vorgeschaltetem Bewerberverfahren zur Auswahl von 7 bis 10 Teilnehmern durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs ist einen für die weitere Bearbeitung geeigneten Vorentwurf zu erhalten. In Belgrad, der Hauptstadt Serbiens, soll auf der Liegenschaft der Deutschen Botschaft ein neues Kanzleigebäude errichtet werden. Das neue Kanzleigebäude soll eine Nutzfläche von rund 1 820 m² zzgl. einer Gemeinschaftsdienstwohnung mit 120 m² und die erforderlichen Stellplätze nach örtlichem Baurecht in einer Tiefgarage aufweisen. Ein detailliertes Raumprogramm liegt vor. Die verbindliche Kostenobergrenze (alle Kostengruppen) liegt gemäß genehmigter ES-Bau bei rund 10 600 000 EUR, davon entfallen rund 4 050 000 EUR auf die KGr 300 und rund 2 950 000 EUR auf die KGr 400. Die Teilnehmer sollen sich mit den örtlichen Planungsbehörden voraussichtlich im Rahmen des Rückfragenkolloquiums abstimmen, um die Genehmigungsfähigkeit des eingereichten Beitrags sicherzustellen. Gesucht wird ein Generalplaner. Das Leistungsbild des Generalplaners umfasst über die Objektplanung gemäß HOAI § 15 LP 2 bis 9 hinaus folgende Fachplanerleistungen: (a) Tragwerksplanung gemäß HOAI § 64; LP 2 bis 6; (b) Technische Gebäudeausrüstung gemäß HOAI § 73, LP 2 bis 9 für die Anlagengruppen Gas-, Wasser-, Abwassertechnik (GWA), Wärmeversorgungs-, Brauchwassererwärmungs- und Rau¬mlufttechnik (WBR), Elektrotechnik (ELT), Aufzug-, Förder- und Lagertechnik (AFL), Gebäudeautomation (GA); (c) Technische Bauphysik gemäß HOAI § 78, LP 2 bis 4 unter Beachtung der ENEV d) Schallschutz (Bauakustik gemäß HOAI § 81, Raumakustik gemäß HOAI § 85), LP 2 bis 5 Bei nicht vorhandener Bauvorlageberechtigung des Generalplaners in Belgrad ist im Falle einer Beauftragung ein Kontaktarchitekt mit entsprechender Qualifikation einzuschalten. Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts zunächst die weitere Beauftragung der unter Punkt 5 aufgeführten Generalplanungsleistungen bis einschließlich Genehmigungsplanung sowie die Teile der LP 5 nach HOAI § 15, die zur Sicherstellung der Entwurfsqualität erforderlich sind, nach Honorarzone IV unten an einen der Preis¬träger vergeben (GRW 95, Punkt 7.1). Der Auslober behält sich eine abschnittsweise Beauftragung sowie die Beauftragung weiterer Leistungsphasen vor.
      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71000000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:
      A. Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen Fristgerechtes Vorliegen der folgenden, zusammen mit der Bewerbung einzureichenden Unterlagen: - Vollständig ausgefüllter und von dem Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen - Nachweis der Vertretungsbefugnis. Im Fall einer juristischen Person, z. B. einer GmbH, durch die Vorlage eines Handelsregisterauszuges. Im Fall einer Bietergemeinschaft, für die ein bevollmächtigter Vertreter unterschreibt, ist seine Bevollmächtigung durch Vorlage der Anlage 2 nachzuweisen. - Nachweis über die Eintragung in die Architektenkammer (z.B durch Vorlage der Kopie der Eintragungsurkunde), bei ausländischen Bewerbern Nachweise gemäß Richtlinie 85/384 EWG - Eigenerklärung nach § 11 VOF, Absatz (1), a-g und Absatz (4) a-e (über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe), Anlage 1 zum Bewerbungsbogen - Unabhängigkeitserklärung nach § 7 VOF, Absatz (2), (wirtschaftliche Zusammenarbeit/Unabhängigkeit), Anlage 1 zum Bewerbungsbogen. Im Fall von Bietergemeinschaften ist die Anlage 1 von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft vorzulegen. Es sind folgende Mindestanforderungen zu erfüllen: - Umsatz mit Leistungen Architekt – Generalplaner oder federführendes Mitglied einer Bietergemeinschaft: 250 000 EUR/Jahr durchschnittlich in den letzten 3 Jahren (Leistungsphasen 2-8 nach § 15 HOAI) Fachingenieur für Tragwerksplanung: 100 000 EUR/Jahr durchschnittlich in den letzten 3 Jahren (Leistungsphasen 2-6 nach § 64 HOAI) Fachingenieur für Technische Gebäudeausrüstung: 150 000 EUR/Jahr durchschnittlich in den letzten 3 Jahren (Leistungsphasen 2-8 nach § 73 HOAI) - Die Summe der Büroinhaber und ihrer festangestellten Mitarbeiter Architekt – Generalplaner oder federführendes Mitglied einer Bietergemeinschaft: 5 Mitarbeiter (inkl. Büroinhaber)/Jahr durchschnittlich in den letzten 3 Jahren Fachingenieur für Tragwerksplanung: 2 Mitarbeiter (inkl. Büroinhaber) / Jahr durchschnittlich in den letzten 3 Jahren Fachingenieur für Technische Gebäudeausrüstung: 3 Mitarbeiter (inkl. Büroinhaber) / Jahr durchschnittlich in den letzten 3 Jahren - Realisiertes Projekt Architekt – Generalplaner oder federführendes Mitglied einer Bietergemeinschaft: Leistungsphase 2-8 § nach 15 HOAI, Gesamtbaukosten - KG 200-500 - von mind. 2 000 000 EUR nach DIN 276 Fachingenieur für Tragwerksplanung: Leistungsphase 2-6 nach § 64 HOAI, Baukosten in der KG 300 und 400 von mind. 1 000 000 EUR nach DIN 276 Fachingenieur für Technische Gebäudeausrüstung: Leistungsphase 2-8 nach § 73 HOAI, Baukosten in der KG 400 von mind. 1 000 000 EUR nach DIN 276 Der Nachweis wird über ein entsprechendes Referenzschreiben erbracht. Das realisierte Projekt kann gleichzeitig auch als Referenzprojekt (siehe B. Auswahlkriterien) vorgelegt werden. Das Fehlen dieser Angaben oder der Unterschriften auf dem Bewerbungsbogen führen zum Ausschluss. Es ist davon abzusehen, weitere Unterlagen der Bewerbung beizufügen; diese werden nicht berücksichtigt. B. Auswahlkriterien Fristgerechtes Vorliegen 1. vom Architekten: 2 Referenzprojekte, von denen mind. eines im Zeitraum von 2002 bis 2008 realisiert und an den Nutzer übergeben sein muss. Bewertet wird die Vergleichbarkeit von Referenzprojekt P1 und/oder P2 mit der Bauaufgabe [V 1 Generalplanertätigkeit und V 2 Planungsleistungen, die für Bauten im Ausland erbracht wurden (mit jeweils 5 Punkten)] und die gestalterische Qualität der Referenzprojekte P1 und P2 [Qualität des Gestaltungskonzepts/(stadt-, frei-, innen-)räumliche Durcharbeitung/Konstruktion, Material, Detail, Farbkonzept (mit max. 25 Punkten pro Projekt)]. Darüber hinaus wird die Vorlage von Referenzschreiben zu den eingereichten Projekten bewertet [positive Referenz hinsichtlich Kosten- und Termintreue, Qualitätsmanagement, Zusammenarbeit (mit max. 5 Punkten pro Projekt); Referenzschreiben nicht älter als 6 Jahre; Nennung eines Ansprechpartners mit Telefonnummer]. 2. vom Fachingenieur für Tragwerksplanung: Ein Referenzprojekt, das realisiert sein muss. Bewertet wird die Qualität des Gesamtkonzepts [technisch innovativ, angemessen; gestalterisches Zusammenspiel mit der Architektur (mit max. 10 Punkten)]. Darüber hinaus wird die Vorlage eines Referenzschreibens zu dem eingereichten Projekt bewertet [positive Referenz hinsichtlich Kosten- und Termintreue, Qualitätsmanagement, Zusammenarbeit (mit max. 5 Punkten); Referenzschreiben nicht älter als sechs Jahre; Nennung eines Ansprechpartners mit Telefonnummer]. 3. vom Fachingenieur für Technische Gebäudeausrüstung: Ein Referenzprojekt, das realisiert sein muss. Bewertet wird die Qualität des Gesamtkonzepts [technisch innovativ, angemessen; Energiekonzept; gestalterisches Zusammenspiel mit der Architektur (mit max. 10 Punkten)]. Darüber hinaus wird die Vorlage eines Referenzschreibens zu dem eingereichten Projekt bewertet [positive Referenz hinsichtlich Kosten- und Termintreue, Qualitätsmanagement, Zusammenarbeit (mit max. 5 Punkten); Referenzschreiben nicht älter als 6 Jahre; Nennung eines Ansprechpartners mit Telefonnummer]. Ein Generalplaner, der die geforderten Fachplanerleistungen in seinem Büro erbringen kann, hat vorstehende Nachweise analog vorzulegen. Die Darstellung der Referenzprojekte, die eine Beurteilung gemäß vorstehend genannter Kriterien ermöglicht, ist auf jeweils ein DIN A 3 großes Blatt pro Projekt, einseitig bedruckt, zu beschränken. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Beurteilung der Bewerbung nicht herangezogen.
      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:
      Ja.
      Zur federführenden Teilnahme am Bewerberverfahren berechtigt sind: - Im Zulassungsbereich ansässige Personen, die gemäß den Regelungen ihres Heimatstaates am Tage der Auslobung berechtigt sind, die Berufsbezeichnung Architekt zu führen und freiberuflich tätig sind. Ist in dem Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG und der Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist. - Juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck die der Wettbewerbsaufgabe entsprechenden Planungsleistungen gehören, sofern mindestens ein Gesellschafter oder bevollmächtigter Vertreter und der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. - Bietergemeinschaften aus natürlichen Personen und/oder Juristischen Personen. Bei Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt werden. Zur Bewerbung hat der Generalplaner/die Bietergemeinschaft ein Team mit Fachingenieuren für Tragwerksplanung und Technische Gebäudeausrüstung zu benennen. Zu den unter Punkt 5 in c) und d) genannten Fachplanerleistungen erfolgt im Bewerberbogen keine Abfrage, diese Leistungen sind jedoch im Falle einer Beauftragung zwingend zu erbringen. Mehrfachteilnahmen, auch einzelner Planer oder Fachplaner, die Mitglied in Bietergemeinschaften sind und/oder sich als Nachunternehmer benennen lassen, sind nicht zulässig und führen automa¬tisch zum Ausschluss der gesamten Bewerbung. Die Beteiligung von Landschaftsarchitekten ist möglich. Der für die nicht in Serbien ansässigen Teilnehmer zur Auftragserfüllung erforderliche Kontaktarchitekt ist zum Verhandlungsgespräch zu benennen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: Mindestzahl 7 / Höchstzahl 10.
      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:
      U. a. Städtebauliche Einbindung, Qualität des architektonischen Gestaltungskonzepts, Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, sparsamer und umweltfreundlicher Umgang mit Ressourcen in Bau und Betrieb, Explosionsschutz und Erdbebensicherheit (Tragwerk). Die genaue Bekanntgabe der Beurteilungskriterien erfolgt später im Auslobungstext.
      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 28.1.2009 - 16:00.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:
      28.1.2009 - 15:00.
      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:
      12.3.2009.
      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:
      Deutsch.
      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme beträgt 67 000 EUR: (1) Preis: 33 500 EUR, (2) Preis: 20 000 EUR, (3) Preis: 13 500 EUR. Die Preissummen werden im Anschluss an die Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges gegen Ausstellung einer Rechnung zugeteilt. Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der gesamten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts gemäß GRW 1995, 4.2 möglich. Die mit Preisen ausgezeichneten Arbeiten gehen in das Eigentum des Auslobers über.
      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Nein.
      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:
      Nein.
      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
      1. Prof. Inken Baller, Berlin.
      2. Dr. Ljiljana Blagojević, Belgrad.
      3. Prof. Karen Eisenloffel, Cottbus/Berlin.
      4. Gabriele Weis, Leipzig.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
      Nein.
      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Um die Zulassung zur Teilnahme am Wettbewerb zu erlangen, ist es zwingend erforderlich, dass die vom Auslober vorgegebenen Bewerbungsformulare vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben eingereicht werden. Die auszufüllenden Bewerbungsformulare sind unter der Internet-Adresse des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, www.bbr.bund.de (Ausschreibungen/Wettbewerbe/Stellen – Architekturwettbewerbe) erhältlich. Alternativ können sie elektronisch über die Anschrift MTdaa1xhYm1eZG1uazlbW2snW25nXSddXg== unter Angabe der e-mail-Adresse angefordert werden. Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art. Sicherheitsüberprüfung – SÜG: Mit der Anlage 3 der Bewerbung um die Teilnahme am Wettbewerb erklären die Teilnehmer, d. h. der Generalplaner und alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und aller sich verpflichtenden Nachunternehmer ausdrücklich ihr Einverständnis, sich im Fall einer Beauftragung einer Sicherheitsüberprüfung gem. Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen. Sie nehmen zur Kenntnis, dass dieses Einverständnis eine Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren ist und eine Rücknahme resp. Anfechtung des Einverständnisses zu dieser Sicherheitsüberprüfung zum sofortigen Ausschluss vom Wettbewerbsverfahren führt. Die Teilnehmer akzeptieren, dass bei einem negativen Ergebnis der Sicherheitsüberprüfung bei den für das Projekt Verantwortlichen eine Beauftragung ersatzlos ausgeschlossen ist. Weiterhin akzeptieren sie, dass im Fall der Beauftragung auch sämtliche in ihrem Namen mit dem Projekt befassten Personen dieser Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden müssen, um den Anforderungen der Verschlusssachenanweisung (VSA) nachzukommen. Dieses Einverständnis ist Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerbsverfahren. Zuschlagskriterien: Kommunikative und strategische Kompetenz; Kooperation des Planungsteams; fachliche Kompetenz des Kontaktarchitekten (bei allen nicht in Serbien ansässigen Preisträgern).

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      19.12.2008.
  • Tender result notice

    maximize


    • Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
      Deichmanns Aue 31-37
      53179
      Bonn
      DEUTSCHLAND
      +49 228994011272
      MTZhW1xsY19mXyhqW2BgbFtuYjpcXGwoXG9oXiheXw==
      +49 228994011223

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.bbr.bund.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Deutsche Botschaft Belgrad – Neubau des Kanzleigebäudes.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      NUTS-Code

      II.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Generalplanerleistungen.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 3 145 466,13 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in Abschnitt 2 des Anhangs D1 aufgeführt sind)
      Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.):
      Richtlinie 2004/18/EG
      1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EGDienstleistungsauftrag, der an den erfolgreichen Bewerber oder an einen der Gewinner eines Wettbewerbs vergeben wird.

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Ergebnis Planungswettbewerb incl. Umplanung. Gewichtung 40
      2. Hohorar. Gewichtung 30
      3. Verhandlungsgespräch. Gewichtung 30

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      Vergabe Nr. 456/14

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      24.6.2014

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 1

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
      Karl + Probst GbR
      Aldringenstr. 4
      80693
      München
      DEUTSCHLAND

      V.4) Angaben zum Auftragswert

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      7.11.2014


  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Information box

Call for tenders announced 01.01.2009
Result published 23.09.2009
Last updated 15.12.2017
Competition ID 3-14987
Page views 9412





CURRENT RESULTS

Advertisement



Advertisement