loading
  • DE-79379 Müllheim, DE-79379 Müllheim
  • 05/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-220998)

Neubau Kindergarten Kirchgasse


  • ein 3. Preis

    Lips + Teichert . Architekten

    Architekten
    Lips + Teichert . Architekten, Freiburg - March (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: AG Freiraum, Freiburg im Breisgau (DE)

    Preisgeld
    5.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Verfasser definiert entlang der Kirchgasse und zur ev. Stadtkirche klare Raumkanten mit einem zweigeschossigen Gebäudekörper. Die Anordnung der geforderten 5 Stellplätze im öffentlichen Straßenraum ist zu hinterfragen. Der Eingang an der nord-östlichen Gebäudeecke erscheint einladend und gut platziert. Mit dem Vorplatz gelingt eine eindeutige Adressausbildung und gelungene Verknüpfung zum Evangelischen Gemeindehaus. Die separat angeordnete Andienung der Mensa ist funktional gelöst.

    Die Fassade weist grob umrissen drei unterschiedliche Fenstertypologien auf. Zur Kirchgasse geschlossene Wandflächen der Nebenräume mit Bandfenstern, zur Kirche Kastenfenster von Funktionsräumen und sinnfällig zum Innenhof eine transparente Glasfassade mit den angegliederten Gruppenräumen.

    Das U-förmig ausgebildete Gebäude öffnet sich fächerförmig zum Aussenraum. Hierdurch ergibt sich ein großer zusammenhängender Frei- und Spielbereich. Der westliche Gebäudeflügel nimmt eingeschossig Rücksicht auf die Nachbarbebauung. Die dort angeordnete Mensa/-MZ-Räume weisen durch die größere Raumhöhe eine angenehme Proportion auf.

    Der U3-Bereich liegt zentral, sowohl nah zum Eingangsbereich als auch zum geschützten Innenhof. Mit der gewählten Lage ist ein optionaler Verzicht jedoch nicht umsetzbar.

    Das Foyer entspricht den Raumvorgaben, überzeugt in Zuschnitt und Proportion jedoch nicht gänzlich. Insbesondere die Fluranlage im OG erzeugt geringe Raumqualitäten und erscheint nicht gelungen. Die vertikale Erschließung und Schmutzschleuse sind die dagegen gut organisiert. Die Lage der Gruppenräume zum Innenhof, in Richtung WSW nehmen Kontakt zum Außenbereich auf und erscheinen gut angeordnet. Die Raumgrößen unterschreiten geringfügig die geforderten Flächenvorgaben. Die umlaufende Galerie im 1.OG ermöglicht hier einen direkten Zugang zum Freibereich.

    Der Entwurf stellt einen gelungenen Beitrag in städtebaulicher und funktionaler Sicht dar, wobei die architektonische Ausgestaltung im Innenbereich und die innere Erschließung diskussionswürdig bleiben.