loading
  • DE-74072 Heilbronn
  • 06/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-223975)

Neubau eines Hotels am Stadtgarten


  • 3. Preis Realisierungsteil Hotel

    Lageplan, © wittfoht architekten, silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten

    Landschaftsarchitekten
    silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: wittfoht architekten bda, Prof. Jens Wittfoht, Stuttgart (DE)
    Bauphysiker: Bobran Ingenieure, Stuttgart (DE)

    Preisgeld
    13.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf nimmt das vorhandene Thema des baulichen Ensembles auf. Der zweigeschossige Flachbau in Ost-West-Richtung öffnet eine einladende Eingangsfront zur Moltkestraße und S-Bahn-Haltestelle. Terrasse mit Restaurant laden Besucher ein.
    Ein Hoteleingang befindet sich unter dem auskragenden aufgesetzten 9-geschossigen Hotelaufbau. Das 40,5 Meter hohe Gebäude bietet über seine großen Fenster reichlich Aussicht in die Hauptblickrichtungen zur Innenstadt und zur Landschaft und stellt einen neuen markanten Punkt in der Innenstadt dar. Der Hotelneubau erhält durch die Drehung eine eigene attraktive Adresse. Die Gestaltung der Giebelseite kann in ihrer Einfachheit nicht überzeugen. Die Anbindung an den Bestand ist ebenfalls nicht gut gelungen.

    Zwei Eingänge im Erdgeschoss von Süden und Osten könnten eine ansprechende Lobby bilden. Leider ist der Eingangsbereich durch Einbauten (Bar und Sitzgelegenheiten) verstellt. Im Erdgeschoss befindet sich die Hausbrauerei – leider versteckt und mit begrenzter Außenwirkung: Denn der vorgeschlagene Biergarten im Harmoniegarten stört die dort stattfindenden Kulturveranstaltungen und Tagungen. Auch Restaurant- bzw. Frühstückraum sind überzeugen noch nicht. Die Organisation der Tagungsräume muss – insbesondere hinsichtlich der Belichtung – überprüft und ggf. neu organisiert werden. Eine ausreichende Funktion des Sonnenschutzes der großen Fenster ist ebenfalls zu gewährleisten.

    Als Schwachpunkt in der verkehrlichen Anbindung wird die Verknüpfung von PKW- und Tiefgaragenzufahrt erkannt. Ein Augenmerk ist auf den Schutz des Parks vor Pkw-Zufahrten von der Moltkestraße zu legen. Ein- uns Ausfahrt zum Busbahnhof sollten unter fahrgeometrischen Gesichtspunkten optimiert werden.

    Positiv bewertet wird die klare Sprache der Grünanlagen. Park und Gebäude korrespondieren sowohl in der Wegeführung wie in der Anordnung und Gruppierung der Gehölze und freien Wiesenflächen. Schmuckbeete und eine Wasserflächen runden das Bild ab. Das geplante Ensemble aus Hotelanlage und Park weist hohe städtebauliche und landschaftsarchitektonische Qualitäten auf.


INFO-BOX

Angelegt am 01.07.2016, 11:28
Zuletzt aktualisiert 08.07.2016, 11:23
Beitrags-ID 4-123825
Seitenaufrufe 68