loading
  • DE-18059 Rostock
  • 04.01.2019
  • Ausschreibung
  • (ID 2-322879)

Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock; Neubau eines Transfer-Technikums am Leibnitz-Institut für Katalyse e. V


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 04.01.2019, 12:00 Bewerbungsschluss
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Projektsteuerung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock, Rostock (DE)
    Betreuer Projekt-R2 Berlin Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin (DE)
    Aufgabe
    Am Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock (LIKAT) sind Leistungen der Projektsteuerung und Projektleitung gem. §§ 2 und 3 AHO-Heft Nr. 9 (2014), ab der Projektstufe 3 – Ausführungsvorbereitung, für den Neubau eines Transfer-Technikums zu vergeben. Das Versuchs- und Laborgebäude besteht aus einer eingeschossige Versuchshalle mit zweigeschossigem Verbindungsbau und einem viergeschossigen Funktionsgebäude.
    Leistungsumfang
    Für den Neubau eines dreigeteilten Versuchs- und Laborgebäudes sollen die Projektsteuerungs- und Projektleitungsleistungen entsprechend den Leistungsbildern §§ 2 und 3 der AHO-Schriftenreihe Nr. 9 (4. Auflage, Stand 2014) ab der Projektstufe 3 – Ausführungsvorbereitung – bis einschließlich Projektstufe 5 – Projektabschluss – phasenweise beauftragt werden.
    Der Auftraggeber behält sich auch die stufenweise Beauftragung einzelner Leistungs- und Projektabschnitte als Option bis zum Abschluss der Baumaßnahme vor. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der Gesamtleistung besteht nicht.
    Das Technikum besteht aus 3 miteinander verbundenen Gebäudeteilen. Kernstück ist eine eingeschossige Technikumshalle (Nutzfläche etwa 800 m2, Nettohöhe 8 m) zur Aufstellung von Anlagen verschiedener Bauweise zur Durchführung chemischer Reaktionen. Die zweite Komponente des Gesamtkomplexes ist ein zweigeschossiger Zwischen- und Verbindungsbau für periphere Geräte und Anlagen zur Versorgung der Technikumsanlagen (Nutzfläche etwa 105 m2). Als dritter Funktionsbereich schließt sich an den Zwischenbau ein viergeschossiges kombiniertes Labor- und Bürogebäude mit einer Nutzfläche von etwa 545 m2 an.
    In allen 3 Gebäudeteilen sind chemisch-physikalische und mechanische Arbeiten an dafür eingerichteten Arbeitsplätzen vorgesehen. Im Funktionsgebäude und im Zwischenbau sind darüber hinaus ständige Büroarbeitsplätze in separaten Büroräumen bzw. in der Messwarte vorhanden. Alle 3 Gebäudeteile benötigen neben Strom- und Wasserversorgung und Datenkommunikation zusätzliche Versorgungsleitungen für Kühlwasser, Gase und eine entsprechende Gasabsaugung.
    Das Gebäude soll auf dem Baufeld N9 in der Albert-Einstein-Str. 29b, in unmittelbarer Nähe zum Hauptgebäude des Leibniz-Institutes errichtet werden. Der Standort des viergeschossigen Funktionsgebäudes ist so gewählt worden, dass ein Zusammenhang zum Hauptgebäude des Instituts entsteht.
    Das gesamte Baufeld hat eine Größe von 30 m x 60 m. Das Funktionsgebäude wird im 2. Obergeschoss über eine Brücke mit dem Hauptgebäude verbunden.
    Der Kostenrahmen beträgt 9 900 000 EUR (brutto) für die KG 200-700 gemäß DIN 276.
    Adresse des Bauherren DE-18059 Rostock
    TED Dokumenten-Nr. 537658-2018

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Rostock: Projektmanagement im Bauwesen

      2018/S 235-537658

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Leibnitz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock
      Albert-Einstein-Straße 29a
      Rostock
      18059
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Projekt-R2 Berlin Ingenieurgesellschaft mbH
      Telefon: +49 30224452460
      E-Mail: MjEwbFtoXVdYWzZmaGVgW2FqaCgkWls=
      Fax: +49 30224452461
      NUTS-Code: DE803

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.catalysis.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YF5YUGJ/documents
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YF5YUGJ
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: eingetragener Verein; An-Institut der Universität Rostock
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Förderung von Wissenschaft und Forschung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock; Neubau eines Transfer-Technikums am Leibnitz-Institut für Katalyse e. V.

      Referenznummer der Bekanntmachung: 2018 - LIKAT TT PS
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71541000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

      Am Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock (LIKAT) sind Leistungen der Projektsteuerung und Projektleitung gem. §§ 2 und 3 AHO-Heft Nr. 9 (2014), ab der Projektstufe 3 – Ausführungsvorbereitung, für den Neubau eines Transfer-Technikums zu vergeben. Das Versuchs- und Laborgebäude besteht aus einer eingeschossige Versuchshalle mit zweigeschossigem Verbindungsbau und einem viergeschossigen Funktionsgebäude.

      II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
      II.1.6)Angaben zu den Losen
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.2)Beschreibung
      II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71000000
      71500000
      II.2.3)Erfüllungsort
      NUTS-Code: DE803
      Hauptort der Ausführung:

      Leibnitz-Institut für Katalyse e. V. an der Universität Rostock – Leistungen der Projektsteuerung und Projektleitung für den Neubau eines Transfer-Technikums

      Albert-Einstein-Straße 29b

      18059 Rostock

      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Für den Neubau eines dreigeteilten Versuchs- und Laborgebäudes sollen die Projektsteuerungs- und Projektleitungsleistungen entsprechend den Leistungsbildern §§ 2 und 3 der AHO-Schriftenreihe Nr. 9 (4. Auflage, Stand 2014) ab der Projektstufe 3 – Ausführungsvorbereitung – bis einschließlich Projektstufe 5 – Projektabschluss – phasenweise beauftragt werden.

      Der Auftraggeber behält sich auch die stufenweise Beauftragung einzelner Leistungs- und Projektabschnitte als Option bis zum Abschluss der Baumaßnahme vor. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der Gesamtleistung besteht nicht.

      Das Technikum besteht aus 3 miteinander verbundenen Gebäudeteilen. Kernstück ist eine eingeschossige Technikumshalle (Nutzfläche etwa 800 m2, Nettohöhe 8 m) zur Aufstellung von Anlagen verschiedener Bauweise zur Durchführung chemischer Reaktionen. Die zweite Komponente des Gesamtkomplexes ist ein zweigeschossiger Zwischen- und Verbindungsbau für periphere Geräte und Anlagen zur Versorgung der Technikumsanlagen (Nutzfläche etwa 105 m2). Als dritter Funktionsbereich schließt sich an den Zwischenbau ein viergeschossiges kombiniertes Labor- und Bürogebäude mit einer Nutzfläche von etwa 545 m2 an.

      In allen 3 Gebäudeteilen sind chemisch-physikalische und mechanische Arbeiten an dafür eingerichteten Arbeitsplätzen vorgesehen. Im Funktionsgebäude und im Zwischenbau sind darüber hinaus ständige Büroarbeitsplätze in separaten Büroräumen bzw. in der Messwarte vorhanden. Alle 3 Gebäudeteile benötigen neben Strom- und Wasserversorgung und Datenkommunikation zusätzliche Versorgungsleitungen für Kühlwasser, Gase und eine entsprechende Gasabsaugung.

      Das Gebäude soll auf dem Baufeld N9 in der Albert-Einstein-Str. 29b, in unmittelbarer Nähe zum Hauptgebäude des Leibniz-Institutes errichtet werden. Der Standort des viergeschossigen Funktionsgebäudes ist so gewählt worden, dass ein Zusammenhang zum Hauptgebäude des Instituts entsteht.

      Das gesamte Baufeld hat eine Größe von 30 m x 60 m. Das Funktionsgebäude wird im 2. Obergeschoss über eine Brücke mit dem Hauptgebäude verbunden.

      Der Kostenrahmen beträgt 9 900 000 EUR (brutto) für die KG 200-700 gemäß DIN 276.

      II.2.5)Zuschlagskriterien
      Die nachstehenden Kriterien
      Qualitätskriterium - Name: Vorgehenskonzept / Gewichtung: 30 %
      Qualitätskriterium - Name: Organisationskonzept / Gewichtung: 30 %
      Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 10 %
      Preis - Gewichtung: 30 %
      II.2.6)Geschätzter Wert
      II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
      Beginn: 01/03/2019
      Ende: 31/12/2021
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
      Beschreibung der Verlängerungen:

      Stufenweise Beauftragung ab der Projektstufe 4 – Ausführung

      II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl: 3
      Höchstzahl: 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      Ergeben sich auf dieser Basis der Punkteverteilung keine 5 Bewerber, die mehr Punkte haben als andere Bewerber – Gleicher Punktwert nach Auswertung, erfolgt die Auswahl der Bewerber aus dieser mit gleicher Punktzahl bepunkteten Gruppe durch Losentscheid (gem. § 75 Abs. 6 VgV, d. h. die Teilnehmer die bezogen auf den Wertungsplatz die gleiche Punktzahl erlangen, werden bis zur Erlangung von max. 5 Teilnehmern durch Losentscheid ermittelt). Liegen weniger als 3 geeignete Bewerber vor, behält sich der Auftraggeber vor, das Verhandlungsverfahren mit den geeigneten Teilnehmern durchzuführen. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahlkriterien für die Auswahl der Teilnehmer gem. Erfüllung der Mindestkriterien sowie Erreichung der höchsten Gesamtpunktzahl (siehe Bewerbungsbogen)

      II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2.11)Angaben zu Optionen
      Optionen: ja
      Beschreibung der Optionen:

      Die stufenweise Beauftragung der Projektstufe 4 – Ausführung;

      Als weitere Option die stufenweise Beauftragung der Projektstufe 5 – Projektabschluss.

      Sollten sich die finanztechnischen Rahmenbedingungen ändern, muss das Leistungsbild dementsprechend angepasst werden.

      II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      II.2.14)Zusätzliche Angaben

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

      Für die Projektsteuerungsleistung ist eine anerkannte Qualifikation – hier Nachweise zur auftragsgegenständlichen Leistungserbringung – in Verbindung mit einschlägigen Erfahrung bei Betreuung, Umsetzung und Abrechnung von öffentlich geförderten und finanzierten Bauvorhaben (Landes- und Bundesmittel) sowie einschlägige Kenntnisse der Vorgaben und Anforderungen an öffentliche Bauvorhaben gem. der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern (LBauO M-V) erforderlich.

      III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      Jährlicher Gesamtumsatz des Bewerbers (Büro, ARGE, Bietergemeinschaft) in Höhe von mind. 800 000,00 EUR (brutto). Weitere Anforderungen sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen.

      III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
      Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

      1) Mindestens 1 (in Worten eine) abgeschlossene Referenz mit Schwerpunkt Projektsteuerung gem. dem Leistungsbild § 2 AHO-Heft Nr. 9 (Mai 2014), mind. der Honorarzone III gem. § 5 AHO zuzuordnen und ab einer Baukostensumme der KG 200-700 (gem. DIN 276) von mind. 5 500 000 EUR (netto), fertiggestellt ab dem Jahr 2005;

      2) Mindestens 1 (in Worten eine) abgeschlossene Referenz der Projektsteuerung der Honorarzone III (vgl. §§ 2, 5 AHO-Heft Nr. 9 (Mai 2014)), bei der Landes-, Bundes- oder EU-Fördermittel nach haushaltsrechtlichen Vorgaben für die Projektfinanzierung anzuwenden waren, ab einer Baukostensumme (KG 200-700 gem. DIN 276) von mind. 5 500 000 EUR (netto).

      Die hier unter 1. und 2. gestellten Mindestvoraussetzungen können gemeinsam mit einer Referenz oder aber mit 2 unabhängigen Referenzen erfüllt werden.

      Weitere Anforderungen sind dem Bewerbungsbogen zu entnehmen.

      III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

      Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens je 3 000 000 EUR für Personen- und 3 000 000 EUR sonstige Schäden: Sachschäden und Vermögensschäden je Schadensereignis.

      Vertragsgrundlage wird der beiliegende Vertragsentwurf. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den darin vereinbarten Bestimmungen.

      III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
      Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
      IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
      IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
      IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      Tag: 04/01/2019
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 11/01/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      Deutsch
      IV.2.6)Bindefrist des Angebots
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/03/2019
      IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Bekanntmachungs-ID: CXP4YF5YUGJ

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Verkabekammern des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus
      Johannes-Stelling-Straße 14
      Schwerin
      19053
      Deutschland
      Telefon: +49 3855885160
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvPXRqK2pzKm9iZGZib3JrZCthYg==
      Fax: +49 3855884855817
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 GWB).

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      04/12/2018
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 06.12.2018
Zuletzt aktualisiert 07.12.2018
Wettbewerbs-ID 2-322879 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 20





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige