loading
  • DE-76437 Rastatt
  • 04/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-239518)

Ersatzneubau für die Hans-Thoma-Grundschule


  • ein 2. Preis Zuschlag

    Lageplan

    Landschaftsarchitekten
    BIERBAUM. AICHELE. landschaftsarchitekten, Mainz (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: architektei mey gmbh, Frankfurt am Main (DE)

    Preisgeld
    16.500 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Das Preisgericht begrüßt die Gliederung des Gebäudes mit dem Schwerpunkt im Süden des Grundstücks und dem ruhigen straßenbegleitenden Riegel entlang des Ötigheimer Weges. Dieser bildet ein maßstäbliches Pendant zur gegenüberliegenden Wohnbebauung. Durch den straßenseitigen Eingang gelangt man über einen Windfang in den Aulabereich, der sich großzügig zum Schulhof hin öffnet. Die breite Sitztreppe ermöglicht die Bespielung der Aula und erschließt gleichzeitig die obere Etage.

    Durch die Orientierung des Gebäudekörpers entsteht ein großzügiger zusammenhängender Schulhof. Die ,Kieselsteine’ als eingelegte Teilräume dienen der Differenzierung des Freiraumangebotes und sind schlüssig angeordnet.

    Als Erdgeschossebene wird die Anschlusshöhe des südlichen höher gelegenen Abschnitts des Ötigheimer Weges gewählt. Dadurch kann der Eingang der Turnhalle über den Pausenhof barrierefrei erreicht werden. Der genaue Geländeverlauf ist in den Wettbewerbsplänen jedoch nicht ausreichend dargestellt.

    Die Anordnung von Fahrrad- und PKW-Stellplätzen, von Schulgarten und Anlieferung Mensa ist gut gelöst. Dem Lehrerbereich wird ein eigener kleiner Freibereich zugeordnet.

    Im Erdgeschoss werden alle Funktionen gekonnt angeordnet:
    Die Gemeinschaftsfunktionen befinden sich in der Nähe von Aula und überdachtem Außenbereich. Im südlichen etwas ruhigeren Gebäudetrakt ist der Lehrerbereich eingangsnah angeordnet. Die Fachräume liegen im straßenbegleitenden Gebäuderiegel, von dem aus, zum Schulhof hin orientiert, der Mensabereich erschlossen ist.

    Im Obergeschoss sind alle Klassenräume mit den erforderlichen Differenzierungsräumen schlüssig angeordnet. Die Schülerbücherei befindet sich oberhalb der Aula mit Blickkontakt zum Schulhof. Alle Flurbereiche sind angemessen ausgebildet. Lange Flurzonen werden durch Aufweitungen seitlich belichtet und gegliedert. Die Anordnung der Nebenräume ist gut gelöst. Die Jury hält die Vorgaben des Brandschutzes für gut umsetzbar.

    Die Anforderungen des Raumprogramms werden gut erfüllt. Die Arbeit ist sehr gut durchgearbeitet und in sich schlüssig.

    Der Entwurf stellt eine gute Ausnutzung der Möglichkeiten des Grundstücks dar und lässt eine wirtschaftliche Umsetzung eines nachhaltig nutzbaren Gebäudes erwarten. Eine externe Nutzung des Aulabereiches ist gut möglich.

    Insgesamt stellt die Arbeit eine gute Lösung für die Aufgabe dar.