loading
  • DE-95615 Marktredwitz, DE-95615 Marktredwitz
  • 05/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-289530)

Neubau eines Kinderhauses in Marktredwitz


  • 1. Preis

    Modell - modellwerk weimar

    Modellbauer
    modellwerk weimar | Architekturmodelle, Modellbau, Frässervice, Laserservice, Weimar (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH, Weimar (DE)
    Landschaftsarchitekten: Planungsbüro Rau Landschaftsarchitektur, Weimar (DE)

    Preisgeld
    13.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Baukörperausbildung folgt dem städtebaulichen Masterplan, mit dem Kinderhaus Auftakt und Tor zum BENKER-AREAL zu formulieren. Ein markanter Kopfbau definiert die Zugangssituatiuon zwischen dem Platz an der Dörflaser Brücke und der Fabrikstraße. Die Höhe des Kopfbaues ragt über die umgebende Bebauung heraus
    und wird im Preisgericht kontrovers diskutiert. Positiv bewertet wird die dann folgende Abstaffelung auf 2 Geschosse, die das Ensemble insgesamt als der Situation angemessen erscheinen lässt. Der Zugang von der Fabrikstraße und die sichtbare innere Erschließung zeigen die Nutzung und beleben die Außenwirkung des Kinderhauses, ohne dass hier Störungen von der Fabrikstraße auf die Aufenthaltsräume wirken können. Die Verteilung der 3 Funktionseinheiten Kindergarten, Krippe und Hort werden schlüssig im Haus verteilt, sodass ein gutes Neben- und Miteinander möglich ist. Die Orientierung der Gruppenräume zur Kössein bei gleichzeitigem Durchstecken der Räume nach Süden zur Sonnenseite überzeugt. Für die Binnenfunktionen vom Kindergarten wird eine überzeugende, der Pädagogik folgende Raumfolge mit breiter, nutzbarer Treppe und vielfältigen Raumangeboten auf höchstem gestalterischen Niveau entwickelt. Die Krippe wird angemessen für die kleineren Kinder geschützter gefasst und die notwendigen, funktionalen Beziehungen werden erfüllt. Die Verteilung des Hortes über 4 Geschosse wird als nicht optimal vom Preisgericht bewertet. Durch das kompakte Hauskonzept bleiben große, zusammenhängende Freiflächen erhalten, die gut durchgearbeitet schöne Spielräume für Krippe und Kindergarten anbieten. Die Freiflächen auf dem 2- geschossigen Bauteil für den Hort erscheinen zu groß; ein direkter Bezug zu den Freiflächen im Erdgeschoss wäre wünschenswert.
    Die vorgeschlagene Fassade überzeugt durch gute Proportionierung und angemessene Fenstergrößen. Das Ziegelsichtmauerwerk nimmt Bezug auf die Architektur des BENKER-AREALS und ist wertig und nachhaltig. Die kompakte Bauweise, der geringe Fensteranteil und die wertige, natürliche Materialwahl lässt eine wirtschaftliche Umsetzung, ein hohes Maß an Nachhaltigkeit und geringen Bauunterhalt erwarten.
    Insgesamt ein ausgezeichneter Beitrag, der das Thema Kinderhaus im BENKER-AREAL städtebaulich, architektonisch und atmosphärisch angemessen ausformuliert. Die Grundrisse entsprechen der Pädagogik der offenen Konzepträume in hohem Maße und entwickeln eine offene, heitere und zeitgemäße Atmosphäre.


INFO-BOX

Angelegt am 01.08.2018, 12:37
Zuletzt aktualisiert 28.06.2019, 14:56
Beitrags-ID 4-160480
Seitenaufrufe 38