English version: beta!

loading
Diashow © pfeiffer sachse architekten, Berlin - Katja Pfeiffer und Oliver Sachse; Mitarbeit bei der Visualisierung: Franziska Ayoka Ebeler

  • DE-01217 Dresden
  • 03/2015
  • Result
  • (ID 3-185981)

Transformationen von Kunst im öffentlichen Raum am konkreten Kunstwerk: Wandbild „Familie“ von Siegfried Schade

Open competition
Advertisement


  • Prize

    maximize

    • Project
      In die Augen – in den Sinn
      Architects
      pfeiffer sachse architekten, Berlin (DE), Berlin (DE)

      View entry



  • Prize

    maximize

    • Project
      Familienbilder
      Artists
      pink tank, Dresden (DE)

      View entry



  • Prize

    maximize

    • Project
      Schrankwanddepot
      Artists
      Matthias Lehmann, Meißen (DE)

      View entry



  • Prize

    maximize

  • Prize

    maximize

 
  • Project data

    maximize

    Decision 03/2015 Decision
    Procedure Open competition
    Occupational groups Architects, Artists, Landscape architects, Urban planners
    Participants Actual participants: 49
    Type of building Art
    Type of service Art
    Access area Deutschland
    Language German
    Prize money / Remuneration 1.000 EUR zzgl. USt.
    Awarding authority / Client Freie Akademie Kunst+Bau e. V, Dresden (DE)
    Assignment
    Das Wandbild „Familie“ des Künstlers Siegfried Schade wurde 1979 als eines von insgesamt drei Großwandbildern im Neubaugebiet Dresden-Prohlis der Öffentlichkeit übergeben. 2003 wurde es unter Denkmalschutz gestellt; im gleichen Jahr wurde der bildplattentragende Wohnblock abgerissen und die Giebelfassade mit dem Wandbild in 30 Einzelteilen eingelagert.
    Eine Aufstellung des Bildes in seiner ursprünglichen Form an einem neuen Standort ist zwar theoretisch möglich, wegen der immens hohen Kosten jedoch unrealistisch. Selbst wenn man ein formatadäquates Gebäude als Bildträger finden würde, sind durch stark veränderte generelle Bauvorschriften einfache Lösungen ausgeschlossen. Das Gewicht der 30 Platten (ca. 190 t) spielt dabei eine wesentliche Rolle. Weitere technische Details sind im Anhang zu finden. In den Ideenwettbewerb sollen Vorschläge zum weiteren Umgang mit dem Kunstwerk eingebracht werden. Eine Transformation des gesamten Bildwerks ist denkbar, ebenso wie eine Neufassung einzelner Teile sowie eine Auseinandersetzung mit alternativen Formen der Lagerung. Dabei wird ein Standort im öffentlichen Raum bevorzugt, auch private Orte sind vorstellbar, sofern sie öffentlich zugänglich sind.
    Information

    Ausstellung aller Wettbewerbsbeiträge // Foyer 2. Etage im Kulturrathaus Dresden
    23.3. – 6.4.2015 / Mo. bis Do. 9.00 - 18.00 / Fr 9.00 – 16.00

    Project address DE-01217 Dresden
      Ausschreibung anzeigen

  • Tender notice

    maximize

    • Not available.
  • Tender result notice

    maximize

    • Not available.
  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement