loading
  • DE-58511 Lüdenscheid, DE-58507 Lüdenscheid
  • 09/2016
  • Ergebnis
  • (ID 2-228816)

Neubau der Musikschule


  • Anerkennung

    Visualisierung, © SSP

    Architekten
    SSP AG, Bochum (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

    Verfasser
    Thomas Schmidt

    Mitarbeit
    Tilo Pfeiffer, Jianfeng Liu, Marius Scheffer, Zhen Zhang

    Preisgeld
    2.500 EUR

    Erläuterungstext
    Musik steht in unserer Gesellschaft für höchste Kreativität und Qualität. Künstlerische und pädagogische Exzellenz sind gleichwertig und ergänzen einander. Als renommierte Ausbildungsstätte pflegt die Musikschule in Lüdenscheid ein breites Spektrum künstlerischer Ausdrucksformen, ästhetischer Positionen und Orientierungen. Verbindendes Element aller dieser Bereiche stellt die gegenseitige Verständigung über die gewünschte Qualität dar. Dieser Anspruch soll sich im Neubau der Musikschule widerspiegeln und ein Umfeld, in dem Lernen, Kreativität und Inspiration gedeihen können, entstehen lassen.
    Der Leitgedanke des Entwurfes ist es, aus den besonderen städtebaulichen, funktionalen und organisatorischen Anforderungen der verschiedenen Nutzungen und deren Verknüpfung ein Gebäudekonzept zu entwickeln, welches auf den prägenden Ort im Stadtgefüge antwortet und sich mit den bestehenden Gebäuden auf selbstverständliche Weise verbindet.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Baukörper fügt sich in die vorhandene städtebauliche Situation sehr gut ein. Durch seine besondere Gebäudeform und die sinnfällige städtebauliche Positionierung bildet er einen Übergang zur historischen Altstadt einen neuen Mittelpunkt und gleichzeitig einen signifikanten und gut funktionierenden Übergang zum Schulzentrum Staberg. Die Hinwendung zur Altstadt wird im Gebäude über den großzügigen Eingangsbereich fortgesetzt, der die Besucher einlädt, das Gebäude zu betreten. Die Maßstäblichkeit des dreigeschossigen Baukörpers erscheint angemessen. Es entsteht ein stimmiges Verbindungselement zwischen der Altstadt und dem Schulzentrum. Das Gebäude bildet durch seine abgerundete Formensprache einen eindeutigen prägnanten Solitär. Die Formensprache setzt sich im Innenraum fort. Das Zentrum des Gebäudes bildet der dreigeschossige Luftraum, um den sich sämtliche Funktionen anordnen, der allerdings in der Umsetzung erhöhte Anforderungen im Brandschutz mit sich bringt. Die Anordnung der Funktionen ermöglicht eine einfache, fast schon intuitive Gebäudeführung und Orientierung. Die Gebäudeform lässt eine gut funktionierende Musikschule erwarten. Sie zeigt sich als modernes, durch seine Formensprache innovatives Gebäude im Lüdenscheider Stadtbild.