loading
  • 3. Preis Wettbewerbsbereich 2 – Baufeld A2

    © KBNK Architekten GmbH / Visualisierung: Ponnie Images

    Architekten
    KBNK Architekten GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

    Erläuterungstext
    Leitgedanken

    Der Wohnungsneubau auf dem Baufeld A2 erhält durch seine prominente Lage eine besondere Rolle im neuen Alexianer Quartier. Die Vorgaben aus dem Gestaltungsleitfaden („steinerne Häuser“ mit Lochfassaden und ordnendes Gestaltungsprinzip) werden im Hinblick auf die Anforderungen einer baulichen Integration im Quartier umgesetzt.
    Den vielfältigen Ansprüchen entsprechend wird im Zusammenhang mit der Platz- und Aussenraumgestaltung ein Ort der lebendigen Nachbarschaft im Quartier unterstützt.

    Freiraumplanerisches Konzept

    Die Gebäudepositionierung ermöglicht nach Osten, Süden und Westen ausgerichtete individuelle Freibereiche der Erdgeschosswohnungen.

    Die Zonierung erfolgt durch eine mäandrierende Hecke (aus Feldahorn kombiniert mit Blühgehölzen) und reagiert so auf private und gemeinschaftliche Bereiche.
    Im Nordwesten sind im Bereich der Tiefgaragenabfahrt Gemeinschaftsgärten vorgesehen.

    Der angrenzende Kinderspielbereich öffnet sich zum Grünzug und bietet somit mehr Raum. Der Kleinkindbereich wird ebenfalls durch eine Hecke abgegrenzt (dadurch Aufteilung in Spielbereiche der Ruhe und der Bewegung).
    Die erforderlichen 6 Müllschränke werden in Heckenpakete eingebunden und nutzerfreundlich im Bereich der Vorzone positioniert.

    Der Quartiersplatz mit Landschaftsblick bietet mit seinem Dach aus Platanen vielfältige Nutzungen für Feste, Nachbarschaftstreff und Spielmöglichkeiten. Eine wassergebundene Decke unter den Platanen und eine befestigte Fläche für die Feuerwehr lassen Raum für eine variable „Bespielung“.
    Offenen Zisternen ermöglichen eine temporäre Speicherung von Regenwasser und dienen u.a. zur Gartenbewässerung.

    Das Haus

    Das Thema der ordnenden Gestaltung spiegelt sich auch in der Klarheit der Grundrisse wieder. Zwei Treppenhäusern sind jeweils 4 Wohnungen mit 2- und 3-Zimmern angeordnet. Der prägnante hohe Gebäudeteil beherbergt jeweils zwei 4-Zimmer Wohnungen pro Geschoss. Somit kann auf eine Feuerwehrumfahrt verzichtet werden, alle Wohnungen werden entweder über Steckleitern (bis zum 2. OG) oder über eine Anleiterung vom Platz aus erreicht.
    Im Erdgeschoss bilden die Eingänge eine gute Adresslage zum Platz. Die Tiefgaragenzufahrt/ Rampe ist um möglichst viel „bespielte“ Fläche zum öffentlichen Raum zu erhalten an die Nordseite gelegt.

    Die Materialien Putz (in zwei Ebenen) und kupferfarbene Schiebeelemente unterstützen in ihrer Habtik die besondere Lage. Den Wohnungen entsprechend ergibt sich durch die unterschiedliche Lage der Räume ein leicht variierendes Bild auf der Fassade, der ein übergeordnetes Raster zugrunde liegt. Loggien bieten den Wohnungen einen geschützten Aussenbereich und unterstützen den Grundsatz „Haus im Park“.

    Das lebhafte Zusammenspiel zwischen Architektur und Einbindung im Quartier wird für die Identifikation der zukünftigen Nutzer maßgeblich sein.

    Beurteilung durch das Preisgericht
    Liegt nicht vor.

INFO-BOX

Angelegt am 04.10.2018, 14:27
Zuletzt aktualisiert 22.10.2018, 10:38
Beitrags-ID 4-163435
Seitenaufrufe 53