loading
  • 5. Preis

    kein Bild vorhanden
    Architekten
    KSP Jürgen Engel Architekten, Frankfurt am Main (DE), München (DE), Berlin (DE), Braunschweig (DE), Beijing (CN), Shenzhen (CN) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE)
    TGA-Fachplaner: HTW Hetzel, Tor-Westen und Partner Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Düsseldorf (DE)
    Akustikplaner, Bauphysiker: ISRW - Institut für Schalltechnik, Raumakustik, Wärmeschutz Dr.-Ing. Klapdor GmbH, Düsseldorf (DE), Berlin (DE), Bielefeld (DE), Mainz (DE), Hamburg (DE), Karlsruhe (DE), Köln (DE)

    Preisgeld
    12.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der dreigeschossige Neubau besetzt das Baufeld im Osten und bildet eine spannungsreiche Enge zur alten Chemie und zur Treppe der Mensa; dies allerdings erscheint zu knapp und bietet hier zu wenig Luft und Raum. Nach Fertigstellung des 2. Bauabschnitts bietet die Arbeit gute Voraussetzungen zur Ausbildung eines Forums als Entree zur Chemie mit gutem Bezug zum Gesamtcampus. Die ‚Skyline‘-Terrasse mit Blick nach Süden zur Stadt ist ein interessanter Beitrag, der allerdings bezüglich des Aufwands für die erforderliche Geländeanpassung zu hinterfragen ist.

    Die Eingangssituation im 1. Bauabschnitt über die ‚eingezogene‘ Ecke von Norden kann nicht überzeugen. Im Inneren sind die gestellten Anforderungen überzeugend gelöst. Es entsteht eine flexible Raumstruktur mit gut zugeordneten Schachtflächen und gut belichtbaren Raumtiefen. Die Aufenthaltsqualitäten der inneren Flurbereiche sind allerdings nicht sehr hoch.

    Die horizontale Fassadengliederung ist aus der Landschaft entwickelt, jedoch zu wenig ausgearbeitet, sie wirkt sehr stereotyp und ist in ihrer dunklen Farbgestaltung abweisend (dunkler Ziegel).

    Die Anlieferung im Westen führt zu beengten räumlichen Verhältnissen direkt vor dem Entree der Mensa. Auch die Rampe zum Tiefhof muss in ihrem Gefälle hinterfragt werden. Die Tiefgarageneinfahrt für PKW ist nicht dargestellt.

    Brandschutztechnisch ist der Entwurf klar und funktional strukturiert. Eine Brandabschnittsbildung fehlt. Die geforderten Technikflächen sind nachgewiesen.

    Städtebaulich ist die Hoftypologie angenehm und verspricht gute Außenraumqualitäten; die Innenräume sind gut funktionsfähig.


INFO-BOX

Angelegt am 24.05.2017, 09:50
Zuletzt aktualisiert 16.06.2017, 09:31
Beitrags-ID 4-140656
Seitenaufrufe 49