loading
  • DE Memmingen
  • 01/2007
  • Ergebnis
  • (ID 2-7641)

"Weinmarkt" in der Altstadt von Memmingen


  • 2. Preis

    Perspektive

    Anzeige


    Architekten
    Bernhard Schambeck Architekt, München (DE)

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: Gruber + Gruber, Straubing (DE)

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit bietet eine klare Abfolge eindeutig städtisch geprägter Räume an, wobei die städtebaulich bzw. funktional wesentlichen Bereiche sparsam aber dennoch klar und eindeutig gekennzeichnet werden. Es wird ein einheitliches Materialkonzept vorgeschlagen, das sich klar an bereits vorhandenen Gestaltungen der Memminger Altstadt orientiert. Von den Verfassern werden bauliche Vorkehrungen im Bereich des Weinmarkts (Schließfächer und dergleichen) grundsätzlich abgelehnt; diese Einstellung wirkt sich durchaus positiv auf den Gesamteindruck aus. Im Bereich der Bachquerung sind die geringen Eingriffe, die Verwendung von Granitplatten, sowie die Akzentuierung durch einen einzelnen Baum als gelungen zu bezeichnen. Die Gliederung des Rossmarkts entsprechend Weinmarkt (breiter Aufenthalt im Norden, Rinne, Fahrbahn, Parken) ist angemessen. Die Weiterführung eines aufwändigeren Bodenbelags vor dem Fuggerbau wird dessen Bedeutung gerecht. Der Fuggergarten selbst wird nicht detailliert; er wird durch eine Mauer auf dem alten Grundriss abgegrenzt. Die Grundbeleuchtung erfolgt durch Altstadtleuchten am Wandarm, unterstützt durch beleuchtete Würfelpoller und Bodenleuchten an hervorgehobenen Stellen, wie Querung Kramerstraße und vor dem Eichhaus, und ist in sich stimmig. Insgesamt beeindruckt diese Arbeit, weil sie bei starker Zurückhaltung und Wahl einfacher Mittel dennoch klare Raumbildungen definiert, sowie durch ihren Vortrag. Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit werden positiv eingeschaetzt, zumal die Verwendung bereits vorhandener Materialien den Unterhalt erleichtert. (Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll)


Anzeige