loading
  • DE-48683 Ahaus
  • 11/2019
  • Ergebnis
  • (ID 2-343542)

Umgestaltung der Wallstraße in Ahaus


  • Anerkennung

    kein Bild vorhanden
    Stadtplaner
    STADTRAUM Architektengruppe Strey - Rogge, Düsseldorf (DE), Münster (DE) Büroprofil

    In Zusammenarbeit mit:
    Landschaftsarchitekten: SAL Landschaftsarchitektur GmbH, Münster (DE)

    Preisgeld
    6.000 EUR

    Erläuterungstext
    Liegt nicht vor.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Der Entwurf sieht eine städtebauliche Arrondierung der Wallstraße mit jeweils zwei Baukörpern an der Nord- und Südseite vor. Zusätzlich wird für den zentralen Wallplatz ein Pavillon vorgeschlagen, um hier ein Stadtcafé zu etablieren. Sowohl die städtebauliche Setzung des nördlichen, L-förmigen Wohn- und Geschäftshauses um die Zufahrt zur Tiefgarage als auch die Dimension der Rathaus-Kolonnaden im Süden werden vom Preisgericht kritisch bewertet.

    Mit der Entscheidung des vollkommenen Verzichts auf oberirdische Stellplatzangebote innerhalb der Wallstraße öffnen sich Chancen zugunsten einer großzügigen Gestaltung von Freiräumen. Die Nutzungsangebote innerhalb der Freiflächen des Wallplatzes im Norden und Süden sind angemessen und ergänzen fehlende Freiraumangebote in der Innenstadt. Die Barrierefreiheit im Wallpark ist jedoch nur eingeschränkt gegeben. Die völlige Entfernung der Bestandsbäume auf dem Wallplatz wird vom Preisgericht kritisch beurteilt.

    Die Aufenthaltsqualität des in der Achse Schloßstraße liegenden Wallplatzes konzentriert sich stark auf das Umfeld des Stadtcafés.

    Die Dimensionierung der Erschließungsflächen mit farbigem Asphalt für den ÖPNV und die beidseitig fußläufig nutzbaren Natursteinbänder sind, dank fehlender Stellplätze, sehr großzügig. Allerdings wird nicht deutlich, welche besonderen Qualitäten sich für den öffentlichen Raum aus dieser sehr konsequenten Haltung, Stellplätze in einer Tiefgarage anzubieten, ableiten. Hier fehlt dem Entwurf leider Überzeugungs- und Gestaltungskraft.