loading
  • DE-55131 Mainz, DE-55122 Mainz
  • 10/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-198773)

Wohnen am Hartenbergpark


  • ein 2. Preis Gewinner nach Überarbeitung

    kein Bild vorhanden
    Stadtplaner
    pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: KUEHN MALVEZZI, Berlin (DE)
    Landschaftsarchitekten: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE)
    Tragwerksplaner: Wetzel & von Seht, Hamburg (DE), Berlin (DE)

    Preisgeld
    19.250 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die neun Parkvillen gruppieren sich an der logischen Fortführung der Grünen Achse aus dem Quartier HaMü zur Hauptwegeverbindung im Hartenbergpark. Wie eingestreute Splitter bilden die polygonalen Gebäude einen spannungsreichen und harmonischen Innenraum.
    Aufgrund ihrer allseitigen Orientierung öffnen sich die Gebäude zum Wald, zum Innenbereich und zum Park, was für das 'Wohnen am Park' die richtige planerische Antwort ist. Konsequenterweise wird der Innenbereich von jeglichem Fahrverkehr freigehalten, die Erschließung des Individualverkehrs erfolgt zangenförmig im Osten und im Westen. Im Bereich der Tiefgaragenzufahrt im Westen sind die Nachbarbelange hinsichtlich Lärmschutz zu berücksichtigen. Der Standort Kindertagesstätte im südöstlichen Plangebiet in direkten Anschluss an die Erschließungsstraße liegt optimal und verhindert unerwünschten Parkverkehr im neuen Wohnquartier. Eine Gefährdung der Kinder durch den Individualverkehr wird ausgeschlossen.
    Der Gemeinschaftsraum, der ebenfalls im Süden positioniert ist, könnte sinnvollerweise mehr in die Quartiersmitte verlagert werden. Die hochwertige Freiraumstruktur bietet qualitätsvolle Wege und Verbindungen an - jedoch keinen ausgewiesenen Quartiersplatz. Ein neuer Standort für den Gemeinschaftsraum könnte die Mitte des Quartiers in Verbindung mit dem Platz gut ergänzen.
    Die Wahl der amorphen Freiraumsprache steht in positiver Wechselwirkung mit der streng, geometrischen Formensprache der Fassaden. Mit der Rücknahme von privaten Freiflächen in direktem Umfeld der Gebäude entsteht ein großzügiger öffentlicher Freiraum. Räumlich spannungsreiche Treppenhäuser erlauben die Erschließung von bis zu 9 Wohnungen auf einer Ebene. Die Praktikabilität und Eignung der Grundrisse der Wohnungen für die unterschiedlichen Zielgruppen werden kritisch gesehen. Mit ca. 29.370 m² BGF a oberirdisch und der Wohnfläche von 23.106 m² liegen die Flächen des Beitrags im oberen Drittel. Die Baukosten für die Wohnbebauung liegen vergleichsweise hoch.
    Die Einhaltung der Kostenvorgabe für die Wohngebäude der WB Wohnraum Mainz KG erscheint fraglich. Die Einfügung eines Zwischengeschosses unter dem Erdgeschoss bietet an richtiger Stelle gut erreichbare Abstellräume und Fahrradabstellplätze. Der Entwurf besitzt große Potenziale hinsichtlich städtebauliche Qualität, Freiraum- und Wohnqualität.