loading
  • DE-49034 Osnabrück
  • 08/2023
  • Ergebnis
  • (ID 2-504028)

Neugestaltung Pastor-Karwehl-Platz in Osnabrück


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 24.08.2023 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 32.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Osnabrück, Osnabrück (DE)
    Betreuer HNW Landschaftsarchitektur, Hildesheim (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Katja Benfer, Frank Otte, Prof. Rainer Sachse [Vorsitz], Franziska Schadzek
    Aufgabe
    Der Pastor-Karwehl-Platz im Osnabrücker Stadtteil Schinkel ist ein zentraler Quartiersplatz mit Marktnutzung, der funktional und gestalterisch seiner wichtigen Rolle nicht ausreichend gerecht wird. Das Vorhaben umfasst die Aufwertung und Umgestaltung eines ca. 6.700 qm großen Wettbewerbsgebiets.
    Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge für eine Freianlagenplanung zu erhalten und ein geeignetes Landschaftsarchitekturbüro als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.
    Kennzeichnend für die Planungsaufgabe sind die
    - Entwicklung neuer Nutzungsmöglichkeiten und Gestaltungsqualitäten, welche die Rolle als Quartiersplatz für die Bürgerschaft stärken und die stadträumliche Bedeutung als Identifikationsort des Stadtteils profilieren,
    - Verbesserung der stadtökologischen Funktion des Platzes, z. B. als Beitrag zur Klimaanpassungsstrategie und zur Erhöhung der Biodiversität,
    - Reflektion von Optionen zur Änderung der Verkehrsfunktion angrenzender Straßenräume zugunsten der Platzaufwertung sowie
    - Auseinandersetzung mit Wünschen und Anregungen aus vorangegangenen Beteiligungsverfahren.
    Gesetzte Teilnehmer BIERBAUM AICHELE landschaftsarchitekten PartGmbB, Mainz
    häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
    hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
    Lohaus Carl Köhlmos Landschaftsarchitekten Stadtplaner PartGmbB, Hannover
    POLA Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
    Ausstellung Die Ausstellung der eingereichten Beiträge findet vom 05.09.- 05.10.2023, im Stadtteilbüro Schinkel statt.

    Adresse: Tannenburgstraße 61, 49084 Osnabrück

    Öffnungszeiten:
    montags, 14 bis 19 Uhr
    dienstags, 10 bis 18 Uhr (außer am 26.09.2023)
    donnerstags, 9 bis 14 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-49034 Osnabrück
    TED Dokumenten-Nr. 186100-2023
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Osnabrück: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2023/S 063-186100

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Rechtsgrundlage:
      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Offizielle Bezeichnung: Stadt Osnabrück
      Postanschrift: Postfach 4460
      Ort: Osnabrück
      NUTS-Code: DE944 Osnabrück, Kreisfreie Stadt
      Postleitzahl: 49034
      Land: Deutschland
      Kontaktstelle(n): HNW Landschaftsarchitektur Homeister Neumann von Weymarn PartGmbB (Wettbewerbsbetreuung)
      E-Mail: MjE4Vl1bU1dhYlNgLlZcZRtaT1xSHFJT
      Telefon: +49 5121935683-10
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse: https://www.osnabrueck.de
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://hnw-land.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Freiraumplanerischer Wettbewerb Pastor-Karwehl-Platz in Osnabrück

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
      II.2)Beschreibung
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Der Pastor-Karwehl-Platz im Osnabrücker Stadtteil Schinkel ist ein zentraler Quartiersplatz mit Marktnutzung, der funktional und gestalterisch seiner wichtigen Rolle nicht ausreichend gerecht wird. Das Vorhaben umfasst die Aufwertung und Umgestaltung eines ca. 6.700 qm großen Wettbewerbsgebiets.

      Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge für eine Freianlagenplanung zu erhalten und ein geeignetes Landschaftsarchitekturbüro als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.

      Kennzeichnend für die Planungsaufgabe sind die

      - Entwicklung neuer Nutzungsmöglichkeiten und Gestaltungsqualitäten, welche die Rolle als Quartiersplatz für die Bürgerschaft stärken und die stadträumliche Bedeutung als Identifikationsort des Stadtteils profilieren,

      - Verbesserung der stadtökologischen Funktion des Platzes, z. B. als Beitrag zur Klimaanpassungsstrategie und zur Erhöhung der Biodiversität,

      - Reflektion von Optionen zur Änderung der Verkehrsfunktion angrenzender Straßenräume zugunsten der Platzaufwertung sowie

      - Auseinandersetzung mit Wünschen und Anregungen aus vorangegangenen Beteiligungsverfahren.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA (Agreement on Government Procuerement).

      Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Alle abzugebenden Unterlagen müssen in deutscher Sprache abgefasst sein.

      Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitektinnen und -architekten.

      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung

      - zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitektin/-architekt berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder

      - die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitektin/-architekt nach § 13 NArchtG und Geschäftssitz/Wohnsitz im Zulassungsbereich haben oder

      - zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitektin/-architekt nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und im Zulassungsbereich ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung dort gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.

      Ferner sind juristische Personen teilnahmeberechtigt, die am Tage der Auslobung

      - ihren Geschäftssitz im Zulassungsbereich haben und

      - einen satzungsgemäßen Geschäftszweck haben, zu dem Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und

      - eine bevollmächtigte Vertretung der Gesellschaft und eine Verfasserin / einen Verfasser der Wettbewerbsarbeit haben, welche die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind, erfüllen.

      Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften sowie Mitarbeitende, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

      Bewerbungsunterlagen:

      Für Bewerbungen ist das Formular "Teilnahmeantrag" zu verwenden, das zum Download unter https://www.hnw-land.de zur Verfügung gestellt wird.

      Die Bewerbenden müssen mit dem vollständig von der bevollmächtigten Vertretung ausgefüllten Teilnahmeantrag folgende Angaben / Erklärungen / Nachweise vorlegen:

      1. Versicherung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 u. 124 GWB vorliegen

      2. Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung (durch Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 1 Jahr ist)

      3. Versicherung, dass sich kein weiteres Mitglied einer eventuell bestehenden Bürogemeinschaft bewirbt

      4. Eigenerklärung zu Artikel 5k der Verordnung (EU) 2022/576

      Bei Bewerbergemeinschaften oder Partnerschaften müssen die Nachweise von allen Mitgliedern erbracht werden. Die Ausloberin behält sich vor, fehlende Bewerbungsunterlagen innerhalb einer angemessenen Frist nachzufordern. Werden nachgeforderte Unterlagen nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren.

      Sofern mehr Bewerbende ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht und vollständig einreichen sowie die geforderten Kriterien erfüllen als Teilnehmende vorgesehen sind, erfolgt eine Auswahl durch ein anonymes Losverfahren.

      Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Landschaftsarchitektinnen/-architekten. Architektinnen / Architekten und Stadtplanerinnen / Stadtplaner sind in Bewerbergemeinschaften mit Landschaftsarchitektinnen/-architekten teilnahmeberechtigt. Die Teilnahmebedingungen für Landschaftsarchitektinnen/-architekten gelten sinngemäß.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      BIERBAUM AICHELE landschaftsarchitekten PartGmbB, Mainz
      häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
      Lohaus Carl Köhlmos Landschaftsarchitekten Stadtplaner PartGmbB, Hannover
      POLA Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen (Kriterien ohne Gewichtung):

      - Leitidee und gestalterische Umsetzung

      - Einbindung in die Umgebung

      - gestalterische und funktionale Qualität

      - Erfüllung des Wettbewerbsprogramms und der funktionalen Anforderungen

      - Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit

      Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien inhaltlich zu ergänzen und zu gewichten.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 26/04/2023
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Wettbewerbssumme beträgt insgesamt € 32.000,- € inkl. MwSt. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

      1. Preis € 16.000,- inkl. MwSt.

      2. Preis € 9.500,- inkl. MwSt.

      3. Preis € 6.500,- inkl. MwSt.

      Die Wettbewerbssumme wurde auf Grundlage von § 40 Abs. 1 HOAI 2021 (Freianlagen) ermittelt.

      Sie wird verbindlich zugesichert und zu gleichen Teilen an die Teilnehmenden ausgeschüttet, sofern das Verfahren ohne Zuerkennung von Preisen beendet werden sollte. Das Preisgericht kann mit einstimmigem Beschluss eine andere Preisverteilung beschließen.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Frau Prof. Katja Benfer, Landschaftsarchitektin, Berlin
      Frau Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, Bochum
      Herr Frank Otte, Architekt, Stadtbaurat Stadt Osnabrück
      Herr Prof. Rainer Sachse, Landschaftsarchitekt, Düsseldorf
      N.N., Rat der Stadt Osnabrück
      N.N., Rat der Stadt Osnabrück
      N.N., Rat der Stadt Osnabrück

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Verfahren:

      Nichtoffener Wettbewerb nach RPW 2013 ohne die Anlagen I bis VII mit anschließendem Verhandlungsverfahren nach VgV, Registriernummer 214-32-23/02 Architektenkammer Niedersachsen

      Abgabe der Teilnahmeanträge:

      Die Teilnahmeanträge sind als pdf-Dateien per E-Mail oder in Papierform postalisch einzureichen bei:

      HNW Landschaftsarchitektur

      „Wettbewerb Pastor-Karwehl-Platz Osnabrück“

      Schützenallee 41 b

      D-31134 Hildesheim

      E-Mail-Adresse: MTlfZmRcYGprXGk3X2VuJGNYZVslW1w=

      Bei der Einlieferung per Post oder per Kurier gilt als Termin für die fristgerechte Einlieferung der Eingang bei der o. g. Anschrift. Die Bewerbungen müssen bis zur angegebenen Frist bei dem Empfänger vorliegen (Ausschlussfrist).

      Formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingegangene Teilnahmeanträge führen zum Ausschluss der Bewerbung.

      Weitere Bearbeitung der Aufgabe:

      Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsergebnisses ab. Die Ausloberin wird der Empfehlung des Preisgerichts folgen und die Planungsleistungen, mindestens die Leistungsphasen 2-5 gemäß § 39 HOAI 2021, übertragen,

      - sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht, insbesondere

      - soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll,

      - soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmenden, dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet.

      Sollte sie aus wichtigen Gründen von der Beauftragung entsprechend der Empfehlung des Preisgerichts abweichen, werden sämtliche Preisträger des Wettbewerbs zur Angebotsabgabe und zu Verhandlungen eingeladen.

      Der Zuschlag erfolgt dann an das wirtschaftlich günstigste Angebot anhand der in der Einladung zur Verhandlung genannten Kriterien.

      Das Wettbewerbsergebnis wird im Verhandlungsverfahren mit einer Gewichtung von 50 % bewertet.

      Die weiteren Zuschlagskriterien werden mit der Aufforderung zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren schriftlich bekannt gegeben.

      Nach dem Wettbewerb wird die Ausloberin von dem oder den für die Beauftragung in Frage kommenden Bewerbenden den Nachweis der Eignung anhand der folgenden Kriterien prüfen:

      a) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§45 VgV)

      - Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mindestens 1,5 Mio. Euro für Personenschäden und über 1,0 Mio. Euro für sonstige Schäden oder Eigenerklärung, im Falle einer Beauftragung eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

      b) technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV)

      - Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (§ 75 Abs. 1 VgV)

      - Anzahl technischer Fachkräfte: mind. 5

      - Die Ausloberin erwartet in der Umsetzung eine Projektleitung, die eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung auf dem Feld der ausgelobten Leistungen aufweist.

      Jungen oder kleinen Bürogemeinschaften steht die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft offen, um die technische und berufliche Leistungsfähigkeit zu erreichen.

      Termine:

      Bewerbungsfrist bis 26.04.2023

      Teilnahmeauswahl- / ggf. Losverfahren: 18. KW

      Ausgabe der Auslobungsunterlagen: 09.05.2023

      Fristende schriftliche Rückfragen: 30.05.2023

      Vorbesprechung Preisgericht / Rückfragenkolloquium: 06.06.2023

      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten: 25.07.2023

      Preisgerichtssitzung: 23.08.2023

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung
      Postanschrift: Auf der Hude 2
      Ort: Lüneburg
      Postleitzahl: 21339
      Land: Deutschland
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYjBdZx5eWVVUVWJjUVNYY1VeHlRV
      Telefon: +49 413115-3306 / 3307 / 3308
      Fax: +49 413115-2943
      Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen(GWB)).

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      24/03/2023
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 29.03.2023
Ergebnis veröffentlicht 06.09.2023
Zuletzt aktualisiert 06.09.2023
Wettbewerbs-ID 2-504028 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 348