loading
  • DE-82178 Puchheim
  • 03/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-177590)

Stadtzentrumsentwicklung


  • 5. Preis

    kein Bild vorhanden
    Architekten
    ISA Internationales Stadtbauatelier, Stuttgart (DE), Beijing, Haidian district (CN), Seoul (KR), Santiago de Chile (CL) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KOPPERROTH - Architektur und Stadtumbau PartG mbB, Berlin (DE)
    Landschaftsarchitekten: bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH)

    Preisgeld
    3.700 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Grüne Markt als zentraler Platz bleibt im Großen und Ganzen bestehen. Es erfolgt eine leider übergangslose Ausweitung des Platzes zur Allinger Straße hin. Die hofartige Anordnung der neuen Gebäude für die Musikschule, Bibliothek und Volkshochschule südlich der alten Schule ist gut denkbar, der vorgeschlagene granulare Tennenbelag nicht unproblematisch. Bei der Rathauserweiterung wird ebenfalls eine Platzgestaltung als Tennenfläche zur Poststraße hin angeboten. Für die Post-/ Bahnhof- und Adenauerstraße werden bedauerlicherweise keine Aufwertungsvorschläge gemacht. Die Allinger Straße wird ab der Einmündung Poststraße verkehrsberuhigt ausgewiesen und erhält entlang des Harbeck- Platzes eine durchgehende Baumreihe. Die neue Bebauung markiert nordöstlich zum Grünen Markt den Eingang zum Innenhof. Vom Grünen Markt ausgehend entlang
    des Aussegnungsgebäudes erfolgt die Kennedywiese querend die Fußgängerverbindung zu den Planiegebäuden. Gegenüber dem Jugendzentrum wird ein Vorplatz mit Zugang zum Innenhof ausgebildet. Die kompakte Anordnung der Bausteine mit Anschluss an die Alte Schule wird als Stärke gesehen. Die fehlende städtebauliche Auseinandersetzung im Ideenteil schwächt den Gesamteindruck allerdings erheblich.

    Die hofbildenden Gebäude staffeln sich von der alten Schule ausgehend zwei- und dreigeschossig zum südlichen Bibliotheksgebäude, welches mit fünf Geschossen ausgewiesen wird. Die Gebäude sind als Flachdachgebäude vorgesehen. Die Gebäude für Musikschule, Volkshochschule und Bibliothek werden als eigenständige Komponenten ausgewiesen und können problemlos modular errichtet werden.

    Die Allinger Straße wird ab der Einmündung Poststraße verkehrsberuhigt ausgewiesen und erhält entlang des Harbeck-Platzes eine durchgehende Baumreihe. Die Parkierungsflächen bei den Gebäuden der Planie sind unverändert übernommen worden. Die Errichtung der Gebäude wäre ohne konstruktive Schwierigkeiten möglich. Auch die Entwurfsvorschläge im Übrigen können als wirtschaftlich angesehen werden.