loading
  • 3. Preis - städtebaulicher Ideenteil


    Architekten
    FABRIK°B Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Christian Wolff

    Mitarbeit
    Frederic Ripperger, Elisabeth Lesche, Anne Scholz

    In Zusammenarbeit mit:
    Modellbauer: Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE)
    Visualisierer: Render-Manufaktur 3D Visualisierung Architektur, Berlin (DE)

    Preisgeld
    5.400 EUR

    Erläuterungstext
    Die Geschwister-Scholl-Stadtteilschule liegt in einem städtebaulich heterogenen Umfeld.
    Der Neubau wird durch die präzise Setzung von zwei Baukörpern bestimmt. Die funktionale Aufteilung ermöglicht die Ausbildung eines Campus mit den wichtigen „Bausteinen“ Gesamtschule und „Haus der Jugend“ mit Sporthalle. Diese „Bausteine“ bilden zwei gefasste Außenräume: das öffentlich zugängliche Bildungsforum und den abgesenkten halböffentlichen Pausenhof.
    Der viergeschossige Schulbau wird über einen zentralen überhöhten Luftraum als Herz des Campus geprägt. In den Obergeschossen befinden sich Cluster der Sekundarstufe I und II. Das „Haus der Jugend“ rückt in die Mitte von Schulbau und Sporthalle, sodass eine Kommunikation über das Bildungsforum stattfinden kann.
    Mit seiner Farbigkeit tritt das Neubauensemble als ein selbstbewusster Baustein und lebendig bewegter Ort im Bildungsband auf.
    Nach Außen präsentiert sich die Geschwister-Scholl-Stadtteilschule mit seiner differenziert ausformulierten Vorhangfassade aus Lamellen. . Die Lamellen in den Obergeschossen geben dem Gebäudeensemble einen offenen und leichten Charakter. Je nach Sonnenstand und Licht changieren die gelochten Lamellen in unterschiedlichen Farben und geben den Gebäuden ein leichtes Spiel und Eleganz. Dem Schulbau dienen die beweglichen Lamellen als Sonnen- und Sichtschutz.
    Städtebaulicher Ideenteil:
    Wir schlagen für den städtebaulichen Ideenteil ein offenes Ensemble aus drei Wohnhöfen vor. Die Struktur greift im Maßstab die beiden Baukörper des neuen Schulensembles auf. Das neue Wegenetz des Wohnquartiers setzt vorhandene Fußgängerverbindungen fort. Die drei Wohnhöfe gliedern das Grundstück in gefasste Außenräume.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Verfasser schlägt für den städtebaulichen Ideenteil ein Ensemble aus drei Wohnhöfen vor. Die Wohnhöfe sind offen gestaltet und setzen sich aus dreieinhalb- bis viergeschossigen Zeilenbebauungen und fünfgeschossigen Punkthäusern zusammen, welche jeweils um einen Innenhof gruppiert sind. Die städtebauliche Struktur orientiert sich an den beiden neuen Schulbaukörpern und fügt sich angemessen in das umgebende bauliche Umfeld ein. Das Grundstück wird durch die Wohnhöfe in unterschiedliche Außenbereiche bzw. Plätze gegliedert. Diese sind individuell gestaltet und mit verschiedenen Funktionen belegt.


INFO-BOX

Angelegt am 20.07.2015, 09:55
Zuletzt aktualisiert 26.06.2018, 16:35
Beitrags-ID 4-106201
Seitenaufrufe 162