loading
  • CH-5647 Oberrüti, CH-5647 Oberrüti
  • 04/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-274140)

Neubau Schulraumerweiterung in Oberrüti


  • 2. Rang 2. Preis

    © raderschallpartner ag

    Landschaftsarchitekten
    raderschallpartner ag landschaftsarchitekten bsla sia, Meilen (CH) Büroprofil

    Verfasser
    Sibylle Aubort Raderschall , Roland Raderschall

    Mitarbeit
    Claudia Winterberg, Verena Edelmann

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Stoos Architekten AG, Brugg (CH)
    Bauingenieure: Makiol + Wiederkehr, Beinwil am See (CH)

    Preisgeld
    25.000 CHF

    Erläuterungstext
    Freiraum

    Dank der räumlichen Fassung der neuen Gebäude und der Topografie entsteht in Ergänzung zu den bestehenden Schulfreiräumen ein vielschichtiges Freiraumangebot für die Kinder aller
    Altersklassen wie auch für das Quartier. Über den mit 6% ansteigenden asphaltierten Zugangsbereich kann neu auch der Kindergarten behindertengerecht erschlossen werden. Gleichzeitig bildet diese schräge Pausenplatzfläche aber auch weitere Spiel- und Freizeitmöglichkeiten, und die Treppenanlage, die in Sitzstufen überführt wird, kann als Zuschauertribüne genutzt werden. Entlang der Grenze zu den Wohnhäusern und deren Gärten wird das Gelände leicht terrassiert und mit Hecken in Kammern gegliedert. Der so entstehende Pausengarten bietet den Kindern Rückzugsnischen und Raum zum Beobachten und für ruhigeres Spielen oder auch für einen Schülergarten. Die unterste dieser Flächen nimmt die Veloabstellplätze und Parkplätze auf, so dass künftig das Trottoir als Zugangsweg zur Schule nicht mehr gekreuzt werden muss.

    Zwischen dem Kindergarten und dem neuen Schulgebäude entsteht ein Pausenhof mit Bäumen, auf dessen Kiesfläche sowohl Werkunterricht im Freien wie auch Kletterbereiche im Fallschutzkies und ein abgegrenzter Kindergartenspielbereich Platz finden. Das Areal wird von blühenden Wild- und Zierobstbäumen geprägt, im Gartenbereich können es auch tragende Obstbäume sein. Dank der nicht zu hoch wachsenden Arten bleibt die Sichtachse vom Waldrand zur Kirche frei, das Belvedère behält seine Qualität, und der Pausenplatz profitiert trotzdem von schattenspendenden und ökologisch wertvollen Bäumen.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.