loading
  • DE-85049 Ingolstadt
  • 12/2018
  • Ergebnis
  • (ID 2-307253)

Neubau von Kammerspielen und Theaterwerkstätten in Ingolstadt


  • Anerkennung

    © terra.nova landschaftsarchitektur

    Landschaftsarchitekten
    terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Yvonne Baur

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: Waechter + Waechter Architekten BDA, Darmstadt (DE)

    Preisgeld
    8.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    'Städtebaulich wird mit diesem Entwurfsansatz der Versuch unternommen, die bauliche Struktur des Hämer'schen Theaters für die ausgelobten Belange der Kammerspiele und Werkstätten mittels eines homogenen Gesamtvolumens weiterzubauen. Durch diesen Neubauteil wird das Theater künftig zur Donau bauplastisch geöffnet. Der angebotene freiraumplanerische Rahmen aus der Folge mehrerer Plätze unterstützt in Kombination mit der neuen Ufergestaltung die Idee des Solitärs. ...

    Mit dem Anbauen an den Bestand schreiben die Verfasser konsequent die sich zur Stadt hin orientiertenden Foyers von Hämer zur Donauseite hin und verbinden die vorhandenen Raumsequenzen mit dem neuen Erweiterungsbau. In der inneren Raumorganisation zeigt sich für die Kammerspiele und die Werkstätten eine logische und funktionale Raumfolge, die auch in der funktionalen Verbindung zum Bestand überzeugt.
    Diese räumliche und funktionale Nähe ist für die künftige Nutzung begrüßenswert. Alle neuen Räume haben gut nutzbare Raumzuschnitte und sind auch bei den natürlich zu belichteten Räumen gut proportioniert. ...'