loading
  • DE-76133 Karlsruhe
  • 11/2020
  • Ergebnis
  • (ID 2-385800)

Neubau einer Verbindungsbrücke am Städtischen Klinikum Karlsruhe


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 25.11.2020 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 14
    Gebäudetyp Gesundheitswesen
    Art der Leistung Objektplanung Ingenieurbauwerke / Tragwerksplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 32.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH, Karlsruhe (DE)
    Betreuer kohler grohe architekten, Stuttgart (DE), Heilbronn (DE), Tübingen (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Stefanie Eberding, Martin Haas, Prof. Thorsten Helbig, Peter W. Schmidt [Vorsitz], Hubert Schmidtler
    Aufgabe
    Das Städtische Klinikum Karlsruhe beabsichtigt im Rahmen einer Neuentwicklung der Hubschrauberlandeplattform die Planung einer dazugehörigen Verbindungsbrücke. Die Brücke soll die Plattform bzw. das Städtische Klinikum Karlsruhe mit der benachbarten Helios Klinik, die sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet, verbinden.
    Ziel des Wettbewerbs ist es, für diesen Standort eine qualitätsvolle Brücke zu entwickeln, die angemessen architektonisch und stadtplanerisch auf die bestehenden und geplanten Anbindungspunkte antwortet. Dabei sind die in der Auslobung genannten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.
    Gegenstand des Wettbewerbes sind Leistungen nach HOAI für die Konzeption einer Brücke zwischen dem Städtischen Klinikum Karlsruhe und der Helios-Herzklinik, teilnahmeberechtigt sind ausschließlich interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus Architekt und Beratendem Ingenieur der Fachrichtung Tragwerksplanung.
    Der Wettbewerb ist als einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb, mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren, mit 15 Teilnehmern ausgelobt. Die Ausloberin wählt 5 Teilnehmer vorab aus. Das Verfahren ist anonym.
    Gesetzte Teilnehmer - Rossmann + Partner mit Ingenieurgruppe Bauen, Karlsruhe
    - RPB Rückert GmbH, Heilbronn
    - Emch + Berger, Karlsruhe mit Wienstroer Architekten, Neuss
    - schlaich bergermann partner GmbH mit Wittfoht Architekten bda, Stuttgart
    - Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Frankfurt mit N.N.
    Adresse des Bauherren DE-76133 Karlsruhe
    TED Dokumenten-Nr. 324457-2020
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2020/S 132-324457

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Rechtsgrundlage:
      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: Städtisches Klinikum Karlsruhe
      Postanschrift: Moltkestraße 90
      Ort: Karlsruhe
      NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
      Postleitzahl: 76133
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n): Städtisches Klinikum Karlsruhe und kohler grohe architekten, Verfahrensbetreuer
      E-Mail: MjE2Z1VkZFJVZ1ViUjBbX1hcVWJXYl9YVR5UVQ==
      Telefon: +49 71176963934
      Fax: +49 71176963931

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.kohlergrohe.de/bruecke-klinikum-karlsruhe

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.kohlergrohe.de/bruecke-klinikum-karlsruhe
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Städtisches Klinikum Karlsruhe
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Gesundheit

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Realisierungswettbewerb Brücke Städtisches Klinikum Karlsruhe

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Das Städtische Klinikum Karlsruhe beabsichtigt im Rahmen einer Neuentwicklung der Hubschrauberlandeplattform die Planung einer dazugehörigen Verbindungsbrücke. Die Brücke soll die Plattform bzw. das Städtische Klinikum Karlsruhe mit der benachbarten Helios Klinik, die sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet, verbinden.

      Ziel des Wettbewerbs ist es, für diesen Standort eine qualitätsvolle Brücke zu entwickeln, die angemessen architektonisch und stadtplanerisch auf die bestehenden und geplanten Anbindungspunkte antwortet. Dabei sind die in der Auslobung genannten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

      Gegenstand des Wettbewerbes sind Leistungen nach HOAI für die Konzeption einer Brücke zwischen dem Städtischen Klinikum Karlsruhe und der Helios-Herzklinik, teilnahmeberechtigt sind ausschließlich interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus Architekt und Beratendem Ingenieur der Fachrichtung Tragwerksplanung.

      Der Wettbewerb ist als einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb, mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren, mit 15 Teilnehmern ausgelobt. Die Ausloberin wählt 5 Teilnehmer vorab aus. Das Verfahren ist anonym.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Dies gilt auch für die Weiterbearbeitung.

      Zwingende Zulassungskriterien

      Formalien:

      — fristgerechter Eingang der Bewerbung;

      — Bewerber-/Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger rechtsverbindlicher Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten.

      Erklärungen:

      — Eigenerklärung, dass die vorgegebene berufliche Qualifikation vorliegt.

      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach dem GWB in §§ 123 und 124 vorliegen. Falls Einzelziffern nach § 124 vorliegen, sind diese mit Angabe, Erläuterungen und Nachweisen der Bewerbererklärung als Anlage beizufügen.

      — Eigenerklärung, dass im Auftragsfall eine ausreichende Haftpflichtversicherung abgeschlossen wird Bewerber qualifizieren sich durch die Erfüllung der formalen Kriterien – Zulassungskriterien – für die qualitative Auswahl.

      Nachweise

      Die formalen Nachweise zu den Erklärungen werden nach dem Wettbewerb von den Preisträgern und den Teilnehmern der engeren Wahl angefordert und geprüft.

      Auswahlkriterien.

      Für alle Referenzen soll jeweils eingereicht werden:

      Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz: Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Bauherr, Verfasser (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten.

      — Darstellung je Referenz auf max. 1 DIN A4 Seite: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen.

      Für alle Referenzen gilt:

      Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen. Durchführung der wesentlichen Leistungsphasen (mind. LPH 2-8).

      Referenz A

      Nachweis eines oder mehrerer Erfolge (Preis, Ankauf, Anerkennung) in einem regelrechten Wettbewerb, z. B. durch eine „Wettbewerbe Aktuell“-Dokumentation.

      Bewertung mit max. 3 Punkten (bewertet wird die Anzahl der Preise, Ankäufe, Anerkennungen).

      1 Preis, Ankauf, Anerkennung = 1 Punkt

      2 Preise, Ankäufe, Anerkennungen = 2 Punkte

      3 und mehr Preise, Ankäufe, Anerkennungen = 3 Punkte

      Referenz B

      Nachweis eines oder mehrerer ausgezeichneten realisierten Projekte, z. B. durch Auszeichnung beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, etc.

      Bewertung mit max. 3 Punkten (bewertet wird die Anzahl der Auszeichnungen).

      1 Auszeichnung = 1 Punkt

      2 Auszeichnungen = 2 Punkte

      3 oder mehr Auszeichnungen = 3 Punkte

      C1 Nachweis eines oder mehrerer vergleichbarer, realisierter Projekte (Architekten)

      (KG 300-700: mind.1,0 Mio. EUR, brutto).

      Bewertung mit max. 4 Punkten

      (mehrere Referenzen können bis zu 4 Punkten addiert werden).

      1 realisiertes Projekt = 1 Punkt

      1 vergleichbares (Brücke) realisiertes Projekt = 2 Punkte

      C2 Nachweis eines oder mehrerer realisierter Projekte (Tragwerksplaner)

      (KG 300-700: mind .1,0 Mio. EUR, brutto).

      Bewertung mit max. 4 Punkten

      (mehrere Referenzen können bis zu 4 Punkten addiert werden).

      1 realisiertes Projekt (konstruktiver Ingenieurbau) = 1 Punkt

      1 realisiertes Projekt (Brücke) = 2 Punkte

      Auswahl

      Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen. Die Vorprüfung überprüft anhand der Projektblätter die dort dargestellten Referenzen – mit maximal 14 möglichen Punkten. Bewerber, die 7 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Dabei für Architekten ist aus den Bereichen A oder B und C1 jeweils mindestens ein Punkt nachzuweisen. Für Tragwerksplaner sind aus dem Bereich C2 mindestens 2 Punkte nachzuweisen. Qualifizieren sich mehr als 10 Bewerber entscheidet das Los.

      Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Kurzinformation.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften aus natürlichen, bzw. juristischen Personen, die gemäß Rechtsvorschrift zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt bzw. Beratender Ingenieur der Fachrichtung Tragwerksplanung berechtigt sind. Es ist ein federführender, verantwortlicher und bevollmächtigter Vertreter zu benennen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Rossmann + Partner mit Ingenieurgruppe Bauen, Karlsruhe
      RPB Rückert GmbH, Heilbronn
      Emch + Berger, Karlsruhe mit Wienstroer Architekten, Neuss
      schlaich bergermann partner GmbH mit Wittfoht Architekten bda, Stuttgart
      Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Frankfurt mit N.N.
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien anwenden, wobei die Reihenfolge der Kriterien keine Rangfolge darstellt:

      — Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes;

      — Konstruktive Qualität des vorgeschlagenen Tragwerks;

      — Nachhaltigkeit (Dauerhaftigkeit, Betriebs-, Wartungs- und Unterhaltungskosten);

      — Schnittstellenbereich Treppenhaus (Knotenpunkt).

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 06/08/2020
      Ortszeit: 13:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 32 000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung. Diese Wettbewerbssumme ist auf der Basis der aktuellen HOAI ermittelt.

      Es werden folgende Preise ausgelobt:

      — 1. Preis 13 000 EUR;

      — 2. Preis 8 000 EUR;

      — 3. Preis 5 000 EUR;

      — Anerkennungen 6 000 EUR.

      Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

      Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss die Verteilung der Preissumme und die Anzahl der Preise verändern.

      Im Falle der weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer bis zur Höhe der Preissumme nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Peter W. Schmidt, Freier Architekt BDA, Pforzheim
      Thorsten Helbig, Beratender Ingenieur (BI) IngBW, Stuttgart/Berlin/New York
      Hubert Schmidtler, Freier Architekt BDA, Karlsruhe
      Prof. Martin Haas, Freier Architekt BDA, Gestaltungsbeirat Karlsruhe
      Prof. Stefanie Eberding, Freie Architektin BDA,
      Prof. Andreas Müller, Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur, Biel
      Thomas Csernalabics, Regionalarchitekt VAMED (Helios), Karlsruhe
      Peter Schlaier, Freier Architekt BDA, Stuttgart
      Markus Heming, Geschäftsführer SKK, Karlsruhe
      Markus Riester, Projektleitung Neubau SKK, Karlsruhe
      Sigrun Hüger, Stadtplanerin, Stadtplanungsamt Karlsruhe
      Dirk Milbich, Tiefbauamt/Leitung Konstruktiver Ingenieurbau, Stadt Karlsruhe
      Susanne Trappe-Jost, Geschäftsbereichsleiterin Facility Management SKK, Karlsruhe

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Geplante Termine:

      — Verfahrenseinleitung 6.7.2020;

      — Abgabe Bewerbungen bis 6.8.2020, bis 13.00 Uhr;

      — Auslosung 7.8.2020;

      — Bestätigung der Teilnahme 10.8.2020.

      Bereitstellung der Auslobungsunterlagen

      — Rückfragen 17.8.2020;

      — Abgabe Pläne 22.10.2020, 16.00 Uhr;

      — Abgabe Modell 12.11.2020, 16.00 Uhr;

      — Preisgerichtssitzung 25.11.2020, 9.00 Uhr.

      Voraussichtliche Leistungen:

      1. Gesamtlageplan M 1:500,

      2. Grundrisse M 1:100,

      3. Schnitte M 1:100,

      4. Ansichten M 1:100,

      5. Schematische Darstellung des Tragwerksprinzips in geeigneter Form,

      6. Regelquerschnitt M 1:25,

      7. Materialkonzept,

      8. Erläuterungen,

      9. Modell im Maßstab 1:200.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Städtisches Klinikum Karlsruhe
      Postanschrift: Moltkestraße 90
      Ort: Karlsruhe
      Postleitzahl: 76133
      Land: Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Architektenkammer Baden- Württemberg
      Ort: Karlsruhe
      Land: Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Wettbewerbsteilnehmer können von ihnen vermutete Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren beim Auslober rügen. Die Rüge muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls beim Auslober eingehen. Der Auslober trifft seine Feststellungen im Einvernehmen mit der Architektenkammer.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Offizielle Bezeichnung: Architektenkammer Baden- Württemberg
      Ort: Karlsruhe
      Land: Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      06/07/2020
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 10.07.2020
Ergebnis veröffentlicht 01.02.2021
Zuletzt aktualisiert 28.06.2021
Wettbewerbs-ID 2-385800 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 558