loading
  • DE-96191 Viereth-Trunstadt, DE-96191 Viereth-Trunstadt
  • 04/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-217862)

„Klosterwiese“


  • 3. Preis

    Modell - modellwerk weimar

    Modellbauer
    modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, Frässervice, Laserservice, Weimar (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Stadtplaner: quaas stadtplaner, Weimar (DE)
    Landschaftsarchitekten: plandrei Landschaftsarchitektur GmbH, Erfurt (DE)

    Preisgeld
    7.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Gesamtkonzeption im Umgang mit dem Städtebau und der Topographie bildet eine gelungene Lösung für die Aufgabenstellung. Die Wohnhöfe fügen sich gut in die Ortsstruktur ein. Die Situierung des Bürgerhauses mit Saal und die Veranstaltungsmöglichkeit der "Feierscheune" werden begrüßt und fördern die Bespielung des Dorfplatzes. Der Saal lässt eine gute Blickbeziehung zu der Dachlandschaft erwarten, eine Sicht auf den Main ist jedoch unwahrscheinlich. Die Positionierung des Bürgerhauses quer zu den Höhenlinien fasst den Dorfplatz klar ein und begrenzt diesen zu den privaten nachbarschaftlichen Gebäuden. Ob die Treppenanlage den Dorfplatz zu stark begrenzt und die Nutzung beeinträchtigt bleibt fraglich. Die Kubatur des Bürgerhauses wird diskutiert. Die Aufteilung der Kirchweih durch den kleineren Dorfplatz ist vorstellbar und die Zuordnung der Kirchweih zur Kirche wird begrüßt, jedoch erscheint die Zugänglichkeit des Kirchplatzes für diese Nutzung schwierig. Insgesamt wird der Kirchplatz mit der barrierefreie Zugang zum Friedhof dennoch positiv bewertet und scheint topographisch lösbar zu sein. Das neu geschaffene Ensemble der Sozialstation ist städtebaulich gelungen und hat die erforderliche Blickbeziehung zur Schulstraße. Die Orientierung der Bibliothek zu den Plätzen und eine eigene Adressbildung werden jedoch vermisst. Die Parkscheune und die fehlenden Stellplätze wurden - im Gegensatz zu der Verteilung in der Ortschaft - kritisch diskutiert. Die Parknutzung in der Scheune wird hinterfragt. Die Veränderung der Zufahrt des westlichen Anwesen am Dorfplatz (Lang/ Schulstraße) wird für nicht realisierbar erachtet. Die Wirtschaftlichkeit ist im Rahmen einer abschnittsweisen Realisierung gegeben und lässt eine hohe Qualität erwarten.