loading
  • 1. Preis

    Entwurf - Verbindung Lüneburger Straße/Seevepassage

    Landschaftsarchitekten
    arbos Freiraumplanung GmbH, Hamburg (DE) Büroprofil

    Mitarbeit
    Peter Köster Günter Greis Anne Layer Felicia Fölsch

    In Zusammenarbeit mit:
    Architekten: ppp architekten + stadtplaner gmbh, Lübeck (DE), Hamburg (DE)

    Erläuterungstext
    Freiraumplanerisches Gutachten „Südlicher Harburger Ring“
    Rückgewinnung des öffentlichen Raums

    Die Fußwegeverbindung durch die Seevetalpassage und die Lüneburger Strasse ist die zentrale Ver-bindung zwischen dem Harburger Bahnhof und der Harburger Innenstadt. Als attraktiver öffentlicher Raum ist sie ein wichtiger Teil des Grundgerüstes der Stadt. Im Gegensatz zu den halböffentlichen Einkaufswelten der Harburg Arkaden und des Phönix Centers wird die Qualität dieser Verbindung durch ihren klassisch öffentlichen Charakter und das Tageslicht geprägt. Die Unterführung am Südli-chen Harburger Ring stellt daher eine erhebliche Störung dieser Prägungen dar. Der Versuch, die Unterführung mit privaten Geschäftsangeboten aufzuwerten, ist spätestens mit dem Bau der Harburg Arkaden und des Phönix Centers gescheitert.
    Ein Konzept für die Neugestaltung des öffentlichen Raums am Südlichen Harburger Ring muss daher auf den alten Prägungen der Öffentlichkeit und des Tageslichts aufbauen. Die Rückgewinnung des öffentlichen, vom Tageslicht geprägten Raums ist das wichtigste Ziel des Entwurfs.

    Die Rampentreppe

    Eine großzügige Rampentreppe stellt daher in Zukunft die wichtigste Verbindung zwischen der ca. 3,40 tiefer gelegenen Seevetalpassage und der Lüneburger Strasse her. Die Schwierigkeit dieses Höhenversprungs, die mit der Unterführung auf beiden Seiten des Harburger Rings zu erheblichen stadträumlichen Problemen führt, wird an dem Punkt, wo sie auftritt, gelöst. Zwanzig Stufen im Stei-gungsverhältnis 17/30 und fünf Rampenläufe mit einer Steigung von 5,7 % überwinden auf großzügi-ge Weise den Höhenunterschied und schaffen gleichzeitig einen stadträumlich markanten Ort. Die Treppenanlage öffnet sich aus der engen Seevetalpassage kommend zur Lüneburger Strasse hin. Sie wird ergänzt durch einen rollstuhlgerechten Panoramaaufzug am östlichen Galeriegang der Seevetal-passage. Der Aufzug ist ein wünschenswertes Zusatzangebot, vor allem für mobilitätseingeschränkte Menschen. Ein bodenbündiges Wasserspiel im Zentrum des Platzes an der Seevetalpassage wertet den öffentlichen Raum zusätzlich auf ohne die Bewegungsflächen der Feuerwehr einzuschränken. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, den Galeriegang hinter dem Cinemaxx bis zum südlichen Har-burger Ring zu verlängern, um auch auf der 0-Ebene eine bessere Anbindung zu erreichen.

    Die CafeBar ´Underground´

    Die Rampentreppe der Seevetalpassage öffnet sich nach Westen und gibt den Blick auf die CafeBar ´Underground´ frei. Das kreisrunde, eingeschossige Gebäude fasst den aufgeweiteten Platzraum an der Lüneburger Strasse und macht gleichzeitig ein attraktives Zusatzangebot an den öffentlichen Raum. CafeBar, Rampentreppe und Aufzug bilden eine gestalterische Einheit und schlagen eine ge-dankliche Brücke über den Südlichen Harburger Ring. Stadträumlich ist das Cafe so positioniert, dass die Lüneburger Strasse an ihrem südlichen Endpunkt einen markanten Abschluss erhält, ohne den Blick in die Wilsdorfer Strasse zu verstellen. Aus der Wilsdorfer Strasse wird das kreisrunde Gebäude der CafeBar als besonderer Auftakt der Lüneburger Strasse wahrgenommen.

    Der MusicClub ´Underground´

    Die CafeBar bildet gleichzeitig den Zugang zum MusicClub ´Underground´. Die Idee den öffentlichen Raum an der Oberfläche aufzuwerten, schafft gedanklichen Freiraum im Umgang mit der ehemaligen Unterführung. Aus Sicht der Verfasser erscheint eine Verdämmung der Unterführung als Vergeudung wertvoller Infrastruktur. Es wird daher vorgeschlagen, den zentral gelegenen Raum unter dem Südli-chen Harburger Ring als MusicClub zu nutzen. Die Szene ist immer auf der Suche nach ungewöhnli-chen Orten, die aber nicht zu Lärmbelästigungen in der Nachbarschaft führen sollen. Beide Voraus-setzungen sind beim MusicClub ´Underground´ in besonderer Weise gegeben. Beste Voraussetzun-gen für einen neuen, kultigen Ort im Herzen von Harburg. Die Umbaumaßnahmen sehen eine abge-senkte Tanzfläche im Zentrum der ehemaligen Unterführung vor. Eine Underground Lounge und eine Bar werden als Kreis-Skulpturen in den Raum gestellt und nehmen Bezüge zur oberirdischen CafeBar an der Lüneburger Strasse auf. Ein zweiter Eingang zum MusicClub liegt auf der Seite der Seevetal-passage.

    Gestalterisch nehmen sich die im öffentlichen Raum sichtbaren Interventionen bewusst zurück. Der Platzbelag greift das vorhandene Klinkermaterial auf und verbindet in der Materialität konsequent die Lüneburger Strasse mit der Seevetalpassage. Die Rampentreppe wird in anthrazitfarbenem Granit vorgeschlagen. CafeBar und Panoramaaufzug werden als Glaskörper Lichtpunkte im öffentlichen Raum setzen.

    Beurteilung durch das Preisgericht

    Die Arbeit hebt sich durch das Angebot einer Rampe von den anderen Arbeiten ab. Es wird die Möglichkeit einer Lösung unter Verzicht auf einen Aufzug in dieser Arbeit gesehen. Die Treppenrampe schafft gestalterisch einen attraktiven Raum zur Seevepassage. Die neu gewonnene Fläche am Ende der Lünburger Straße wird (\"Nur\") durch das Café, das eine bewusste Unterbrechung darstellt, überzeugend gestaltet. Aus SIcht des Auswahlgremiums wäre die Gestaltung des Platzes auch mit einem anderen Element als dem Café (z.B. Kunstwerk) denkbar, so dass keine Betreiberhabhängigkeit besteht.

    Die Wahrnehmbarkeit des Straßenraums Lüneburger Straße mit Fortsetzung in der Wilstorfer Straße wird ohne große Geste wieder geschaffen, was städtebaulich begrüßt wird.

    Der Entwurf schafft es mit wenigen Elementen und unter Fortführung der Bestandsmaterialien eine attraktive und zugleich selbsverständlich wirkende Lösung anzubieten. Dies gilt auch für den Fall, dass durch eine Überprüfung der zu bewältigenden Höhendifferent und die Integration von Podesten eine Verlängerung der Treppenrampe erforderlich werden sollte.


INFO-BOX

Angelegt am
Zuletzt aktualisiert 09.11.2008, 20:02
Beitrags-ID 4-22591
Seitenaufrufe 232