loading

  • DE Gießen
  • 01/2005
  • Ergebnis
  • (ID 2-1255)

Neubebauung "Berliner Platz"


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 01/2005 Entscheidung
    Verfahren einstufiger, 2-phasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Bauingenieure
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 200.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Gießen
    Betreuer N+ Objektmanagement GmbH, Weimar (DE)
    Preisrichter Peter Bitsch
    Aufgabe
    Der Magistrat der Universitätsstadt Gießen plant im Rahmen der Zentralisierung seiner Dienststellen die Neubebauung des zentral gelegenen Areals \"Berliner Platz\" (ca. 14 600 m2). Geplant ist die Errichtung eines repräsentativen Verwaltungsgebäudes mit ca. 23 000 m2 HNF für insgesamt ca. 500 Mitarbeiter.
    Neben der Stadtverwaltung sollen sonstige städtische Nutzungen (Stadtbibliothek, Kunsthalle, Stadtarchiv usw.), Tiefgarage und Vorplatz, Teilbereiche des Landkreises sowie die Polizeidienststelle Nord untergebracht werden.
    Die Einbindung von Fachplanern der technischen Gebäudeausrüstung (TGA) und der Tragwerksplanung ist wesentlicher Bestandteil des Wettbewerbs (interdisziplinärer Wettbewerb).
    Der Wettbewerb wird als einstufiger, 2-phasiger Realisierungswettbewerb (nach GRW 95) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren durchgeführt.
    Informationen

    Namen der ausgewählten Teilnehmer:
    1) Architekturbüro Gerhard Schymik, D-Gießen,
    2) Architekturbüro A Plus, D-Gießen,
    3) AS & P Albert Speer & Partner GmbH, D-Frankfurt/Main,
    4) Behles & Joachimsen Architekten BDA, D-Berlin,
    5) BLFP Bremmer, Lorenz, Frielingshaus + Partner, D-Friedberg,
    6) Diehl Planungsgesellschaft mbH, D-Gießen,
    7) J.S.K. Architekten Jurek M. Slapa, D-Düsseldorf,
    8) KSV Krüger Schuberth Vandreike Palnung und Kommunikation GmbH, D-Berlin,
    9) Prof. Bernhardt + Partner Architekten, D-Darmstadt,
    10) PSP Architekten Pysall, Stahrenberg & Partner, Braunschweig,
    11) Rentrop und Brockhoff Architekten, D-Hannover,
    12) Rohrbach und Schmees Architekten, D-Gießen,
    13) Zipse + Partner Architekten, D-Gießen.

    Downloads presse_1255.pdf
    Projektadresse DE-Gießen
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Gießen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2004/S 114-095788

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
      I.1) Offizieller Name und Anschrift des Auftraggebers:  Magistrat der Universitätsstadt Gießen, Att: Herrn Thomas Rausch, Stadtrat, Aulweg 45, D-35392 Gießen. Tel.: 0049 / (0)641 / 306-1005. Fax: 0049 / (0)641 / 306-2004. URL: www.giessen.de.
      I.2) Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich:  N+ Objektmanagement GmbH, Att: Herrn Prof. Dr.-lng. Bernd Nentwig, Max-Liebermann-Str. 1, D-99425 Weimar. Tel.: 0049 / (0)3643 / 517223. Fax: 0049 / (0)3643 / 517223. E-mail: MTVdYG1pXylpYGlvcmRiO1xtXmNkbylwaWQocmBkaFxtKV9g.
      I.3) Unterlagen sind bei folgender Anschrift erhältlich:
      I.4) Bewerbungen sind an folgende Anschrift zu schicken:  N+ Objektmanagement GmbH, Att: Herrn Prof. Dr.-lng. Bernd Nentwig, Max-Liebermann-Str. 1, A-99425 Weimar. Tel.: 0049 / (0)3643 / 517223. Fax: 0049 / (0)3643 / 517223. E-mail: MjE1U1ZjX1UfX1ZfZWhaWDFSY1RZWmUfZl9aHmhWWl5SYx9VVg==.
      I.5) Art des Öffentlichen Auftraggebers:  Regionale/lokale Ebene.
      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS
      II.1) Beschreibung des Vorhabens
      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs durch den Auftraggeber:  Realisierungswettbewerb Neubebauung "Berliner Platz" in Gießen, Deutschland.
      II.1.2) Beschreibung:  Der Magistrat der Universitätsstadt Gießen plant im Rahmen der Zentralisierung seiner Dienststellen die Neubebauung des zentral gelegenen Areals "Berliner Platz" (ca. 14 600 m2). Geplant ist die Errichtung eines repräsentativen Verwaltungsgebäudes mit ca. 23 000 m2 HNF für insgesamt ca. 500 Mitarbeiter.
      Neben der Stadtverwaltung sollen sonstige städtische Nutzungen (Stadtbibliothek, Kunsthalle, Stadtarchiv usw.), Tiefgarage und Vorplatz, Teilbereiche des Landkreises sowie die Polizeidienststelle Nord untergebracht werden.
      Die Einbindung von Fachplanern der technischen Gebäudeausrüstung (TGA) und der Tragwerksplanung ist wesentlicher Bestandteil des Wettbewerbs (interdisziplinärer Wettbewerb).
      Der Wettbewerb wird als einstufiger, 2-phasiger Realisierungswettbewerb (nach GRW 95) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren durchgeführt.
      II.1.3) Ort der Ausführung:  D-Gießen.
      II.1.4) Nomenklaturen
      II.1.4.1) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  74224000.
      II.1.4.2) Andere einschlägige Nomenklaturen (CPC):
      II.1.4.3) Dienstleistungskategorie:  12.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:  Fachliche Eignung, finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.
      Einzureichende Bewerbungsunterlagen:
      1) 1 Blatt DIN A2, Querformat, mit Darstellung von Referenzobjekten (möglichst aus dem Bereich Dienstleistung/ Verwaltung) und nachhaltigen Gesamtkonzeptionen über den Lebenszyklus von Objekten sowie Wettbewerbsteilnahmen bei vergleichbaren Vorhaben; in Text und Bild.
      2) maximal 10 Seiten DIN A4 (einseitig bedruckt) mit:
      Angabe des Bewerbers / der Bewerber mit Anschrift, Telefon- und Faxnummer, E-Mail,
      Nachweis der Teilnahmeberechtigung (siehe III.2),
      Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung,
      Erklärung nach § 7 Abs. 2 VOF, dass der Bewerber unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen ist,
      Erklärung, dass Ausschlussgründe nach § 11 VOF nicht vorliegen,
      Bürodarstellung: Erklärung über technische Einrichtung und Büroausstattung, Anzahl und Qualifikation der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten, Liste der wesentlichen in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber der erbrachten Dienstleistungen, Liste der Wettbewerbsteilnahmen in den letzten 5 Jahren, Gesamtumsatz in den letzten 3 Jahren.
      Der Auslober behält sich vor, auch Bewerber zuzulassen, die die geforderte Leistungsfähigkeit und Erfahrung noch nicht nachweisen können, deren eingereichte Unterlagen aber eine hohe Qualität erkennen lassen.
      Bewerbungen per Fax oder E-Mail sind nicht zulässig.
      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      III.2) Die Teilnahme ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:  Ja.
      Die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Wettbewerb besitzen:
      - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind (Richtlinie 85/384EWG),
      - juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sofern mindestens einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt.
      Im Hinblick auf die geforderten integrierten Wettbewerbsleistungen wird die Beteiligung von Fachplanern aus dem Bereich Technische Gebäudeausrüstung (TGA) sowie Tragwerksplanung
      - in der 1. Bearbeitungsphase empfohlen,
      - in der 2. Bearbeitungsphase zwingend gefordert.
      Teilnahmeberechtigt sind Fachplaner (Technische Gebäudeausrüstung, Tragwerksplanung), die berechtigt sind, die Berufsbezeichnung "Beratender Ingenieur" oder "Ingenieur" nach den Gesetzen der einzelnen Bundesländer zu führen, oder nach der EG-Richtlinie über die Regelung zur Anerkennung der Hochschuldiplome in der Bundesrepublik Deutschland (89/48/EWG vom 21.12.1988, zuletzt geändert durch Richtlinie 2001/19/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14.5.2001), als Ingenieur tätig werden dürfen.
      Es wird empfohlen, die Beratung von Landschaftsarchitekten sowie Fachplanern aus den Bereichen Verkehrsplanung und Akustik einzuholen,
      Fachberater unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein; dies gilt auch für freie Mitarbeiter. Arbeitsgemeinschaften und juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu nennen. Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zur Folge.
      Zulassungsbereich: Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
      ABSCHNITT IV: VERFAHREN
      IV.1) Art des Wettbewerbs:  Nichtoffener Wettbewerb.
      IV.1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge:
      IV.1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.2) Kriterien für die Bewertung der Vorhaben:  - Einwicklungsziele.
      - Gestalterische und räumliche Qualität.
      - Qualitative Bedarfsanforderungen.
      - Raum- und Funktionsprogramm.
      - Funktionalität, Flexibilität.
      - Investitionskosten, Lebenszykluskosten.
      - Wirtschaftlichkeit.
      - Nachhaltiges Gesamtkonzept.
      - Konzept Tragwerk, Konzept TGA.
      IV.3) Verwaltungsinformationen
      IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
      IV.3.2) Bedingungen für Erhalt der Ausschreibungsunterlagen und zusätzlicher Unterlagen:
      IV.3.3) Schlusstermin für den Eingang der Wettbewerbsarbeiten bzw. der Teilnahmeanträge:  14.7.2004. Uhrzeit: 16:00.
      IV.3.4) Versendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  Voraussichtlicher Zeitpunkt: 21.7.2004.
      IV.3.5) Sprache oder Sprachen, die von den Bewerbern verwendet werden können:  Deutsch.
      IV.4) Preise und Preisgericht
      IV.4.1) Anzahl und Höhe der Preise:  1. Preis: 66 000 EUR (inkl. MwSt.).
      2. Preis: 44 000 EUR (inkl. MwSt.).
      3. Preis: 30 000 EUR (inkl. MwSt.).
      4. Preis: 20 000 EUR (inkl. MwSt.).
      Ankäufe insg.: 40 000 EUR (inkl. MwSt.)
      Gesamtpreissumme: 200 000 EUR (inkl. MwSt.).
      IV.4.2) Angaben zur Kostenerstattung:
      IV.4.3) Der im Anschluss an diesen Wettbewerb vergebene Dienstleistungsauftrag muss dem Gewinner oder den Gewinnern des Wettbewerbes erteilt werden:  Ja.
      IV.4.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den Auftraggeber verbindlich:  Nein.
      IV.4.5) Namen der Mitglieder des Preisgerichts:  Faschpreisrichter:
      Herr Prof. Thomas Bieling, D-Kassel,
      Herr Prof. Wolfgang Christ, D-Darmstadt / Weimar,
      Herr Dr. Cornelius, D-Darmstadt,
      Herr Prof. Manfred Karl, D-Frankfurt.
      Sachpreisrichter:
      Herr Gail, D-Gießen,
      Herr Dr. Volker Kölb, Stadtrat, D-Gießen,
      Herr Thomas Rausch, Stadtrat, D-Gießen.
      Stellvertretende Fachpreisrichter:
      Herr Dipl.-Ing. Peter Bitsch, D-Wiesbaden,
      Herr Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ruth,
      Frau Prof. Marina Schulz, D-Weimar,
      Frau Dipl.-Ing. Monika Weber-Pahl, D-Darmstadt.
      Stellvertretende Sachpreisrichter:
      Frau Karin Bouffier-Pfeffer, Stadträtin, D-Gießen,
      Frau Annette Greilich, D-Gießen,
      Herr Heinz-Peter Haumann, Oberbürgermeister der Universitätsstadt Gießen.
      ABSCHNITT VI: ANDERE INFORMATIONEN
      VI.1) Die Bekanntmachung ist freiwillig:  Nein.
      VI.2) Der Wettbewerb steht mit einem Vorhaben/Programm in Verbindung, das mit Mitteln der EU-Strukturfonds finanziert wird:  Nein.
      VI.3) Sonstige informationen:  Zuständige Vergabekammer: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstr. 1-3, D-64278 Darmstadt.
      Termine:
      Kolloquium/Ortsbegehung 1. Phase: voraussichtl. 2.8.2004,
      Versand der Wettbewerbsunterlagen 2. Phase: voraussichtl. 15.9.2004,
      Kolloquium/Ortsbegehung 2. Phase: voraussichtl. 7.10.2004,
      Preisgerichtssitzung 2. Phase voraussichtl. 25/26.1.2005.
      IV.1.1) Voraussichtliche Teilnehmerzahl oder Marge:
      Genaue Zahl:
      50 in Bearbeitungsphase 1,
      in Bearbeitungsphase 2 höchstens 15.
      IV.1.1.1) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      1) Architekturbüro Gerhard Schymik, D-Gießen,
      2) Architekturbüro A Plus, D-Gießen,
      3) AS & P Albert Speer & Partner GmbH, D-Frankfurt/Main,
      4) Behles & Joachimsen Architekten BDA, D-Berlin,
      5) BLFP Bremmer, Lorenz, Frielingshaus + Partner, D-Friedberg,
      6) Diehl Planungsgesellschaft mbH, D-Gießen,
      7) J.S.K. Architekten Jurek M. Slapa, D-Düsseldorf,
      8) KSV Krüger Schuberth Vandreike Palnung und Kommunikation GmbH, D-Berlin,
      9) Prof. Bernhardt + Partner Architekten, D-Darmstadt,
      10) PSP Architekten Pysall, Stahrenberg & Partner, Braunschweig,
      11) Rentrop und Brockhoff Architekten, D-Hannover,
      12) Rohrbach und Schmees Architekten, D-Gießen,
      13) Zipse + Partner Architekten, D-Gießen.
      VI.4) Datum der Versendung der Bekanntmachung:  7.6.2004.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige