English version: beta!

loading
1st Prize: © Michel + Wolf Architekten / gerken.architekten + ingenieure Diashow © Michel + Wolf Architekten / gerken.architekten + ingenieure

  • DE-89073 Ulm, DE-89077 Ulm
  • 07/2018
  • Result
  • (ID 3-293002)

Erweiterung der Anna-Essinger-Schule in Ulm

Restricted competition
Advertisement


  • 1st Prize

    maximize

    • Architects
      Michel + Wolf Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



    • Architects, Civil engineers
      gerken.architekten + ingenieure, Ulm (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Model makers
      Architekturmodelle Degen - Modellbau, Frässervice, 3D-Druck, Lasergravur, Esslingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



  • 2nd Prize

    maximize

    • Architects
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      View entry



  • 3rd Prize

    maximize

    • Architects
      Günter Hermann Architekten, Stuttgart (DE), Tuttlingen (DE) Büroprofil

      View entry



  • Recognition

    maximize

    • Perspektive Schulhof Architects
      Muffler Architekten, Tuttlingen (DE) Büroprofil

      View entry



 
  • Project data

    maximize

    Decision 20.07.2018 Decision
    Procedure Restricted competition
    Participants Desired number of participants: min. 18 - max. 18
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Actual participants: 14
    Type of building Schools
    Type of service Construction work / Architectural design
    Language German
    Prize money / Remuneration 40.000 EUR zzgl. USt.
    Awarding authority / Client Stadt Ulm, Ulm (DE)
    Advisors nps Bauprojektmanagement GmbH in Ulm und Stuttgart, Ulm (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Juror Prof. Henning Baurmann, Prof. Gerhard Bosch, Julia Klumpp [Head juror], Albrecht Randecker, Tim von Winning , Michael Eichenhofer
    Assignment
    Am Standort der Anna-Essinger-Schulen in Ulm sollen mit einem Erweiterungsneubau notwendige Klassenräume inkl. dazugehöriger Gruppenräume für den Schulbetrieb der Realschule und des Gymnasiums geschaffen werden. Hierfür wurde von Seiten der Stadt Ulm in Abstimmung mit den Schulen eine Programmfläche von ca. 1 700 m2 freigegeben.
    Der Erweiterungsbau soll an das bestehende Schulgebäude angeschlossen werden. Aufgrund der herzustellenden Verbindung möglicherweise entfallende Klassenräume müssen ebenfalls zusätzlich in dem Erweiterungsbau vorgesehen werden. Da die Schüler/-innen in den Pausen sich hauptsächlich im Außenbereich aufhalten, hat die Gestaltung und der Umfang dieser Freiräume einen hohen Stellenwert für den Schulbetrieb. Die Pausenhofflächen, die südlich gelegenen Fahrradstellplätze und der Schulgarten sind an anderer Stelle innerhalb des Wettbewerbsgebietes nachzuweisen, wenn konzeptionell begründete Eingriffe erfolgen. Für den Erweiterungsbau und die erwarteten Schülerzahlen sind zusätzlich ca. 150 Fahrradstellplätze nachzuweisen.
    Von Seiten der Auftraggeberin wird ein Gebäude im Passivhausstandard -ohne Zertifizierung- angestrebt. Eine zumindest bauteilbezogene Berücksichtigung wird hier angedacht.
    Scope of services
    Objektplanung nach HOAI § 34.
    Die Ausloberin wird einen oder mehrere mit einem Preis ausgezeichneten Verfasser die weitere Beauftragung der Leistungen gemäß HOAI mindenstens bis einschließlich LPH 5 übertragen, soweit und sobald das Vorhaben umgesetzt wird.
    Selected participants - Ackermann + Raff, Tübingen
    - Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart
    - Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
    - Meister Architekten, Ulm
    - Mühlich, Fink & Partner, Ulm
    - Lanz Schwager Architekten, Konstanz
    Client's address DE-89073 Ulm
    Project address DE-89077 Ulm
      Ausschreibung anzeigen

  • Tender notice

    maximize

    • Deutschland-Ulm: Planungsleistungen im Bauwesen

      2018/S 035-076925

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Ulm
      Schwambergerstraße 1
      Ulm
      89073
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Mohn
      Telefon: +49 731 / 161-6519
      E-Mail: MTJlaz5zamssYmM=
      NUTS-Code: DE144

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.ulm.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.nps-pm.de/aktuelle-ausschreibungen/
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      nps Bauprojektmanagement GmbH
      Adolph-Kolping-Platz 1
      Ulm
      89073
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Mattes
      Telefon: +49 73150995-46
      E-Mail: MTF2ZHNzYWR2ZHFhZD9tb3Isb2wtY2Q=
      Fax: +49 73150995-99
      NUTS-Code: DE144

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.nps-pm.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      nps Bauprojektmanagement GmbH
      Adolph-Kolping-Platz 1
      Ulm
      89073
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Mattes
      Telefon: +49 73150995-46
      E-Mail: MjE4ZVNiYlBTZVNgUFMuXF5hG15bHFJT
      Fax: +49 73150995-99
      NUTS-Code: DE144

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.nps-pm.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Erweiterung der Anna-Essinger-Schulen in Ulm; Objektplanung Gebäude gemäß HOAI § 34

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71320000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      45214220
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Objektplanung nach HOAI § 34.

      Am Standort der Anna-Essinger-Schulen in Ulm sollen mit einem Erweiterungsneubau notwendige Klassenräume inkl. dazugehöriger Gruppenräume für den Schulbetrieb der Realschule und des Gymnasiums geschaffen werden. Hierfür wurde von Seiten der Stadt Ulm in Abstimmung mit den Schulen eine Programmfläche von ca. 1 700 m2freigegeben.

      Der Erweiterungsbau soll an das bestehende Schulgebäude angeschlossen werden. Aufgrund der herzustellenden Verbindung möglicherweise entfallende Klassenräume müssen ebenfalls zusätzlich in dem Erweiterungsbau vorgesehen werden. Da die Schüler/-innen in den Pausen sich hauptsächlich im Außenbereich aufhalten, hat die Gestaltung und der Umfang dieser Freiräume einen hohen Stellenwert für den Schulbetrieb. Die Pausenhofflächen, die südlich gelegenen Fahrradstellplätze und der Schulgarten sind an anderer Stelle innerhalb des Wettbewerbsgebietes nachzuweisen, wenn konzeptionell begründete Eingriffe erfolgen. Für den Erweiterungsbau und die erwarteten Schülerzahlen sind zusätzlich ca. 150 Fahrradstellplätze nachzuweisen.

      Von Seiten der Auftraggeberin wird ein Gebäude im Passivhausstandard -ohne Zertifizierung- angestrebt. Eine zumindest bauteilbezogene Berücksichtigung wird hier angedacht.

      Die Ausloberin wird einen oder mehere mit einem Preis ausgezeichneten Verfasser die weitere Beauftragung der Leistungen gemäß HOAI mindenstens bis einschließlich LPH 5 übertragen, soweit und sobald das Vorhaben umgesetzt wird.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      (1) Mindestanforderungen

      • Nachweis über Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister. Bedingung für die Teilnahme ist die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“.

      • Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV. Bedingung für die Teilnahme sind die Höhen der Deckungssummen: mind. 2 Mio. € bei Personenschäden und 2 Mio. € bei sonstigen Schäden.

      • Nachweis über den Gesamtumsatz. Bedingung für die Teilnahme ist ein Umsatz von mind. 400 000 € je Geschäftsjahr in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren.

      • Erklärung, aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte/Ingenieure in den letzten Jahren ersichtlich ist gemäß VgV § 46 Nr. 3 Abs. 3. Bedingung für die Teilnahme ist die Mindestanzahl von 3 vollbeschäftigten Ingenieure.

      • Bedingung für die Teilnahme ist die Darstellung eines Referenzprojektes im Bereich von Schulgebäuden.

      Mindeststandards für das Referenzprojekt:

      O Mind. Honorarzone III nach Einteilung HOAI.

      O mindestens beauftragte Lph. 2-8.

      O Fertigstellung Referenz (Lph. 8) nicht älter als 2010.

      O Projektgröße (Baukosten KG 300+400 in EUR brutto) 2 500 000 €.

      • Bedingung für die Teilnahme ist die Darstellung eines Referenzprojektes im Bereich öffentlicher Bauherr.

      Mindeststandards für das Referenzprojekt:

      O Mind. Honorarzone III nach Einteilung HOAI.

      O mindestens beauftragte Lph. 2-8.

      O Fertigstellung Referenz (Lph. 8) nicht älter als 2010.

      O Projektgröße (Baukosten KG 300+400 in EUR brutto) 3 500 000 €.

      Folgende Angaben sind bei jedem Referenzprojekt aufzuführen:

      1) Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);

      2) Bruttogrundfläche (BGF) und Bruttorauminhalt (BRI);

      3) Honorarzone gemäß HOAI;

      4) Baukosten EUR brutto (KG 300+400);

      5) Planungs- und Bauzeit und Fertigstellungsdatum Lph. 8;

      6) beauftragte und selbst erbrachte Leistungsphasen;

      7) Referenzschreiben des Auftraggebers (inkl. Beleg der wirtschaftlichen und termingetreuen Abwicklung des Projektes);

      8. Projektbeschreibung (max. 1 DIN A3 Seite je Projekt).

      Eine Doppelaufführung der Projekte ist nicht zugelassen. Persönliche Referenzen aus einem vorherigen Angestelltenverhältnis sind zulässig, sofern die Person bei diesem Projekt als Projektleiter tätig war und die Mindestanforderungen an das Referenzprojekt erfüllt werden.

      (2) Beschränkung der Zahl der Teilnehmer:

      Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Mindestanforderungen gemäß Ziffer III.1.10 (1) erfolgt die Auswahl nach nachfolgend dargestellten Kriterien.

      Auswahlkriterien:

      • Referenzprojekt im Bereich von Schulgebäuden:

      1 Referenz = 1 Punkt

      2 Referenzen = 2 Punkte

      3 Referenzen = 3 Punkte

      Gewertet werden maximal drei Referenzen, diese sind vom Bewerber eindeutig zu benennen. Es werden nur Referenzen gewertet, die die unter (2) genannten Mindestbedingungen erfüllen.

      Maximal 1 Referenz (2. oder 3. Referenz) kann durch einen Wettbewerbserfolg (Preis oder Anerkennung) ersetzt werden. Für die Anerkennung eines Wettbewerbserfolges als Referenz gelten als Mindestanforderungen:

      — Preisgerichtssitzung später als 31.12.2010,

      — es handelt sich um einen Wettbewerb nach RPW 2013 oder vergleichbarer Wettbewerbsregeln,

      — Schulbauprojekt.

      Folgende Angaben sind aufzuführen:

      1) Auslober (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer);

      2) Bruttogrundfläche (BGF) und Bruttorauminhalt (BRI);

      3) Datum der Preisgerichtssitzung;

      4) Beschreibung des Wettbewerbsinhalts und -umfang;

      5) Preisgerichtsprotokoll;

      6) Nachweis des Wettbewerbserfolges;

      Fortsetzung siehe Punkt VI.3: Weitere Angaben.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen ist, wer berechtigt ist, die Berufsbezeichnung „Architekt“ zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. (vgl. § 75 Abs. 1,2 VgV)

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 18
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Ackermann + Raff, Tübingen
      Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart
      Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil
      Meister Architekten, Ulm
      Mühlich, Fink & Partner, Ulm
      Lanz Schwager Architekten, Konstanz
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Das Verfahren gliedert sich in 2 Stufen, dem öffentlichen Teilnahmewettbewerb, dem Planungswettbewerb nach RPW 2013, sowie dem Verhandlungsverfahren im Anschluss an die Preisvergabe.

      Das Preisgericht lässt alle Wettbewerbsarbeiten zur Beurteilung zu, die

      — in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen,

      — termingerecht eingegangen sind,

      — keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.

      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden:

      — Städtebau und Architektur,

      — Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit,

      — Energetische Konzeption.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19/03/2018
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 09/04/2018
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Für Preise und Anerkennungen wird insgesamt ein Betrag von 40 000 € (netto) ausgelobt.

      Es ist vorgesehen, die Summen in folgende Preise zu verteilen:

      1.Preis: 16 000 €

      2.Preis: 10 000 €

      3.Preis: 6 000 €

      Es ist beabsichtigt, Anerkennungen für bemerkenswerte Teilleistungen in einer Gesamthöhe von 8 000,- € zu vergeben.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Fachpreisrichter: Bürgermeister Tim v. Winning, Architekt und Stadtplaner,Baubürgermeister Stadt Ulm
      Fachpreisrichter: Michael Eichenhofer, Architekt, Gebäudemanagement Stadt Ulm
      Fachpreisrichterin: Julia Klumpp, Architektin, Klumpp + Klumpp Acrhitekten Stuttgart
      Fachpreisrichter: Prof. Gerhard Bosch, Architekt, Herrmann + Bosch Architekten Stuttgart
      Fachpreisrichter: Albrecht Randecker, Architekt, h4a Architekten Stuttgart
      Fachpreisrichter: Prof. Henning Baurmann, Architekt, Baurmann.Dürr Architekten Karlsruhe
      stellv. Fachpreisrichter: Jörg Schmid, Gebäudemanagement Stadt Ulm
      Sachpreisrichter: Siegfried Keppler, Stadtrat, CDU-Fraktion
      stellv. Sachpreisrichterin: Sabine Schuler, Stadträtin, CDU-Fraktion
      Sachpreisrichter: Dr. Haydar Süslü, Stadtrat, SPD-Fraktion
      stellv. Sachpreisrichter: Georgios Giannopoulos, Stadtrat, SPD-Frktion
      Sachpreisrichterin: Sigrid Räkel-Rehner, Stadträtin, GRÜNE-Fraktion
      stellv. Sachpreisrichter: Michael Joukov, Stadtrat, GRÜNE-Fraktion
      Sachpreisrichter: Erik Wischmann, Stadtrat, FDP-Fraktion
      stellv. Sachpreisrichter: Ralf Milde, Stadtrat, FDP-Fraktion
      Sachpreisrichter: Erwin Böck, Stadtrat, FWG-Fraktion
      stellv. Sachpreisrichter: Reinhold Eichhorn, Stadtrat, FWG-Fraktion

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Ergänzung Punkt III.1.10:

      Fortsetzung Auswahlkriterien:

      • Referenzprojekt im Bereich öffentlicher Bauherr:

      1. Referenz = 1 Punkt

      2. Referenz = 2 Punkte

      3. Referenz = 3 Punkte

      Gewertet werden maximal drei Referenzen, diese sind vom Bewerber eindeutig zu benennen. Es werden nur Referenzen gewertet, die die unter (2) genannten Mindestbedingungen erfüllen.

      • Anzahl der vollbeschäftigen Ingenieure.

      O 3 Ingenieure = 1 Punkt.

      O 4-5 Ingenieure = 2 Punkte.

      O Ab 6 Ingenieuren = 3 Punkte.

      Erfüllen mehr Bewerber/-innen gleichermaßen die Anforderungen gemäß den Eignungskriterien der öffentlichen Bekanntmachung und übersteigt die Bewerberzahl auch nach objektiver Auswahl entsprechend der benannten Auswahl- / Mindestkriterien die vorgesehene Teilnehmerzahl, erfolgt die Auswahl unter den verbleibenden gleich geeigneten Bewerbern/-innen durch einen Losentscheid.

      Für die Bewerbung verwenden Sie bitte das Bewerbungsformular, das unter der unter Pkt. I3 genannten Adresse erhältlich ist.

      Der zeitliche Ablauf des Wettbewerbsverfahren ist wie folgt vorgesehen:

      Versand der Auslobungsunterlagen: 9.4.18.

      Ortstermin/Kolloquium mit Teilnehmern/-innen: 17.4.18.

      Abgabe der Wettbewerbsleistungen bis 22.6.18, 17.00 Uhr.

      Preisgerichtssitzung 20.7.18.

      Nach der Preisgerichtssitzung werden alle Preisträger/-innen zu einer Vergabeverhandlung gemäß VgV eingeladen. Für die weitere Vergabeverhandlung sind die folgenden Zuschlagskriterien und deren Gewichtung zu beachten:

      Wettbewerbsentscheidung 60 %.

      Honorarangebot 10 %.

      Projektleitung, Qualifikation 10 %.

      Organisation Projektteam 10 %.

      Geplantes Vorgehen und Abwicklung inkl. Aussage zu Kosten 10 %.

      Hinsichtlich der Eignungskriterien gemäß VgV wird auf die Mindestanforderungen nach III.1.10 verwiesen. Die weiteren Angaben zum Verfahrensablauf sind dem Auslobungstext zu entnehmen.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Kapellenstraße 17
      Karlsruhe
      76131
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Kapellenstraße 17
      Karlsruhe
      76131
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      16/02/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Tender result notice

    maximize

    • Not available.
  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement