English version: beta!

loading

  • DE-38100 Braunschweig
  • 06/2015
  • Result
  • (ID 3-189887)

VOF Hochbau - Polizeiinspektion Gifhorn - Ergänzungsneubau

Verhandlungsverfahren
Advertisement


 
  • Project data

    maximize

    Decision 18.06.2015 Decision
    Procedure Verhandlungsverfahren
    Participants Desired number of participants: min. 5 - max. 5
    Type of building Office buildings, Administration buildings / Fire departments, Police, Prisons
    Type of service Architectural design
    Language German
    Baukosten 4.695.000 EUR inkl. USt.
    Awarding authority / Client Staatliches Baumanagement Braunschweig, Braunschweig (DE)
    Assignment
    Die Polizeiinspektion Gifhorn soll durch einen Ergänzungsneubau erweitert werden.
    Der Neubau wird dreigeschossig, nicht unterkellert, als Büro- und Verwaltungsgebäude errichtet. Räume mit polizeispezifischen Funktionen befinden sich ausschließlich im Bestandsgebäude und sind nicht Auftragsgegenstand.
    Lediglich die Anbindung an den Bestand erfolgt über eine Verbindungsbrücke. Hierzu erfolgt ein Umbau der direkt angrenzenden Räume im 1.OG des Bestandsgebäudes, welches ansonsten nicht saniert wird.
    Für die Ausstattung des Neubaus sind grundsätzlich die gesetzlichen Bestimmungen und die allgemeinen landesüblichen Standards anzunehmen.
    Im nördlichen Bereich des Grundstückes verläuft der Aller-Mühlenarm. Im Rahmen von Voruntersuchungen wurde ein Baugrundgutachten erstellt. Die Untersuchungen haben ergeben, dass der Baugrund vorherrschend sandig ist. Die Gründung des Neubaus kann somit flach über Streifenfundamente und Plattengründung ausgeführt werden. Das landeseigene Grundstück wird über die Hindenburgstraße erschlossen und ist an das bestehende Straßen- und Leitungsnetz angebunden.
    Im Baufeld befinden sich derzeit Garagen. Diese Bestandsgaragen müssen im ersten Schritt zurückgebaut werden, um den notwendigen Raumbedarf auf dem Grundstück decken zu können. Als Ersatz wird ein neuer Garagentrakt und ggf. Carports geplant.
    NF Verwaltungsgebäude: ca. 1.519 m²;
    NF Garagentrakt: ca. 128 m²;
    BGF Verwaltungsgebäude: ca. 8.527 m³;
    BGF Garagentrakt: ca. 610 m³;
    Planungsleistung: Leistungsphase 5-8 HOAI
    Baukostenobergrenze: ca. 4,695 Mio. EUR brutto ohne Baunebenkosten.
    Scope of services
    Leistungsbereich: Objektplanung Gebäude
    Leistungsphase 5-8 gem. § 33ff der HOAI 2013,
    Honorarzone III
    Auftragsumfang: zunächst die Leistungsphasen 5-7 mit der Option zur Weiterbeauftragung der Leistungsphase 8
    Die Fachplanungen für Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen, Technische Gebäudeausrüstung (Elektrotechnik, Maschinentechnik, Förderanlagen), Brandschutz und Tragwerksplanung werden gesondert vergeben.
    Geschätzter Wert ohne MwSt: 260 000 EUR
    Client's address DE-38100 Braunschweig
      Ausschreibung anzeigen

  • Tender notice

    maximize


    • Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatliches Baumanagement Braunschweig
      An der Martinikirche 7
      Staatliches Baumanagement Braunschweig - VOF
      Zu Händen von: Frau Zain
      38100
      Braunschweig
      DEUTSCHLAND
      +49 5311211209
      MTVxamE7bl0oXW4paWRgX2BtblxeY25gaSlfYA==
      +49 5311211199

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://vergabe.niedersachsen.de
      Weitere Auskünfte erteilen:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
      die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      VOF Hochbau - Polizeiinspektion Gifhorn - Ergänzungsneubau.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gifhorn.
      NUTS-Code DE914

      II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag

      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Polizeiinspektion Gifhorn soll durch einen Ergänzungsneubau erweitert werden.
      Der Neubau wird dreigeschossig, nicht unterkellert, als Büro- und Verwaltungsgebäude errichtet. Räume mit polizeispezifischen Funktionen befinden sich ausschließlich im Bestandsgebäude und sind nicht Auftragsgegenstand.
      Lediglich die Anbindung an den Bestand erfolgt über eine Verbindungsbrücke. Hierzu erfolgt ein Umbau der direkt angrenzenden Räume im 1.OG des Bestandsgebäudes, welches ansonsten nicht saniert wird.
      Für die Ausstattung des Neubaus sind grundsätzlich die gesetzlichen Bestimmungen und die allgemeinen landesüblichen Standards anzunehmen.
      Im nördlichen Bereich des Grundstückes verläuft der Aller-Mühlenarm. Im Rahmen von Voruntersuchungen wurde ein Baugrundgutachten erstellt. Die Untersuchungen haben ergeben, dass der Baugrund vorherrschend sandig ist. Die Gründung des Neubaus kann somit flach über Streifenfundamente und Plattengründung ausgeführt werden. Das landeseigene Grundstück wird über die Hindenburgstraße erschlossen und ist an das bestehende Straßen- und Leitungsnetz angebunden.
      Im Baufeld befinden sich derzeit Garagen. Diese Bestandsgaragen müssen im ersten Schritt zurückgebaut werden, um den notwendigen Raumbedarf auf dem Grundstück decken zu können. Als Ersatz wird ein neuer Garagentrakt und ggf. Carports geplant.
      NF Verwaltungsgebäude: ca. 1.519 m²;
      NF Garagentrakt: ca. 128 m²;
      BGF Verwaltungsgebäude: ca. 8.527 m³;
      BGF Garagentrakt: ca. 610 m³;
      Planungsleistung: Leistungsphase 5-8 HOAI
      Baukostenobergrenze: ca. 4,695 Mio. EUR brutto ohne Baunebenkosten.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000

      II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein

      II.1.8) Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

      II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

      II.2) Menge oder Umfang des Auftrags

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Leistungsbereich: Objektplanung Gebäude
      Leistungsphase 5-8 gem. § 33ff der HOAI 2013,
      Honorarzone III
      Auftragsumfang: zunächst die Leistungsphasen 5-7 mit der Option zur Weiterbeauftragung der Leistungsphase 8
      Die Fachplanungen für Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen, Technische Gebäudeausrüstung (Elektrotechnik, Maschinentechnik, Förderanlagen), Brandschutz und Tragwerksplanung werden gesondert vergeben.
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 260 000 EUR

      II.2.2) Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen: Weiterbeauftragung der Lph 8 gem. § 33ff der HOAI 2013 im Einzelnen oder im Ganzen in Abhängigkeit von der Einhaltung des Kostenrahmens, der Erteilung des Bauauftrages und der Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel.
      Ein Rechtsanspruch auf Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht.
      Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
      in Monaten: 24 (ab Auftragsvergabe)

      II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

      II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
      Beginn 1.6.2015. Abschluss 31.3.2017

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Bedingungen für den Auftrag

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Berufshaftpflichtversicherung:
      Die erforderlichen Deckungssummen der Haftpflichtversicherung werden nach Anhang 4 der Richtlinien für Bauaufgaben des Bundes/Landes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltungen der Länder (RBBau/RLBau) bemessen.
      Projektbezogene Haftpflichtversicherung mit Deckungsummen
      für Personenschäden von 2 000 000 EUR (s. RBBau/RLBau Anh. 4)
      für sonstige Schäden von 2 000 000 EUR (s. RBBau/RLBau Anh. 4)
      — In jedem Fall ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Deckungssumme beträgt.
      — Der Versicherungsschutz ist in der Regel durch eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung nachzuweisen.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      BGB, HOAI, RBBau/RLBau, Allgemeine Vertragsbestimmungen (AVB) des Auftraggebers gem. RBBau/RLBau.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Sofern der Auftrag an mehrere Bieter gemeinsam vergeben wird, ist im Falle der Beauftragung folgende Rechtsform der Bietergemeinschaft verlangt:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      Der Nachweis ist vor Auftragserteilung zu erbringen. Mehrfachbeteiligungen sind zulässig. Im Falle der Mehrfachbeteiligung bestätigt der Bewerber/Nachunternehmer mit seiner Unterschrift auf dem Bewerbungsbogen/der Nachunternehmererklärung, dass die Angebote unabhängig voneinander erstellt worden sind.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
      Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
      Darlegung der besonderen Bedingungen: Erfolgreich durchgeführter CAD Datenaustauschtest gem. CAD Pflichtenheft 5.0, nähere Informationen unter www.Lcad.de Rubrik CAD-Pflichtenheft.
      Erfolgreich durchgeführter Schnittstellentest für die Leistungsbeschreibung (Pilottest) nach dem Pflichtenheft zum Datenaustausch mit dem Programm
      iTwo®.

      III.2) Teilnahmebedingungen

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren muss von jedem Bewerber bzw. von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft ein Bewerbungsbogen eingereicht werden. Dieser Bewerbungsbogen ist von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen.
      Der vollständig ausgefüllte und rechtsverbindlich unterschriebene Bewerbungsbogen ist mit allen geforderten Nachweisen fristgerecht in Papierform bei der unter I.1) genannten Adresse in einem verschlossenen Umschlag mit Kennzeichnung gemäß § 8 (3) VOF einzureichen.
      Bewerbungen ohne unterschriebenen Bewerbungsbogen führen zum Ausschluss von dem Vergabeverfahren.
      Geforderte Angaben gemäß Bewerbungsbogen. Der Bewerbungsbogen ist von der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter
      http://vergabe.niedersachsen.de herunterzuladen.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Formalitäten:
      gemäß III.2.1)
      Angaben:
      gemäß III.2.1), Bewerbungsbogen herunterzuladen unter http://vergabe.niedersachsen.de

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Formalitäten:
      gemäß III.2.1)
      Angaben:
      gemäß III.2.1), Bewerbungsbogen herunter-zuladen unter http://vergabe.niedersachsen.de

      III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

      III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

      III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Berufsstand: Architekt
      Qualifikation des Auftragnehmers gem. § 19 VOF.

      III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Erfüllung der Bedingungen nach Abschnitt III. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden, gleichermaßen geeigneten Bewerbern durch Los getroffen werden.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      VOF - PI GIF - Ergänzungsneubau - Gebäude - 15 E 10 1002

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 24.2.2015
      Kostenpflichtige Unterlagen: ja
      Preis: 0 EUR
      Zahlungsbedingungen und -weise: Der Antrag auf Teilnahme am Verhandlungsverfahren (Bewerbungsbogen) befindet sich zum Kostenlosen Download auf der Vergabeplattform des Landes Niedersachsen unter http://vergabe.niedersachsen.de

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      24.2.2015 - 11:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.3.7) Bindefrist des Angebots

      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

      VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Zusätzliche Angaben
      Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften drei.
      Die konkrete Benennung des Projektteams und deren Eignung kann auf Verlangen des Auslobers im Zuge des Auswahlverfahrens von den 10 Bewerbern mit der höchsten Bewertung (gemäß Auswahlkriterien) angefordert werden.
      Bei der Einladung zum Verhandlungsverfahren (2. Stufe) ist dann die Anwesenheit des Projektteams gem. der konkret benannten Projektteammitglieder erforderlich. Eine Abweichung vom benannten Projektteam ist nur in begründeten Ausnahmefällen zulässig und die gleichwertige Eignung ist nachzuweisen.

      VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
      Auf der Hude 2
      21339
      Regierungsvertretung Lüneburg
      DEUTSCHLAND
      +49 4131151334
      +49 4131152943

      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

      VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Baumanagement Braunschweig
      Vergabestelle VOF – An der Martinikirche 7
      38100
      Braunschweig
      DEUTSCHLAND
      MjE5Y1xTLWBPGk9gG1tWUlFSX2BOUFVgUlsbUVI=
      +49 5311211209
      +49 5311211199

      VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      23.1.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Tender result notice

    maximize

    • 18/07/2015    S137    Mitgliedstaaten - Dienstleistungsauftrag - Vergebene Aufträge - Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung der Vergabebekanntmachung 

      Deutschland-Braunschweig: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2015/S 137-253244

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Staatliches Baumanagement Braunschweig
      An der Martinikirche 7
      Kontaktstelle(n): Staatliches Baumanagement Braunschweig – VOF
      Zu Händen von: Frau Zain
      38100 Braunschweig
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 5311211209
      E-Mail: MjE5Y1xTLWBPGk9gG1tWUlFSX2BOUFVgUlsbUVI=
      Fax: +49 5311211199

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://vergabe.niedersachsen.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Wirtschaft und Finanzen
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      VOF Hochbau – Polizeiinspektion Gifhorn – Ergänzungsneubau.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gifhorn.

      NUTS-Code DE914

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Polizeiinspektion Gifhorn soll durch einen Ergänzungsneubau erweitert werden.
      Der Neubau wird dreigeschossig, nicht unterkellert, als Büro- und Verwaltungsgebäude errichtet. Räume mit polizeispezifischen Funktionen befinden sich ausschließlich im Bestandsgebäude und sind nicht Auftragsgegenstand.
      Lediglich die Anbindung an den Bestand erfolgt über eine Verbindungsbrücke. Hierzu erfolgt ein Umbau der direkt angrenzenden Räume im 1. OG des Bestandsgebäudes, welches ansonsten nicht saniert wird.
      Für die Ausstattung des Neubaus sind grundsätzlich die gesetzlichen Bestimmungen und die allgemeinen landesüblichen Standards anzunehmen.
      Im nördlichen Bereich des Grundstückes verläuft der Aller-Mühlenarm. Im Rahmen von Voruntersuchungen wurde ein Baugrundgutachten erstellt. Die Untersuchungen haben ergeben, dass der Baugrund vorherrschend sandig ist. Die Gründung des Neubaus kann somit flach über Streifenfundamente und Plattengründung ausgeführt werden. Das landeseigene Grundstück wird über die Hindenburgstraße erschlossen und ist an das bestehende Straßen- und Leitungsnetz angebunden.
      Im Baufeld befinden sich derzeit Garagen. Diese Bestandsgaragen müssen im ersten Schritt zurückgebaut werden, um den notwendigen Raumbedarf auf dem Grundstück decken zu können. Als Ersatz wird ein neuer Garagentrakt und ggf. Carports geplant.

      NF Verwaltungsgebäude: ca. 1 519 m2.

      NF Garagentrakt: ca. 128 m2.

      BGF Verwaltungsgebäude: ca. 8 527 m3.

      BGF Garagentrakt: ca. 610 m3.

      Planungsleistung: Leistungsphase 5-8 HOAI.
      Baukostenobergrenze: ca. 4,695 Mio. EUR brutto ohne Baunebenkosten.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 289 236,06 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in Abschnitt 2 des Anhangs D1 aufgeführt sind)
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Projektteam. Gewichtung 40
      2. Projektanalyse. Gewichtung 30
      3. Angaben zur Qualitätssicherung. Gewichtung 10
      4. Vergütung, Honorar. Gewichtung 10
      5. Gesamtbild der Präsentation. Gewichtung 10
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      VOF - PI GIF - Ergänzungsneubau - Gebäude - 15 E 10 1002
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 19-030850 vom 28.1.2015

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      Auftrags-Nr: 15 E 10 1002 Bezeichnung: VOF Hochbau – Polizeiinspektion Gifhorn – Ergänzungsneubau
      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      18.6.2015
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 14
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      GKK Architekten BDA, Gössler Kinz Kerber Kreienbaum
      Alte Jakobstr. 85/86
      10179 Berlin

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert: 
      Wert: 268 293,63 EUR
      ohne MwSt
      Endgültiger Gesamtauftragswert: 
      Wert: 289 236,06 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Die Höchstzahl der einzureichenden Referenzen beträgt auch bei Bewerbergemeinschaften 3.
      Die konkrete Benennung des Projektteams und deren Eignung kann auf Verlangen des Auslobers im Zuge des Auswahlverfahrens von den 10 Bewerbern mit der höchsten Bewertung (gemäß Auswahlkriterien) angefordert werden.
      Bei der Einladung zum Verhandlungsverfahren (2. Stufe) ist dann die Anwesenheit des Projektteams gem. der konkret benannten Projektteammitglieder erforderlich. Eine Abweichung vom benannten Projektteam ist nur in begründeten Ausnahmefällen zulässig und die gleichwertige Eignung ist nachzuweisen.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
      Auf der Hude 2
      21339 Regierungsvertretung Lüneburg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 4131151334
      Fax: +49 4131152943

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Staatliches Baumanagement Braunschweig
      -Vergabestelle VOF- An der Martinikirche 7
      38100 Braunschweig
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTltZl03alkkWWolZWBcW1xpalhaX2pcZSVbXA==
      Telefon: +49 5311211209
      Fax: +49 5311211199

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.7.2015

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement